Forum: Politik
NSA-Affäre: USA setzen Kooperation mit BND im Irak aus
AFP

Die NSA-Affäre hat direkte Folgen für Angehörige der Bundeswehr: Laut Zeitungsbericht haben die US-Geheimdienste ihre Zusammenarbeit mit dem BND bei einem Projekt für die deutschen Soldaten im Irak unterbrochen.

Seite 1 von 11
Fred Widmer 03.06.2015, 09:49
1. Entweder ihr sauft das ganze Glas ohne zu murren oder wir ärgern Euch

Entweder ihr sauft das ganze Glas ohne zu murren oder wir ärgern Euch mal so richtig und so dass es euch weh tut. Wäre ja noch schöner, wenn ihr dabei aufmüpfig werdet, wenn wir euch beschützen wollen damit euch nicht vielleicht jemand anderes beschützt. Pass mal auf, nächste Woche greifen "die Russen" den Bundestag an. Was wärt ihr ohne unseren Schutz ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fredadrett 03.06.2015, 09:52
2. Besser so

Da kommen einen mehrere Fragen: Was machen wir im Irak? Kurden ausbilden die letztendlich unseren Natopartner Türkei angreifen werden? Warum sind wir nicht in der Lage uns selber zu schützen? Wenn die Bundeswehr sich nicht selbst schützen kann, was ist das dann für eine Armee?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark@mailinator.com 03.06.2015, 09:52
3.

OK, cool, nichts wie raus da - die Anwesenheit deutscher Soldaten in diesen Ländern erhöht eh nur die Terrorgefahr für die deutsche Zivilbevölkerung und den Nutzen der Aktionen, z.B. Erdöl aus Basra, haben eh andere, wie z.B. Großbritannien. Nix wie weg dort, wenn derjenige, der den Mist angezettelt hat nicht mehr mitspielen will.

Schon irgendwie bezeichnend, wenn ein Land, daß seit Jahrzehnten "Demokratie" schreit sofort anfängt zickig zu werden, wenn ein Geheimdienst tatsächlich demokratischer Kontrolle unterworfen werden soll.

Geht doch ENDLICH nach hause. Wenn die Sowjetunion das 1992 konnte, könnt ihr das 2015 wohl auch :-(.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abc. 03.06.2015, 09:53
4. Danke Herr Ströbele

Vielen Dank an die konstruktiven Kritiker und besonders an Herrn Ströbele, der im Falle reeller Opfer mangelnder Aufklärung hoffentlich entsprechend zur Rechenschaft gezogen wird (was allerdings stark bezweifelt werden muss, denn solche Schreibtischtäter übernehmen niemals die Verantwortung für ihre Taten).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demiurg666 03.06.2015, 09:53
5.

Da gibt es eine einfache Möglichkeit zu reagieren. Deutschland baut in den von den USA zerstörten Ländern halt keine Sicherheitsstruktur mehr auf. Kann die USA dann selbst machen.
Auch interessant, dass in einem Artikel in dem die Amerikaner sich negativ über unautorisierte Weitergabe von Informationen beschweren, locker geschrieben wird das diese Meldung auch durch einen "Informanten" weitergegeben wurde. Wäre er berechtigt gewesen die Information zu verteilen, wäre wahrscheinlich sein Name genannt wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halliburtonium 03.06.2015, 09:56
6. Diese Gratwanderung...

meistern wir schon lange nicht mehr.
Nach mehreren Jahrzehnten im vom großen "Bruder" stets beruhigten Fahrwasser haben wir den sensiblen Blick auf die viralen Bereiche des realen Lebens im Weltgeschehen verloren.
Da können wir noch so viel nach Moral, Anstand und Transparenz rufen... Wenn wir so weiter machen, haben wir irgendwann keine Demokratie mehr, die wir verteidigen können. Dann müssen wir erst wieder eine schaffen. Und dann begreift man auch am letzten Bildschirm... Frieden muß man sich erkämpfen und dann gilt es ihn zu verteidigen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gartenweg 03.06.2015, 09:57
7. Krieg spielen

Wenn man schon gerne Krieg spielen möchte, dann geht das eben nur mit bedingungslosem Gehorsam gegenüber seinem "Verbündeten". Offensichtlich ist der deutsche Einsatz für die USA unwichtig, sonst würde man hier keine Empfindlichkeiten vorschieben. Mal sehen, ob jetzt die Konsequenzen gezogen werden und die deutschen Soldaten abgezogen werden. Wahrscheinlich wohl kaum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crazy.diamond 03.06.2015, 09:59
8.

Erst das totale Caos im gesamten mittleren Osten anrichten und dann diejenigen allein lassen die versuchen das nicht von ihnen verschuldete Dilemma wieder aufzuräumen nur weil dieses Land nicht mit systematischer Industriespionage im Namen der "Sicherheit" einverstanden ist..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dosenpirat 03.06.2015, 10:00
9. Die Bundeswehr baut wieder einen Eigenschutz aus.

Wenn es dann aussieht wie in Kundus, mehrere Mauern und Posten, dann wird es wieder peinlich. Dann wird für den Schutz 100 Soldaten eingeteilt für 20 die was tun....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11