Forum: Politik
NSA-Enthüller: Snowden sollte mit Evo Morales aus Moskau fliehen
REUTERS

WikiLeaks wollte im Juli 2013 Edward Snowden geheim aus Russland ausfliegen lassen. Der Whistleblower sollte zusammen mit dem bolivianischen Staatschef Evo Morales nach Lateinamerika reisen, wie Julian Assange nun verriet.

Seite 2 von 7
maxuniverse 31.08.2015, 08:09
10. Europa sind nur Handlanger..

.. der USA - das sieht man hier deutlich. Obwohl ich Russlands Politik ebenso wenig leiden kann wie die von China, bin ich mir nicht sicher welche Politik denn nun volksfeindlicher ist: das Vorgaukeln des Blauen vom Himmel von den USA - oder die teils grausame Ehrlichkeit Chinas und Russlands.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 31.08.2015, 08:16
11.

Naja, inzwischen ist das für die USA zweitbeste Ergebnis eingetreten: Snowden lebt zwar noch, aber er verschwindet mehr und mehr aus dem öffentlichen Bewusstsein.

Alle Enthüllungen aus seiner Richtung führen nur noch zu mehr frustrierter Untätigkeit beim Volk, und zu Politikern denen es gar nicht schnell genug gehen kann, das Thema zu begraben. Und natürlich ein paar Kommentatoren, die immer wieder darauf hinweisen müssen, dass die USA ja die Guten wären... oder zumindest netter als die Chinesen - als ob wir uns darüber freuen sollten, uns zwischen Pest und Cholera entscheiden zu dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berndschlüter 31.08.2015, 08:36
12. Die Macht unserer Geheimdienste

Ich wollte 1985 vor dem deutschen Geheimdienst, der mich in einem nepalesischen Gefängnis festhalten ließ, fliehen. Die Flucht war schon organisiert, über indische Menschenhändler, die sonst mit nepalesischen Mädchen handelten. Meine Flucht sollte über die deutsche Botschaft in New Delhi gehen. Diese hätte wahrscheinlich tödlich geendet, denn bei meiner geplanten Ankunft war die fünfköpfige Botschafterfamilie (Gerlach) gerade getötet worden.
Ein Angehöriger des BND, der das Verbrechen, das an mir begangen werden sollte, verhindern wollte, half mir.
Wir fanden schließlich eine ungefährliche Lösung: das Komplott aus dem deutschen Kanzleramt wurde aufgedeckt. Ausländische Botschafter kannten schon damals ihre "Pappenheimer", die in den 90er Jahren unter dem Namen "Südamerikaconnection" bekannt wurden und stellten diplomatischen Druck her.
Wir sollten Snowdon viel stärker unterstützen.
Wir lassen uns von unseren Geheimdiensten viel zu viel gefallen. Edward Snowdon braucht unsere Hilfe. Er ist ein wichtiger Kämpfer für unsere Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barath 31.08.2015, 08:41
13. ....

Zitat von humptata
des europäischen Luftraumes für die Maschine eines Staatspräsidenten, die mit einem genehmigten Flugplan unterwegs war, hält sich in der westlichen Welt im Rahmen. In einem sehr kleinen Rahmen. Besonders auch in unserer freien, unabhängigen Presse. Hätte es sich ein Staat des anderen Blocks, sagen wir mal Russland, erlaubt, die Maschine eines westlichen Staatsoberhauptes zur Landung zu zwingen, wäre der #Aufschrei beim SPIEGEL wahrscheinlich etwas lauter ausgefallen
Ich war damals völlig entsetzt und erschüttert. Das war ich aber auch als man nicht gewählte Banker als Staatsoberhäupter in Italien und Griechenland eingesetzt hat (zum Glück nur kurzzeitig) - das hat auch irgendwie niemanden geschockt. Ich vermute wir könnten auch wieder einen Kaiser krönen und die Mehrheit der Deutschen würde nur mit den Schultern zucken - die Presse würde vermutlich sogar brav jubeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 31.08.2015, 08:44
14.

Zitat von tegele
übertreibt mal nicht , er ist aus Amerika geflohen , weil nur sehr wenige Länder - dieser Erde , den Mut haben Amerika PAROLI zu sein bieten , ist er in Russland gelandet , Deutschland sollte sich schämen so feige zu sein ein man wie Snowden ; nicht aufgenommen zu haben
Das hat nichts mit "Mut" zu tun sondern mit dem russischen Hang Retourkutschen für alles mögliche zu inszenieren. Oft lächerlich und unpassend, aber in diesem Fall hat es mal einem guten Zweck gedient. Sonst nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barath 31.08.2015, 08:45
15. ...

Zitat von abc-xyz
Ich kann mich noch gut an das Geschrei von Morales erinnern, der vehement irgendetwas mit Snowden zu tun zu haben leugnete. Jetzt also doch...
Faszinierend, wie manche es schaffen sich ihr Weltbild zusammenzuhalten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 31.08.2015, 08:46
16.

Zitat von maxuniverse
.. der USA - das sieht man hier deutlich. Obwohl ich Russlands Politik ebenso wenig leiden kann wie die von China, bin ich mir nicht sicher welche Politik denn nun volksfeindlicher ist: das Vorgaukeln des Blauen vom Himmel von den USA - oder die teils grausame Ehrlichkeit Chinas und Russlands.
Da hast du aber noch viel über die Länder zu lernen, über die du da so urteilst - alle drei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barath 31.08.2015, 08:49
17. ...

Zitat von go-west
irgendwann kriegen sie Dich doch. Ich hoffe jedenfalls schwer, daß dieser Verräter, der zumindest indirekt Regimes wie dem in Moskau zuspielt, seiner Strafe nicht entgeht.
Ihre mit diesen Worten zur Schau gestellten Werte sind mir so fremd, ein IS-Kämpfer könnte mich nicht mehr befremden. Selten war für mich so offenbar wie tief der Riss quer durch die "westliche" Welt (zwischen Gut- und Schlechtmenschen) wirklich ist... Beängstigend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meconopsis 31.08.2015, 08:51
18. Würdelos

Da hat Österreich noch einmal Glück gehabt, dass Snowden nicht drin saß, ansonsten hätte sich die Affäre für das Alpenland zur größten nur denkbaren nationalen Schande entwickeln können. Einfach nur abstoßend und widerwärtig, diese Enthüllungen.

Bevölkerung wie Parlamente scheint das alles aber mehr oder weniger kalt zu lassen. Da kann eine Enthüllung nach der anderen kommen... beinahe niemand hat in Europa den Mut zu einer selbstbestimmten Politik. Immer mehr Menschen empfinden deshalb nur noch eine große Abscheu vor unserer politischen Klasse. Kein Mut, kein Konzept, keinerlei zukunftsweisende Ideen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hartsch 31.08.2015, 08:52
19. nix naja

Zitat von Atheist_Crusader
Naja, inzwischen ist das für die USA zweitbeste Ergebnis eingetreten: Snowden lebt zwar noch, aber er verschwindet mehr und mehr aus dem öffentlichen Bewusstsein. Alle Enthüllungen aus seiner Richtung führen nur noch zu mehr frustrierter Untätigkeit beim Volk, und zu Politikern denen es gar nicht schnell genug gehen kann, das Thema zu begraben. Und natürlich ein paar Kommentatoren, die immer wieder darauf hinweisen müssen, dass die USA ja die Guten wären... oder zumindest netter als die Chinesen - als ob wir uns darüber freuen sollten, uns zwischen Pest und Cholera entscheiden zu dürfen.
bei mir verschwindet garnichts aus meinem Bewusstsein und seit der ersten Enthüllung werde ich Edward Snowden immer dankbar sein!
Der Tag wird kommen, wo wir die Wahrheit über 9/11 und Wahlergebnisse in D erfahren werden. Und dann wird auch mal der deutsche Michel wach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7