Forum: Politik
NSA-Skandal: Berlin kämpft weiter für Anti-Spionage-Abkommen
AP

Washington mauert, doch Berlin gibt nicht auf: Man verhandle weiter über ein "No-Spy"-Abkommen mit den USA, betont die Bundesregierung. Die "New York Times" hatte zuvor berichtet, Obamas Sicherheitsberaterin habe den Deutschen endgültig abgesagt.

Seite 1 von 7
daten.waesche@gmail.com 17.12.2013, 09:35
1. Der Teufelskreis

Ohne Überwachung fehlt ihnen der Schutz, da sie wegen der NSA gehaßt werden, brauchen sie wieder die Überwachung gegen den Haß, als Schutz. Es ist wie eine Lawine, die als kleiner Schneeball anfing.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kilroy-was-here 17.12.2013, 09:41
2. wie bei der Stasi

da muss ich der Bundeskanzlerin recht geben.
Obama ist eine Plaudertasche und tritt die Demokratie mit Fuessen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hierundjetzt59 17.12.2013, 09:42
3.

Zitat von sysop
Washington mauert, doch Berlin gibt nicht auf: Man verhandle weiter über ein "No-Spy"-Abkommen mit den USA, betont die Bundesregierung. Die "New York Times" hatte zuvor berichtet, Obamas Sicherheitsberaterin habe den Deutschen endgültig abgesagt.
Man sollte diesem No-Spy Abkommen eh nicht zuviel Bedeutung beimessen.
Die USA werden sich sowieso nicht daran halten.
Man sollte viel mehr ran gehen und US-Stützpunkte dicht machen.
Zugang zum Stützpunkt versperren, Strom und Wasser abdrehen das ist viel effektiver.

gruss

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mattx1977 17.12.2013, 09:43
4. Freunde

Zitat von sysop
Washington mauert, doch Berlin gibt nicht auf: Man verhandle weiter über ein "No-Spy"-Abkommen mit den USA, betont die Bundesregierung. Die "New York Times" hatte zuvor berichtet, Obamas Sicherheitsberaterin habe den Deutschen endgültig abgesagt.
Die Amerikaner sind nicht und waren nie unsere Freunde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gog-magog 17.12.2013, 09:44
5. No no-spy, no free-trade

Zitat von sysop
Washington mauert, doch Berlin gibt nicht auf: Man verhandle weiter über ein "No-Spy"-Abkommen mit den USA, betont die Bundesregierung. Die "New York Times" hatte zuvor berichtet, Obamas Sicherheitsberaterin habe den Deutschen endgültig abgesagt.
Wozu verhandeln? Über Selbstverständlichkeiten braucht man eigentlich nicht zu verhandeln. Es geht darum, etwas zu fordern und das war es dann. Oder kurz gesagt:

"No no-spy, no free-trade".

So einfach ist das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inkognito2010 17.12.2013, 09:50
6. Kämpft?

Berlin kämpft? weiter?

Furchtbar, was ihr da tut, Spiegel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epic_fail 17.12.2013, 09:50
7.

Zitat von sysop
Washington mauert, doch Berlin gibt nicht auf: Man verhandle weiter über ein "No-Spy"-Abkommen mit den USA, betont die Bundesregierung. Die "New York Times" hatte zuvor berichtet, Obamas Sicherheitsberaterin habe den Deutschen endgültig abgesagt.
Spionage gesetzlich regeln? LOL!

Danke für so wenig Hirn, Berlin!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hschmitter 17.12.2013, 09:54
8. Kämpfen ?

das glaub ich nicht. Welche der vielen "Internet"-Verantwortlichen aus Neuland ist denn da zuständig ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gog-magog 17.12.2013, 09:58
9.

Zitat von kilroy-was-here
da muss ich der Bundeskanzlerin recht geben. Obama ist eine Plaudertasche und tritt die Demokratie mit Fuessen...
Die Stasi war ein Kindergarten gegen die NSA. Dabei bleibe ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7