Forum: Politik
NSA-Skandal: US-Abgeordneter rechtfertigt Lauschangriffe
DPA

Ist es unanständig, wenn die NSA das Handy von Angela Merkel abhört? Im Gegenteil, findet der US-Abgeordnete Peter King, der auch für die Geheimdienste zuständig ist. Schließlich seien die 9/11-Attentäter aus Hamburg gekommen, Deutschland habe Geschäfte mit Iran, Irak und Nordkorea gemacht.

Seite 5 von 21
hugotheKing 27.10.2013, 22:01
40. Obama abhören

Schön, dann sollte man vielleicht auch Obama abhören, denn USA hat ja Osama Bin Laden Waffen geliefert und bei der Ausbildung seiner Terroristen geholfen, hat Geschäfte mit Diktatoren der Welt gemacht und verletzt ständig mit Dronenangriffen internationale Gesetze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 27.10.2013, 22:01
41.

Zitat von sysop
Schließlich seien die 9/11-Attentäter aus Hamburg gekommen,
Nein, die haben in Hamburg gelebt und gearbeitet. Sie kamen vor allem aus Saudi-Arabien. Aber denen pudert man ja den Arsch wo es geht.


Zitat von sysop
Deutschland habe Geschäfte mit Iran, Irak und Nordkorea gemacht.
In puncto "Geschäfte mit fragwürdigen Regimes" sind die USA Weltführer. In diesem Fall kreidet man das nur der Bundesregierung negativ an, weil sie nicht die USA ist.
Anders gesagt: Wer nicht 100% das tut was wir wollen, muss sich auch Bespitzelung gefallen lassen. Selbstgerechtigkeit hoch zehn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
i_guess 27.10.2013, 22:05
42. Amerika :)

Das Land der unbegrenzten Beschränktheit! Anscheinend fehlt jedem hochrangigen Amerikaner die soziale Intelligenz. Jeden Tag sterben mehr Menschen an Zigaretten oder Alkohol, wie Menschen in einem Jahr aufgrund von ,,Terrorismus". Und trotzdem wollen die uns klar machen, dass das ausspähen aller Menschen deshalb wichtig sei! Wenn Europa zusammen halten würde, könnten alle Beziehungen zu den USA abgebrochen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inver 27.10.2013, 22:06
43. Mit der schrägen King-Logik lässt sich ja Alles rechtfertigen:

Danach dürfen alle Menschen ausgehorcht werden, denn in jeden Land gibt es schließlich Terroristen. Verdächtig sind Alle, außer vielleicht ihn selber. Aber wenn er dann selbst ausspioniert wird, ist das Geschrei bestimmt groß. Bitte, liebe Schlapphüte, hier habt ihr ein ethisch vertretbares und lohnenswertes Zielsubjekt: Mr King!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzlothar 27.10.2013, 22:07
44. Das ist ein leider....

...viel zu häufiger Gedanke in den USA. Warum? Die machen was sie wollen, haben das immer getan und werden es immer tun. Eine Nation, die selber nie (!) wirklich "Dreck fressen" musste, die immer Kriege anderswo hingetragen hat - nur nicht auf dem eigenen Boden- , eine Nation die sich ihrer eigenen Vergangenheit nicht kritisch stellt, die Böses nur bei anderen sucht, die von sich selbst derart überzeugt ist --- was will man denn davon erwarten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vermalia 27.10.2013, 22:07
45.

Die Regierung eines Landes und die Gesamtbevölkerung eines Landes überwachen zu lassen, unter dem Vorwand, Terroristen hätten dort gelebt, ist ja wirklich ein erbärmlich dämliches Argument.

Haben nicht die amerikanischen Hochschulen Debattierclubs, um intelligente und logische Argumentation zu lernen?

Was für ein Bärendienst für sein Land, diese unglaubliche Verfehlung noch auf so dumme Art verteidigen zu wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
killi 27.10.2013, 22:08
46.

Wechselt mal den Kaugummi. Dieser "Skandal" hat schon längstens an Geschmack verloren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knallfrosch 27.10.2013, 22:08
47.

Also ich denke, dass Deutschland die Informationen, die über Merkel's Handy laufen, bereits hat.

Die Amis können sich das Sammeln also glaube ich sparen ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einwerfer 27.10.2013, 22:09
48. Ich weiß nicht

wer's gesagt hat (de Gaulle ?), aber: 'Ein Staat hat keine Freunde, ein Staat hat Interessen.'

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claude 27.10.2013, 22:12
49. Willkommen

Zitat von loki21
Nicht nur Deutschland, sondern auch die USA haben geschäfte mit beiden Ländern gemacht. Von anderen vielen Ländern, darunter unzäühlige Diktaturen will ich mal gar nicht reden. Dies hat wohl noch niemand diesem Abgeordneten King gesteckt.
Mit der gleichen genialen Logik, könnte Herr King sogar das Abhören der eigenen Landsleute innerhalb der USA rechtfertigen, schliesslich wohnten die Boston-Attentäter seit einiger Zeit in den USA und es gab auch schon Amerikaner die Bomben im eigenen Land gelegt haben. Willkommen 1984.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 21