Forum: Politik
NSA-Spähprogramme: EU-Kommissarin stellt Handelsabkommen mit USA in Frage
REUTERS

Die USA verhandeln mit der EU über eine Freihandelszone - und gleichzeitig späht der US-Geheimdienst NSA die europäischen Partner aus. Das geht nicht, findet EU-Justizkommissarin Viviane Reding. Auch Frankreichs Außenminister und führende EU-Parlamentarier attackieren Washington.

Seite 2 von 22
ice375 30.06.2013, 18:33
10. verlogen

wie verlogen sond den diese politiker? so lanhe nur der "eu-buerger"ausspioniert wurde wars egal und jetz auf einmal als siw selber abgejoert werden un ternehmen die was .... klasse

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wilder Eber 30.06.2013, 18:33
11. Freihandelszone

Zitat von sysop
Die USA verhandeln mit der EU über eine Freihandelszone - und gleichzeitig späht der US-Geheimdienst NSA die europäischen Partner aus. Das geht nicht, findet EU-Justizkommissarin Viviane Reding. Auch Frankreichs Außenminister und führende EU-Parlamentarier attackieren Washington.
Ich habe mich schon vor einiger Zeit über diese Freihandelszone gewundert. Europa ist kein Wachstumsmarkt, diese liegen woanders. Deshalb ist es logisch, dass wir in den Wachstumsmärkten mit anderen Ländern in Konkurenz stehen, auch mit den USA. Wenn Europa nur irgendeinen Sinn machen soll, dann muß sich Europa von den USA entfernen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derandersdenkende 30.06.2013, 18:34
12. Richtig!

Zitat von sysop
Die USA verhandeln mit der EU über eine Freihandelszone - und gleichzeitig späht der US-Geheimdienst NSA die europäischen Partner aus. Das geht nicht, findet EU-Justizkommissarin Viviane Reding. Auch Frankreichs Außenminister und führende EU-Parlamentarier attackieren Washington.
Aber zuallererst müßte die Frau Reding klären, welche Rolle ein gewisser Baron von und zu Guttenberg bei dieser Geschichte spielt!
Hat die gute Frau den in Deutschland überführten Betrüger diesbezüglich nicht mit außergewöhnlichen Vollmachten ausgestattet, nachdem er einige Zeit in den USA Unterschlupf gefunden hatte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fr2712 30.06.2013, 18:35
13. was zum teufel sagt

die Kanzlerin. es kann doch nicht angehen, dass sie immer noch schweigt.
aber endlich sind konkrete massnahmen gegen USA thema

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frau Mau 30.06.2013, 18:36
14. da passiert gar nichts

Es wird null Konsequenzen geben, wetten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mielforte 30.06.2013, 18:37
15. Es wird ja nicht der Stecker gezogen

sondern es wird munter weitergehen. Auf welcher Basis soll noch ein Vertrauen stattfinden. Machen wir Verträge mit Leuten, die unsere privaten E-Mails und Telefonate ausspionieren? Wenn die Merkel nicht eine einzige Geste des Entsetzens zustande bringt, leben wir spätestens ab jetzt nicht mehr in einer freien Gesellschaft. Wir erleben gerade das Ende der Freiheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drehnow 30.06.2013, 18:39
17. Datenspione

Zitat von frank_rademacher
sollte sich in Grund und Boden schämen. Das Freihandelsabkommen sollte solange aus Eis gelegt werden, bis Obama auf der Anklagebank paltz genommen hat. Das Recht kennt kein Ansehen.
USA und England sollte von der übrigen Welt isoliert und geächtet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OstWest1 30.06.2013, 18:43
18. Worüber regen wir uns auf?

Diese spionage-Connection zwischen den Commenwealthstaaten GB, Canada, Australien und Neuseeland und den USA ist ein alter Hut und seit vielen Jahren bekannt. Wenn der Deutsche Geheimdienst und Deutsche Politiker jetzt behaupten, nichts davon gewußt zu haben, dann lügen sie oder sind noch dümmer und unfähiger, als man bisher schon befürchtet hat.

Diese Empörung zeigt wieder einmal, wie blauäugig und geradezu infantil unsere Behörden und Politiker sind.

die vielbeschworenen Deutsch - Amerikanische Freundschaft ist ein Fake - sie gibt es nicht und gab es nie. Amerika steht uns nicht näher und ist uns nicht freundlicher gesonnen als Russland oder China. Die USA verfolgen weltweit eine skrupel - und rücksichtslose Macht - und Wirtschaftspolitik ausschließlich zum eigenen Vorteil. Wer sich dieser Tatsache nicht bewußt ist und entsprechend handelt, ist einfach nur einfältig und dumm.

Was mich zwar nicht überrascht aber geradezu wütend macht, ist der Verrat durch die Briten. Auch in diesem Fall sollten wir uns bewußt machen, daß die Briten ausschließlich zu dem Zweck in die EU geschleust wurden, um als Trojanisches Pferd der USA die EU zu kontrollieren, auszuspähen und so weit es geht zu lähmen.
Im Lichte dieser Erkenntnis gibt es keine Alternative zu einem schnellstmöglichen Austritt der Briten aus der EU. Wenn sie nicht selber gehen, müssen sie ausgeschlossen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s_schwiebert 30.06.2013, 18:43
19. Freakshow

Die europäische und amerikanische Kaste der Abgeordneten verwandelt sich durch ihre Wortmeldungen immer mehr zur Freakshow. Ich plädiere dafür, dass die EU-Kommission einen Ausschuss bildet um zu prüfen welche Ministerien und Geheimdienste innerhalb der EU Grenzen von den Abhörmassnahmen der US und britischen Geheimdienste Kenntnisse hatten, ob sie selbst Zugriff auf diese Daten hatten. Wer so eklatant gegen eigene Gesetze verstösst gehört ausgebürgert und nach abgeschoben. Da sich die US Regierungen und Militärs zur eigenen Sicherheit der internationalen Gerichtsbarkeit entziehen, schlage ich vor sie auf die Liste der International gesuchten Terroristen zu setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 22