Forum: Politik
NSA-Spähprogramme: EU-Kommissarin stellt Handelsabkommen mit USA in Frage
REUTERS

Die USA verhandeln mit der EU über eine Freihandelszone - und gleichzeitig späht der US-Geheimdienst NSA die europäischen Partner aus. Das geht nicht, findet EU-Justizkommissarin Viviane Reding. Auch Frankreichs Außenminister und führende EU-Parlamentarier attackieren Washington.

Seite 21 von 22
alternate 01.07.2013, 08:42
200. Innenminister Friedrich (CSU)

das wird schon alles geklärt werden vom Außenbeauftragten der US Regierung, unserem Innenminister Friedrich! (ihm geht der Antiamerikanismus ja so auf den Senkel!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andirama 01.07.2013, 09:09
201. Die Dummen Europäer mal wieder

Jahrelang gab es Stimmen, die genau vor diesen Überwachungsmethoden gewarnt hatten, jedoch keine Beweise vorlegen konnten.
Wenn die Geheimdienste der EU-Mitgliedsstaaten davon wirklich nichts gewußt haben, kann man diese nur als inkompetent und Dumm bezeichnen.

Jeder halbwegs versierte IT-Experte konnte erahnen, dass die Warnungen Hand und Fuß hatten. Da hätten Überprüfungen schon lange erfolgen müssen.

Das hat man nun davon, dass die ständigen "Wer nichts zu verbergen hat..."-Verlautbarungen gefruchtet haben und keiner in der Politik sich um technische Sicherheit auch nur im entferntesten Gedanken gemacht hat. Was technisch möglich ist, sollte schließlich ohne nachzudenken umgesetzt werden.

Wer immer noch glaubt, dass Datenehebungen irgendwo sicher gespeichert werden können, sollte sich fragen wie dann hochbrisante und geheim klassifizierte Daten an die Öffentlichkeit kommen konnten.

Bezugnehmend auf die erhobenen Daten von Meldeämtern kann ich nur postulieren, dass in ein paar Jahren die Daten von zig Meldeämtern auf dem schwarzen Markt angeboten werden. Gleiches gilt für die erhobene Daten aus der letztens verabschiedeten Bestandsdatenauskunft (inkl. Passwörter u.s.w wohlgemerkt)...
Es heisst nicht umsonst: "Wo Daten erhoben werden, werden diese letztendlich genutzt, äh geklaut".

Aber hey, alles halb so wild, wir haben doch nichts zu verbergen, gelle ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meckerliese 01.07.2013, 09:20
202. hoffentlich

Kommt dieses Abkommen nicht zustande. Sonst wären wir noch mehr unter der Fuchtel der USA. Es reicht eh schon wie die uns manipulieren und ausnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
graylion 01.07.2013, 09:23
203. optional

Warum sollten wir uns enger an eine Macht binden, die uns als gegnerisch betrachtet? Was soll der Bloedsinn? Europa muss sich einigen und seinen eigenen Weg finden. Die Egoisten a lá Merkel hindern dabei nur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tdmdft 01.07.2013, 09:39
204. Endlich bewegt sich was.

Spätesten mit dem Abhören von EU Diplomaten durch die NSA ist das vorgeschobene Argument eines "Kampf gegen den Terror" wie ein Kartenhaus in sich zusammengefallen. Jetzt sieht jeder: darum geht es nur als nebeneffekt. Es geht um einen Handelkrieg, in dem die USA mit allen Mittel ihre Weltmachtstellung behaupten will. Da reicht von zerstrittener EU Außenpolitik bis zu einem wackeligen Euro. Daher drängt die USA die Euro-Staaten Mrd für Konjunkturprogramme, für Griechenland und Bankenrettung auszugeben, weil am Ende ein wackeliger Euro steht, der gerade sich angeschickt hat, den Dollar als Leitwährung abzulösen. Und die USA drängt mit ihren Vorschriften über eine Freihandelsabkommen auf den EU Markt, der den US Firmen Mrd an Geld zum Anpassen der Produkte nach den EU-Normen erspart.
Wenn man die Schwächen der Diplomaten kennt, deren kleinen Fetische, lassen sich diese nur zu vortrefflich hinter verschlossenen Türen erpressen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bmehrens 01.07.2013, 09:55
205. Viviane Reding..

...stellt Handelsabkommen infrage..LOL!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bmehrens 01.07.2013, 10:21
206. Sie Witzbold,..

Zitat von Putenbuch
Dieses Freihandelsabkommen darf niemals zustande kommen. Go, Mrs Reding, go!
..die bekommt Euro 30.000,00 monatlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SonOfAnnwn 01.07.2013, 10:29
207.

Richtig so! Wird nur nichts draus.
Denn: natürlich wird gewartet, bis sich die Medien beruhigt haben -
und dann werden doch die Verträge geschlossen.
Politiker sind eben KEINE Volksvertreter, sondern einzig Vertreter der Industrie und Lobbyverbände die jetzt sicher schon kräftig schmieren damit es ja klappt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wbabs21 01.07.2013, 11:21
208. so kann es nicht gehen

die Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen müssen sofort gesoppt werden. Denn ist das erst unterzeichnet ist alles zu spät.
Aber wie war es doch: die USA ist der "Weltpolizist"
nur im umgedrehten Sinne.
Ichglaube kaum, dass das keine Auswirkungen hat auf die Weltgemeinschaft. Die islamischen Staaten werden sich das nicht gefallen lassen und andere vielleicht auch nicht. Die "Trennung" der Welt war nie näher als jetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claue 01.07.2013, 11:36
209. Alles bleibt so, wie es ist...

Das Infragestellen des geplanten Freihandelsabkommens dient nur der Beruhigung der besorgten Bürger!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 21 von 22