Forum: Politik
NSA-Spähskandal: Merkel verteidigt Abhöraktionen durch Geheimdienste
DPA

Es ist das erste Mal, dass die Kanzlerin persönlich über die NSA-Spähaffäre spricht. Angela Merkel betont im Interview mit der "Zeit", die Arbeit der Nachrichtendienste sei für die Sicherheit der Bürger unerlässlich. Vergleiche mit der Staatssicherheit der DDR weist sie scharf zurück.

Seite 114 von 133
elvis12 11.07.2013, 10:29
1130. einfach jämmerlich

wie hier eine seit Jahrzehnten übliche Praktik aufgebauscht wird. Wo ist das Problem? Wer hat hier was zu verbergen? Steinmeier wusste davon seit er Außenminister war und, war das damals ein Thema? Natürlich nicht, denn es ist ja Wahlkampf. Lächerlich, wie sich einige aufspielen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trebsleg 11.07.2013, 10:31
1131. Verunsichert ...

Zitat von mein Gott
Wissen Sie eigentlich wie viele als Pfarrer verkleidet an Fasching herum laufen? Glauben Sie etwa auch, dass sich eine solche Verkleidung bei bestimmten Menschen nicht herumspricht? [...]
Vielleicht auch als Frau Merkel? Ist sie überhaupt wirklich? Oder nur Hape Kerkeling in Verkleidung? Traue nichts und niemandem ... bis die Bundespolizei kommt, weil man einen Zahlendreher in Ihrer IP-Adresse hatte. Dann herrscht Sicherheit. Aber total!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ironische_butterfliege 11.07.2013, 10:38
1132. Ich habe keine Angst vor Terror!

Hallo Angela,

du willst mich also vor Terrorismus schützen?

Nun, ich will aber gar nicht vor Gefahren geschützt werden.
Erst recht nicht vor imaginären Gefahren und erst recht nicht dadurch, dass meine Freiheiten eingeschränkt werden.

Wie viele Menschen sterben denn in Deutschland jährlich durch (islamistischen) Terrorismus? Auf Anhieb fallen mir die NSU Opfer ein, aber grade da haben sich die Überwachungsmethoden ja bestens bewährt! Nein, ich habe keine Angst vor Terror. So wenig wie ich Angst vor einem Verkehrsunfall habe (ich fahre sogar Motorrad) oder Angst vor einem Blitzschlag habe oder Angst von einem Hai angegriffen zu werden, so wenig habe ich Angst Opfer von Gewalt zu werden.

Die Menschen in Afghanistan, im Sudan, im Irak, in Pakistan ect. pp., diese Menschen haben eine berechtigte Angst vor Terroranschlägen. Für diese Menschen gehört der Terrorismus zum täglichen Brot, nicht für uns. Aber hat man jemals gelesen, dass ein Geheimdienst einen Anschlag in diesen Ländern verhindert hätte?

Es geht der NSA also um amerikanisches Leben und von mir aus noch um das der Verbündeten. Nun, mit einem Bruchteil der Summe, die für NSA und andere ausgegeben werden, könnten sich weit aus mehr Leben gerettet werde. Pumpt das Geld ins Gesundheitssystem und in die Bildung und ihr werdet ungleich mehr Leben retten.

Für einen kleinen dreistelligen Millionenbetrag wäre die Malaria auszurotten, das wäre doch mal ein Anfang, oder?

Ach, das ist nicht medienwirksam? So ein Pech aber auch. Klar, 3.000 Tote an einem Tag im Jahr ist etwas anderes als 50.000 Verkehrstote übers Jahr und Land verstreut.

Früher machte man die Menschen mit der Angst vor der Hölle gefügig, heute soll es die Angst vor Terror sein.

Nein, nein und nochmal nein: ICH HABE KEINE ANGST VOR TERROR! Nicht mal jetzt, kurz vor der Wahl, obwohl ich mir vorstellen kann, dass noch rechtzeitig vor der Wahl etwas passieren wird. Ob es ein verhinderter Anschlag oder ein ausgeführter Anschlag sein wird, das hängt wohn von den Umfrage-Ergebnissen kurz vor der Wahl ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sanko1212 11.07.2013, 10:40
1133. Leider

Zitat von therealrobingood
Lügen im Amt muss ein Straftatbestand werden.
war die Regierung Kohl 1996 die letzte, die versucht hat, Beamte für ihr Handeln haftbar zu machen. Der Gesetzesentwurf scheiterte am Widerstand der FDP (wie nichts anders zu erwarten) und der Länder. Aber vielleicht haben auch die Beamtinnen und Beamte in der Bundesregierung von damals "Dienst nach Vorschrift" gemacht und so die Initiative erfolgreich mit torpediert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
12many 11.07.2013, 10:42
1134.

Zitat von mein Gott
Die Gründe kennen Sie oder? Mir ist lieber, die sitzen dort als neben mir in einem Flieger.
Lieber vorsorglich ohne Prozess wegsperren.
Lieber vorsorglich ohne Anfangsverdacht überwachen.
Klasse Einstellung. Chapeau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mein Gott 11.07.2013, 10:43
1135.

Zitat von Stewie.119
Und Sie vergessen das wichtigste: die STASI war ein Instrument einer kommunistischen Diktatur. Die NSA ist ein Geheimdienst einer Demokratie und eines Rechtsstaates. Das scheinen Sie wohl, bewusst, übersehen zu haben. Aber macht ja nichts, mittlerweile wird das ja hier zur Gewohnheit, die Augen vor der Realität zu verschließen. Aber dennoch frage ich mich, woher Sie das wissen wollen?!
Sie haben vollkommen recht. Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 11.07.2013, 10:54
1136. Immer untaugliche Vergleiche mit der DDR-Staatssicherheit

Zitat von Stewie.119
Und Sie vergessen das wichtigste: die STASI war ein Instrument einer kommunistischen Diktatur. Die NSA ist ein Geheimdienst einer Demokratie und eines Rechtsstaates. ...
So kann man auch die Polizei und den Grenzschutz in einer Demokratie nicht mit denselben Organen in einer Diktatur vergleichen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roger09 11.07.2013, 10:54
1137. Nachhilfeunterricht

Mindestens 99,9 Prozent der deutschen Bevölkerung haben hinsichtlich schwerer poitischer bzw. wirtschaftlich ausgerichteter Kriminalität nichts aber auch gar nichts zu verbergen. Sie sind deshalb nach freiheitlich rechtstaatlichem Gedankengut laut GG sowie allgemeiner Gesetzgebung grundsätzlich nicht- wenn überhaupt minimalst- zu überprüfen. Kanzlerin Merkel scheint wohl die aüßerst bedenklich undemokratische These zu vertreten: "Da ich nicht zu verbergen habe, dürfen mich Staatsorgane hemmungslos überprüfen". Wer klärt die Kanzlerin auf, dass das unsägliche gigantische Belauschen von unbescholtenen Demokraten strafrechtlich relevant zu verfolgen wäre......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mein Gott 11.07.2013, 10:57
1138.

Zitat von ironische_butterfliege
Hallo Angela, du willst mich also vor Terrorismus schützen? Nun, ich will aber gar nicht vor.................
Gerade das sind ja die Erfolge der Überwachung. Nicht ein einziger Terrorfall in unserem Land! Wollen hoffen, dass es so bleibt und wünschen den Überwachern, wo immer sie auch sitzen, weiterhin gute Augen und gute Ohren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bhur Yham 11.07.2013, 11:04
1139.

Zitat von Heike111
…wir könnten nie nie mehr so frei reden wie jetzt. Ich sage ihnen was ja, ich war lange lange genug in dieser scheiss Zone, und diese scheiss Stasi war uberall! Ich weiss was es heisst, nicht frei reden zu können. Es wäre ganz schrecklich für uns alle. Wir wären ausgeliefert, im Arsch, am Ende. Was das wäre fragen sie? Diese fremden, mit den falschen Händen würden uns brechen. Ich fürchte, wir wären geliefert. Wir würden verlieren, was mich damals in die Botschaft nach Prag zog, unsere Freiheit. Ich weiss was es heisst, nicht frei zu reden. Ich frage mich gerade ob ich das noch mal aushalten würde.
Ach Gottchen, danke, daß wir mal richtig frei darüber geredet haben. Und was nützt es Ihnen, daß Sie sich heute hinstellen und „Merkel ist doof“ rufen dürfen? Eben, gar nichts. Früher haben sich die Herrscher Hofnarren gehalten, die ihnen sagen durften, was Sache war. In der Demokratie-Simulation von heute ist jeder Hofnarr, Sie eingeschlossen, nur mit dem Unterschied, daß Ihr Gerede keinen mehr interessiert. Sie könnten das auch dem Baum im Park erzählen, deshalb ist es auch straffrei.
Und während sich schlichte Gemüter wie Sie noch darüber freuen, daß sie "alles" sagen dürfen, werden sie schon von der neuen Stasi ausgespäht. Nur viel intelligenter und umfassender als damals. Sie sind schon geliefert, genauer gesagt, ausgeliefert. Sie wollen es nur nicht wissen.
Deshalb gehört "die Stasi war überall" zum üblichen Selbstschutz dazu. Denn alles, was Sie damals in Prag vermeintlich erkämpft haben, ist mittlerweile pervertiert worden und nur noch Makulatur.

Zitat von Heike111
…Es hat genügt eine Fahne der DDR auf einer MaidemonstratIon, versehentlich an einer Tribüne falsch zu berühren, und das gab dann viele Jahre Bautzen. Ich habe Freunde verschwinden sehen.
Ich habe mich sogar selber verschwinden sehen. Aber so ein Unfug ist wirklich krass. Wäre jemand tatsächlich wegen „Falschberührung einer Fahne" eingefahren, hätte der für erhebliche Erheiterung im Knast gesorgt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 114 von 133