Forum: Politik
NSA-Spähskandal: Merkel verteidigt Abhöraktionen durch Geheimdienste
DPA

Es ist das erste Mal, dass die Kanzlerin persönlich über die NSA-Spähaffäre spricht. Angela Merkel betont im Interview mit der "Zeit", die Arbeit der Nachrichtendienste sei für die Sicherheit der Bürger unerlässlich. Vergleiche mit der Staatssicherheit der DDR weist sie scharf zurück.

Seite 133 von 133
agua 12.07.2013, 21:57
1320.

Zitat von mein Gott
Probleme?
Ich nicht.Sie vielleicht?Ihre Art und Weise zu denken ist mir lediglich fremd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 12.07.2013, 22:08
1321. An#1231 Rio Tokio

Sie lesen meine Beiträge nicht richtig und interpretieren Sie auf Ihre Weise,das wird mir bei aller Geduld zu mühsam.Vielleicht verstehen Sie irgendwann in Zukunft,was mit den deutschen Steuergeldern geschehen ist und was die sogenannten Reformen beinhalten und bewirken.Portugals Bevölkerung hätte wählen sollen und genau das wurde verhindert.Was ist daran demokratisch?Die Überwachung ist auch demokratisch,die Snowden veröffentlicht hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mein Gott 13.07.2013, 06:35
1322.

Zitat von agua
Ich nicht.Sie vielleicht?Ihre Art und Weise zu denken ist mir lediglich fremd.
Nun ja, das soll hin und wieder mal vorkommen. Nicht so schlimm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RioTokio 13.07.2013, 10:48
1323.

Zitat von agua
Sie lesen meine Beiträge nicht richtig und interpretieren Sie auf Ihre Weise,das wird mir bei aller Geduld zu mühsam.Vielleicht verstehen Sie irgendwann in Zukunft,was mit den deutschen Steuergeldern geschehen ist und was die sogenannten Reformen beinhalten und bewirken.Portugals Bevölkerung hätte wählen sollen und genau das wurde verhindert.Was ist daran demokratisch?Die Überwachung ist auch demokratisch,die Snowden veröffentlicht hat?
Nein, ich habe Sie schon richtig verstanden.
Sie allerdings gehen nicht auf Argumente ein.
Sie beklagen die Situation in Portugal, an denen anscheinend nur ein paar Politiker und ansonsten Banken schuld sind.

So ist es aber nicht.

Die Leute haben Politiker gewählt die denen viel versprochen haben und dann hat man viel viel geliehenes Geld ausgegeben.
Offenbar nicht um das Land wettbewerbsfähig zu machen.

Die Portugiesen sind also selbst schuld.
Nun müssen sie die Konsequenzen tragen.
Leider wir auch, da wir die Risiken der Rettungsmilliarden mit tragen.
Ein "obrigado" dafür aus Portugale wäre angebracht.

Statt dessen gibt es Proteste und deutschenfeindliche Aktionen - wie im Rest der überschuldeten Südländer....ist wohl eine andere Mentalität....

Wenn nun die geschenkten Kreditgelder nicht mehr so üppig fließen jammert man darüber, dass man "sparen" muss,was an sich schon Unsinn ist denn Portugiesen sparen nicht sondern versuchen Einnahmen und Ausgaben weniger krass zu gestalten....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maliperica 13.07.2013, 15:43
1324. Der Teufel ist schuldig!

Zitat von RioTokio
Die Leute haben Politiker gewählt die denen viel versprochen haben und dann hat man viel viel geliehenes Geld ausgegeben. Offenbar nicht um das Land wettbewerbsfähig zu machen. Die Portugiesen sind also selbst schuld. ....
Ich liebe sonst Schopenhauer, aber seine Rabulistik und Individuumsprinzip sind etwas besonders was ganz am Anfang führt.

Schopenhauer sagte, niemand hätte Kant verstanden, sein "Ding an sich" so gar selbst Kant nicht!

Unser lieber Arthur der war ein besonderer Spezies.

Neben Portugiesen sind alle Rentenzahler schuldig weil sie Beiträge der Versicherungen anvertraut haben, die wiederum diese Banken anvertraut haben, die wiederum den portugisieschen Politiker anvertraut haben, die wiederum die Portugiesen selbst gewählt haben.

Schuldig sind alle kleine Kapitalanleger, Rentenzahler, und die Zahler anderen kleinen Sozialbeträgen. Sie sollen zahlen um so die Banken zu retten und besonders, besondere Freiheit der Bankieres ihre Bonis selbst zu bestimmen zu gewährleisten.

Für alle Verlusten entstanden durch tausende Sielereien in diesem System ist der Teufel schuldig zu sprechen und die Wähler selbstverständlich.

Die Wähler die vergessen haben ihre demokratische Kontrollfunktion durch das ganze System durchzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pennywise_the_clown 15.07.2013, 11:21
1325.

Zitat von Hilfskraft
hier eine Story, wie es in der DDR war. Wie man mit unliebsamen Bürgern umsprang. Unliebsam waren die, die nicht ständig das System lobten, aufmüffig/sperrig waren, Meinungsfreiheitsliebende und sonstige Kriminelle. Wie diese Deliquenten tickten, wusste die Stasi sehr genau, da Wände bekanntlich Ohren hatten. Man kannte deren "Achillesferse" genau, aufgrund der perfekten Bespitzelung (heute NSA z.B.). Man wusste, wie ......
Wissen Sie, DAS hat Michel schon wieder vergessen.
Er hat im TV seinen Frauentausch, DSDS, etc.
Und diejenigen die das NICHT vergessen haben und das auch kundtun können sicher sein, dass auch bei ihnen die Internetleitungen Ohren haben,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RioTokio 15.07.2013, 17:56
1326.

Zitat von maliperica
Ich liebe sonst Schopenhauer, aber seine Rabulistik und Individuumsprinzip sind etwas besonders was ganz am Anfang führt. Schopenhauer sagte, niemand hätte Kant verstanden, sein "Ding an sich" so gar selbst Kant nicht! Unser lieber Arthur der war ein besonderer Spezies. Neben Portugiesen sind alle Rentenzahler schuldig weil sie Beiträge der Versicherungen anvertraut haben, die wiederum diese Banken anvertraut haben, die wiederum den portugisieschen Politiker anvertraut haben, die wiederum die Portugiesen selbst gewählt haben. Schuldig sind alle kleine Kapitalanleger, Rentenzahler, und die Zahler anderen kleinen Sozialbeträgen. Sie sollen zahlen um so die Banken zu retten und besonders, besondere Freiheit der Bankieres ihre Bonis selbst zu bestimmen zu gewährleisten. Für alle Verlusten entstanden durch tausende Sielereien in diesem System ist der Teufel schuldig zu sprechen und die Wähler selbstverständlich. Die Wähler die vergessen haben ihre demokratische Kontrollfunktion durch das ganze System durchzusetzen.
Nein, Kreditgeber sind nicht schuldig.
Warum sollten die das sein?
Sind Banken die Aufpasser von Staaten?

Bürger wählen Politiker, die widerum versprechen den Bürgern viel und machen Wahlgeschenke, oft mit geliehenem Geld. Jedem Schuldner sollte klar sein, dass er bei unseriösem Verhalten seine Bonität verliert. Portugal hat das ignoriert und muss nun mit den Konsequenzen leben.
Gleiches gilt für Griechenland, Italien, Spaniern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linkerton 15.09.2013, 09:46
1327. Ich MUSS das einfach richtigstellen, .......

Zitat von gog-magog
Ja, das wurde nun erstmals auch von einer Unionsregierung versprochen, wird aber nie gehalten werden. Als die SPD die Mütterrente einführen wollte, hat die Union das im Bundesrat gestoppt, sonst hätten wir sie längst. Und deshalb wählen Sie eine Verfassungsbrecherin, die die Totalüberwachung rechtfertigt?
......denn das war natürlich Satire !!! ...... und das meine ich tatsächlich enst !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000072945 27.10.2014, 14:31
1328. Wir sollten den Kurden & der PKK danken

Falls, wie jetzt angenommen, die Kurden & die PKK mit den Islamisten, Safafisten und anderen IS- Sympathisanten aufräumen, sollten wie ihnen wahrlich danken. Da unsere Behörden nicht willig oder in der Lage sind, diesen Gegnern unserer freiheitlich- demokratischen Grundordnung Einhalt zu gebieten, machen es hoffentlich andere. Unser Land wird sonst in einen Pro- islamischen Sumpf mit Scharia- Gesetzen und Gewalt abdriften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelneuronen 27.10.2014, 16:42
1329. Jibbet neuen Posten?

Dann gibt es bestimmt auch bald einen:
Sonderbeauftragten der Bundesregierung für die NSA-Daten
Wegen relativer Kompetenz fallen Konstantin von Notz und Ströbele vermutlich vorsorglich aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 133 von 133