Forum: Politik
NSA-Spähskandal: Merkel verteidigt Abhöraktionen durch Geheimdienste
DPA

Es ist das erste Mal, dass die Kanzlerin persönlich über die NSA-Spähaffäre spricht. Angela Merkel betont im Interview mit der "Zeit", die Arbeit der Nachrichtendienste sei für die Sicherheit der Bürger unerlässlich. Vergleiche mit der Staatssicherheit der DDR weist sie scharf zurück.

Seite 2 von 133
Ikarus5 10.07.2013, 15:57
10.

Da hat sie ohne Zweifel Recht, denn Art und Umfang ist sehr viel schlimmer als bei der Stasi.
Entweder hat diese Frau wirklich überhaupt keine Ahnung oder sie lügt in einer nie da gewesenen Art. Beides qualifiziert sie auf jeden nicht als Bundeskanzlerin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LennartFrank 10.07.2013, 15:58
11.

"und jetzt da wir es wir es wissen ist es doch nicht so schlimm"
ist es das was Sie uns Bürgern sagen möchten Frau Merkel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bedie 10.07.2013, 15:58
12. Die Kanzlerin und PRISM

Das Beste , was man tun kann, ist sich nicht zu äußern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuddemuddel 10.07.2013, 15:58
13. Das Spähprogramm ist ...

... alternativlos, um es mal wieder auf den Punkt zu bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toni_mahoni 10.07.2013, 15:58
14. Raus

...generelle Telekommunikationsüberwachung....haha!Damit ist sie für mich raus und umwählbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artusdanielhoerfeld 10.07.2013, 15:58
15. Unwürdig

"In dem Interview mit der "Zeit" verweist Kanzlerin Merkel nun auf die Verantwortlichkeit des Koordinators für die Geheimdienste. Auf die Frage, ob sie selbst die Berichte der Nachrichtendienste lese, wies die Regierungschefin darauf hin, dass dies in der Verantwortlichkeit des Kanzleramtsministers Ronald Pofalla liege."

Eine Bundeskanzlerin, die ihre Gesamtverantwortung für das politische Regierungsgeschehen in Deutschland auf untergeordnete Stellen abwälzen will, ist ihres Amtes nicht würdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realheadache 10.07.2013, 15:58
16. jaja..

unerläßlich, unvermeidbar, Terror, Terror, Terror.
Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen.

'Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.'

sic !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_durden 10.07.2013, 15:58
17.

Zitat von Klaus100
In keinem anderen Land ist die NSA-Aktion so zu einem Skandal aufgewertet worden wie in Deutschland. Natürlich gibt es Korrekturbedarf. Aber am besten unaufgeregt und unideologisch.
Ich verstehe. Für Klarheit ist also dann gesagt, wenn Frau Merkel das Wort ergreift. Der Inhalt ist somit zweitrangig?

Mich wundert immer weniger, warum die Frau soviel Zuspruch haben kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
montaxx 10.07.2013, 15:59
18. Endlich

Endlich gibt Angela Merkel zu,dass die entrüstete Ahnunglosigkeit eben nur Schau war.
Wie zu erwarten,beschuldigt sie indirekt jeden,der es in einer Demokratie nicht normal findet,dass Geheimdienste neben der durchaus erwünschten Terrorbekämpfung eben auch Wirtschaftssspionage und das Ausspähen unbeteiligter Privatpersonen betreiben,antiamerikanisch zu sein.Da hätte ich von einer Politikerin schon mehr erwartet als dieses plumpe Totschlagargument aus der Zeit der 1970er-Stammtische.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
graphicdog 10.07.2013, 15:59
19. Und?

Zitat von sysop
Es ist das erste Mal, dass die Kanzlerin persönlich über die NSA-Spähaffäre spricht. Angela Merkel betont im Interview mit der "Zeit", die Arbeit der Nachrichtendienste sei für die Sicherheit der Bürger unerlässlich. Vergleiche mit der Staatssicherheit der DDR weist sie scharf zurück.
Und diese Frau hat immer noch 42% Zustimmung?

unglaublich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 133