Forum: Politik
NSA-Spionageskandal: Deutsche unzufrieden mit Merkels Aufklärungsarbeit
DPA

Wie viele Wählerstimmen wird der NSA-Spähskandal die Bundesregierung kosten? Mit Spannung wird am Vormittag die letzte Pressekonferenz der Kanzlerin vor der Sommerpause erwartet. Zwei Drittel der Bundesbürger sind laut ARD-Umfrage unzufrieden damit, wie Merkel auf die Affäre reagiert.

Seite 1 von 30
jujo 19.07.2013, 07:12
1. ...

Zitat von sysop
Wie viele Wählerstimmen wird der NSA-Spähskandal die Bundesregierung kosten? Mit Spannung wird am Vormittag die letzte Pressekonferenz der Kanzlerin vor der Sommerpause erwartet. Zwei Drittel der Bundesbürger sind laut ARD-Umfrage unzufrieden damit, wie Merkel auf die Affäre reagiert.
Unzufrieden? das ist sehr freundlich ausgedrückt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xehris 19.07.2013, 07:18
2. Beste Regierung aller Zeiten

Angela Merkel wird ihre schönste bunte Jacke anziehen und heute vor der versammelten und ihr hörigen Presse erklären, dass ihr der Job Spaß macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mielforte 19.07.2013, 07:18
3. Welche Aufklärung soll sie denn leisten?

Sie ist Bestandteil dieses Systems und müsste sich selbst in Frage stellen. Was für ein Quatsch. Als Kohl nicht mehr konnte und die CDU vor lauter jüdischen Vermächtnissen den Blick für die Realität verloren hatte, war diese Frau die wirklich einzige Alternative. Daß Kohl sich in jeder Hinsicht von seinen alliierten Freunden runterbuttern ließ, konnte sie wohl kaum wieder korrigieren. So gesehen ist sie die Beste und gleichzeitig Schlechteste Kanzlerin, die wir haben können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rocky balboa 19.07.2013, 07:25
4. Wie immer

Die Merkel versucht es mal wieder auszusitzen, und die Wahl gewinnt sie mangels Alternativen trotzdem wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OstWest1 19.07.2013, 07:25
5. Reines Desinteresse

Das Problem mit Frau Merkel ist nicht so sehr der Verdacht, daß sie mehr wusste als sie sagt. Das wussten andere vor ihr auch. Von einer Bundeskanzlerin muß man das auch verlangen und voraussetzen. Viel schlimmer ist der Eindruck, dass sie die Tragweite nicht erkennt und sich offensichtlich nicht wirklich dafür interessiert. Offensichtlich haben sie ihre Erfahrungen als ehemalige DDR - Bürgerin doch mehr geprägt als ihr und unserem Land guttut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dippegucker 19.07.2013, 07:26
6. Die Lösung ist doch vergleichsweise...

...einfach:

Alle amerikanischen Standorte ersatzlos schließen und eine eigene Netzinfrastruktur aufbauen.

Das schüfe auch jede Menge Arbeitsplätze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 19.07.2013, 07:28
7. glaubt wirklich jemand dass dies ...

Zitat von sysop
Wie viele Wählerstimmen wird der NSA-Spähskandal die Bundesregierung kosten? Mit Spannung wird am Vormittag die letzte Pressekonferenz der Kanzlerin vor der Sommerpause erwartet. Zwei Drittel der Bundesbürger sind laut ARD-Umfrage unzufrieden damit, wie Merkel auf die Affäre reagiert.
Frau Merkel interessiert? Wohl kaum! Laut Umfrage spielt dieses Thema bei 70% der Befragten nur eine untergeordnete Rolle. Also geht esd doch getrost dem Motto: Was kratzt es den Mond wenn der Hund ihn anbellt...die Karawane zieht weiter! Also kein Wunder!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eppelein von Gailingen 19.07.2013, 07:32
8. Hoffentlich sind es bald 2/3 Unzufriedene der gesamten Arbeit Merkel

Zitat von sysop
Wie viele Wählerstimmen wird der NSA-Spähskandal die Bundesregierung kosten? Mit Spannung wird am Vormittag die letzte Pressekonferenz der Kanzlerin vor der Sommerpause erwartet. Zwei Drittel der Bundesbürger sind laut ARD-Umfrage unzufrieden damit, wie Merkel auf die Affäre reagiert.
Wo diese Kanzlerin die Finger drin hat, kommt nie ein anständiges, wünschenswertes Resultat heraus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
captain 19.07.2013, 07:33
9. allmählich...

merkt man, dass hier ein Thema dazu verwendet wird, den Wähler massiv zu manipulieren. Schließlich schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Mit täglich vier Artikeln und Kommentaren die Soße am laufen halten, und damit Geld verdienen. Schließlich muss das Sommerloch gefüllt werden. Und dann natürlich Rot- Rot - Grün herbeischreiben. Insbesondere der Erbenmillionär Augstein tut ja so, als sei er der Vertreter der sozialen Unterschicht. Wie lächerlich diese Seite inzwischen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 30