Forum: Politik
NSA-Überwachung: Die kleine Kanzlerin
AP

Im NSA-Überwachungsskandal zeigt Angela Merkel alle ihre Schwächen: Überzeugungen und Führung? Fehlanzeige. Die Kanzlerin liebt den Erfolg. Aber sie könnte nicht erklären, welchem Zweck er dienen soll - außer ihrem Amtserhalt.

Seite 25 von 119
Nandiux 22.07.2013, 12:50
240.

Zitat von sysop
Im NSA-Überwachungsskandal zeigt Angela Merkel alle ihre Schwächen: Überzeugungen und Führung? Fehlanzeige. Die Kanzlerin liebt den Erfolg. Aber sie könnte nicht erklären, welchem Zweck er dienen soll - außer ihrem Amtserhalt.
Das Problem ist doch, dass sie von dieser Überwachung gewusst hat (zumindest in groben Zügen). Deshalb kommt nur ein geheuchelter Protest. Wir brauchen keine Regierung, die unsere Grundrechte nicht schützt. Solange der deutsche Durchschnittsbürger aber obrigkeitshörig die Klappe hält, wird auch nichts passieren. Ganz beschämend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benutzernameoptional 22.07.2013, 12:50
241. Merkel macht alles richtig

Der Artikel soll Merkel "klein" machen? Denn genau das ist sie nicht. Sie behält durchaus den Überblick, wenn sie keine großen Töne spuckt momentan.

Denn per Abkommen mit den USA hatte sich Deutschland in den 60er Jahre verpflichtet, das Abhören und Sammeln von Daten zuzulassen. Die Regierung Schröder hatte diese unterstützt, jetzt wird dies beendet, aufgrund Friedrichs Initiative. Warum wird darüber selten berichtet? Nur die FAZ tut dies in Artikeln vom 6.7.2013 und 13.7.2013.

Warum soll Merkel nun also zetern? Achso, es ist Wahlkampf, das merkt man auch am Ton der Medien. Es soll spannend gehalten werden, das tut der Auflage und den Klickzahlen auf den Portalen gut.

Menschenrechtlich ist Merkel also nicht vorzuwerfen, wenn dann den Vorgängerregierungen. Sie hat die Abkommen immerhin beendet.

In einer Zeit, in der Deutschland wirtschaftlich so gut dastand wie noch nie zuvor nach viel Änderung zurufen, ist quatsch. Never chanage a winning game. Sicherlich wird es Medien zu langweilig, aber für den Bürger in diesem Land ist Merkel und ihre Regierung ein Glücksfall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werner230 22.07.2013, 12:50
242.

Wie immer ein wortgewaltiger,
super Artikel von Herrn Augstein.

Bravo !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaki 22.07.2013, 12:50
243. Und was wäre, wenn ...

Zitat von sysop
Im NSA-Überwachungsskandal zeigt Angela Merkel alle ihre Schwächen: Überzeugungen und Führung? Fehlanzeige ... [/url]
Vielen Dank, Herr Augstein, für diese Kolumne, der unter normalen Umständen nichts hinzuzufügen wäre.

Meine Frage an Sie ist nur: Sind Sie sicher, daß Sie Frau Merkel kein Unrecht tun, indem Sie sie so hinstellen, als sei sie handelndes Subjekt und kein von außen getriebenes Objekt ihrer Situation?

Was wäre denn, wenn Frau Merkel in ihren Entscheidungen gar nicht so frei wäre, wie man das denkt? Wenn sie mit zwingenden Druckmitteln erpreßt würde, und nicht nur sie, sondern praktisch unsere gesamte politische Führungselite?

Könnten Sie sich so etwas vorstellen? Könnten Sie sich vorstellen, daß sogar der "mächtigste Mann der Welt" erpreßt würde, der amerikanische Präsident Barack Obama?

Die NSA hätte die Mittel dazu. Sie spioniert seit langem
- Journalisten
- Kongressabgeordnete
- Hochrangige Militärs (man erinnere sich an Gen. Petraeus)
- Richter bis hin zu Richtern des Supreme Court
- Mitarbeiter des weißen Hauses
systematisch aus.

Prominente Opfer solcher Lauschangriffe waren Barack Obama, Hilary Clinton und viele weitere, wie der erste NSA-Whistleblower Russ Tice aus eigenem Wissen berichtet (Fernsehinterview vom 09.07.13).

Was wäre eigentlich, wenn diese Lauschangriffe verwertbare Ergebnisse gezeitigt hätten? Würde das nicht einiges erklären?

Wissen Sie, Herr Augstein, mein 13-jähriger Sohn fragte gestern: "Vielleicht haben sich die Zeiten geändert und wir haben es bloß noch nicht gemerkt?"

Ich gebe diese Frage an Sie (und an meine Mitforisten) weiter ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernie78 22.07.2013, 12:51
244. Wenn sie nichts zu verbergen haben,

Zitat von loveair22
was ist denn los mit allen???? was habt ihr denn zu verbergen ? Lasst die doch spionieren. was kann denn schon schlimmes passieren ? Gut die haben jetzt spioniert und was ist passiert ? Hat sich was in eurem Leben verändert? Es ist doch alles wie immer also regt euch nicht über jeden mist auf.
dürfen wir dann ihre wohnung mit wanzen und kameras bestücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariner100 22.07.2013, 12:51
245. DDR Staatsschule-Merkel

Frau Merkel verkörpert den klassischen DDR Bürger. Stets im Bewusstsein lebend, sich auf eine "schlaue" Art und Weise sich den tatsächlichen Machthabern anzupassen, jedoch nicht enger als dass man später mal sagen könnte, sie war eine Mitmacherin. Früher war es die ruhmreiche Sovietunion, heute die USA. Unvergessen, wie sie am Vorabend des Irak Krieges liebedienerisch George W. Bush die Füsse küsste. Die CDU sollte sich heute noch dafür schämen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Öhrny 22.07.2013, 12:52
246. Anfang...

Zitat von volker_morales
Leider wird die Dimension des Problems von Vielen nicht verstanden. Es entsteht derzeit ein intransparentes, nicht demokratisch kontrolliertes Big-Brother-System, bei dem Frau Merkel einfach nur mit den Achseln zuckt. Welcome back DDR!
...der 30er Jahre war der Demokratieverbrauch in D ähnlich wie heute. Die Merkel könnte sehr schnell ein Brüning werden. Die Folgen sind bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aalf 22.07.2013, 12:52
247. Merkelismus

Beim lesen so mancher Medien wird mir klar warum die Kanzlerin von vielen als Idealbesetzung in ihrem Amt gesehen wird. Dabei denke ich nicht nur an Broder.
Weil das noch nicht reicht wird zudem jeder Pipifax von Steinbrück zu einer Katastrophe hochgeschrieben, millionenfach. Da sind sich dann ganz links und rechts sogar einig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
construct 22.07.2013, 12:52
248. optional

Was die Kanzlerin ausspuckt sind eben Worte wie Watte in Harmonie eingeweicht. Dann gehen wir doch lieber ins Freibad als uns für Freiheit und Menschrechte einzusetzen. Das bissel Ausspähen und Daten sammeln "unter Freunden" ist doch auch nicht so schlimm. Warum soll man hier eine deutliche Position ergreifen und sich gegen "unsere Freunde" stellen. Bald sind Wahlen und Frau Merkel muss wohl keine große Angst haben aus dem Amt zu fliegen. Die Bürger scheinen doch eher geneigt ins Freibad zu gehen, um entspannt zu sein, wenn sie mit ihrer strahlenden Mündigkeit im September zwei sich kreuzende Linien bei CDU auf den Wahlzettel zeichnen dürfen. Und dann haben sie wieder ihre Volksmutti gewählt und sind stolz den nächsten Sommer ins Freibad zu dürfen und dortwenigsten noch wenig "frei schwimmen" zu dürfen. Mutti wirds schon richten "unter Freunden"............

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MephistoX 22.07.2013, 12:53
249. Ich kann nicht für Hr. Augstein sprechen, ...

Zitat von nonickatall
Chapeau! ! Herr Augstein Nur wenn Sie das so sehen, warum sind sie dann so gegen die Afd, die genau diese Zustände kritisiert und das unter anderem durch die Einführung von Volksentscheiden ändern will.
... aber für MICH ist die sog. "AfD" unwählbar, weil sie

a) mehr oder weniger der marktradikale, verlängerte Arm der FDP-Pseudoliberalen ist und
b) neofeudalistische und zudem demokratiefeindliche Ansätze zeigt.

zu a) Einfach mal nachlesen, was "AfD"-Lucke in seinem "Hamburger Appell" verlauten lies, außerdem ist er Mitinitiator der sog. "INSM".

zu b) Wenn führende Köpfe der "AfD" im Vorfeld ernsthaft in Erwägung ziehen, Arbeitssuchenden und Rentnern das Wahlrecht zu entziehen, um die vermeintliche "Leistungselite" vor der "Tyrannei der Mehrheit zu schützen", dann ist das für mich als Demokrat ein absolutes "No-Go".

Zur Demokratiefeindlichkeit der AfD

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 25 von 119