Forum: Politik
NSA-Überwachung: Kanzlerin bittet US-Botschafter zum Gespräch
DPA

Angela Merkel reagiert vorsichtig auf die neuen Abhörvorwürfe gegen die NSA. Sie lädt den US-Botschafter zum Gespräch ins Kanzleramt. Generalbundesanwalt Range leitet nach Informationen von SPIEGEL ONLINE eine Überprüfung der Akten ein.

Seite 5 von 14
hman2 02.07.2015, 16:19
40.

Zitat von moelln56
und Kanapees für den Herrn Botschafter. Mein Gott, diese hündische Unterwürfigkeit dieser Regierung ist nicht zu fassen. SPON veröffentlichte nach dem G7 Gipfel ein dem entsprechendes Foto der Kanzlerin mit Mr. Obongo. (Treuer Blick der Kanzlerin u. Obongo mit erhobenem Zeigefinger.
Seit Schorsch Dabbeljuh es sich (folgenlos) herausnahm, die Kanzlerin vor laufenden Kameras gegen ihren Willen zärtlich zu streicheln, sollte jedermann klar sein, dass sie vieles sein mag, aber ganz sicher nicht "die mächtigste Frau der Welt".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jan Do 02.07.2015, 16:19
41. Wir machen nichts

Zitat: Der heutige Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel äußerte sich gelassen zu den Berichten. "Man bekommt ein ironisches Verhältnis dazu", sagte der SPD-Chef im ARD-"Morgenmagazin". "Wir machen nichts in Ministerien per Telefon, was man abhören müsste." - Zitat Ende.

Was möchte uns der ironische Herr mit dieser Stilblüte sagen? Meint Herr Gabriel, dass er nichts macht und daher auch nichts abzuhören ist? Oder läuft es darauf hinaus, dass er nur das macht, was er von denen, die ihn abhören könnten, aufgetragen bekommt, und das Abhören sich deswegen nicht lohnt, weil die Abhörenden schon wissen, was sie hören werden? Es ist nicht einfach; alleine schon stilistisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bonngoldbaer 02.07.2015, 16:20
42. Falsch

Sie sollte ihn nicht ins Kanzleramt einladen sondern auffordern, das Land zu verlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bender B. Rodriguez 02.07.2015, 16:22
43.

Zitat von
Generalbundesanwalt Range leitet nach Informationen von SPIEGEL ONLINE eine Überprüfung der Akten ein.
Bei der Überprüfung wird Herr Range wieder zu dem Schluss kommen, dass die Aktenlage nicht ausreicht um etwas zu unternehmen. Da die USA auch diesmal nicht helfen werden sich selbst zu überführen, wird auch diese Aktion im Sande verlaufen. Das passiert eben wenn man mehrmals eine mutwillig inkompetente Kanzlerin samt Gefolge wählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harry099 02.07.2015, 16:31
44. maasenhafter bruch des grundgesetzes, und

herr range macht nichts. seit jahren. wofür bezahlen wir ihn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GSYBE 02.07.2015, 16:31
45. Wieso?

Wieso gibt es eigentlich immer 2 Wege der Berichterstattung (auch im Spiegel) für identische Vorgänge? Einen Weg für Merkel und einen für den Rest der Welt?
"Angela Merkel reagiert vorsichtig ... und lädt den US-Botschafter zum Gespräch ins Kanzleramt".

Vor +/- einer Woche durften wir an gleicher Stelle zum identischen Vorfall, aber eben nur in Frankreich, lesen, dass die `Einladung´ des entsprechenden Botschafters als ungewöhnlich scharfer diplomatischer Vorgang zu werten sei.

Was denn nun?
Hängt die Berichterstattung und die damit verbundene Manipulation der Leserschaft vom Wetter, dem jeweiligem Redakteur oder sogar von Stromschwankungen ab oder werden alle Merkel bezogenen Texte vorher an irgendeiner Stelle erst zur Freigabe gegengelesen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alafesh 02.07.2015, 16:31
46. Eingeladen? Einbestellt?

Zitat von gandhiforever
Der Botschafter wird zu einem freundlichen Gespraech eingeladen. Er muesste einbestellt werden, die Sprache entsprechend sein. Ich habe vergessen, dass das unter Freunden nicht ueblich ist.
Der Mann gehört AUSGEWIESEN.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pevoraal 02.07.2015, 16:34
47. klar

denn die Dame braucht Anweisungen aus DC wie man das dann erklären kann. Wann merkt es eigentlich jemand das der Messias nicht aus den USA kommt? Wieso wurde der britische Botschafter nicht auch gleich einbestellt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HLoeng 02.07.2015, 16:35
48. Nichts zu verbergen!

Es muss richtigerweise heißen: Diese Polit-Elite hat nichts mehr zu verbergen! Unsere Hegemonialmacht USA weiß nahezu alles über sie (Parteispenden, Zuwendungen, Klüngel…). Weshalb sonst neigen unsere Politiker zur völligen Devotion und Proskynese? In Anlehnung an die großen Worte des Sigi-Frack bleibt einem engagierten Demokraten kaum eine andere Möglichkeit, als diesen willfährigen Paladinen ironisch distanziert zu begegnen. Die Äußerung, dass in den Ministerien am Telefon keine wichtigen Dinge besprochen werden, will man gerne glauben, denn die eigentlichen Entscheidungen werden ohnehin von unseren Lobbyisten-Legionen vorbereitet und durchgesetzt. Noch mal André Heller: „Man kommt mit dem Genieren nicht mehr nach.“ Es bleibt indes eine Hoffnung: Range! Wenn der ermittelt, hält ihn niemand auf. Da müssen sich die Angelsachsen warm anziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martin_t. 02.07.2015, 16:36
49. Widerstand gegen die totale Überwachung

Dass sich die Bundesregierung nicht dafür interessiert, dass global Milliarden von Menschen automatisiert überwacht werden, liegt nicht an einer unterstellten Unterwürfigkeit gegenüber den USA. Es liegt daran, dass sie selbst mit drin stecken, die globale Überwachung ist auch von der deutschen Regierung gewollt. Ein wichtiger Teil des Überwachssystems ist der deutsche Geheimdienst BND.

Proteste gegen die Überwachung gibt es bundesweit im Rahmen der „Freiheit statt Angst“-Demo Tour 2015 https://freiheitstattangst.de/, jeden Samstag in Griesheim https://nsassb.de/ und jeden Samstag in Berlin an der neuen BND-Zentrale https://bnd-an-die-kette.de/.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 14