Forum: Politik
NSA-Whistleblower: Putin bietet Snowden Bleiberecht an - unter einer Bedingung
DPA

Noch immer hält sich Whistleblower Edward Snowden auf einem Flughafen in Moskau auf, nun soll er 15 Länder um Asyl gebeten haben - und Kreml-Chef Putin erklärt: Snowden könne in Russland bleiben, er dürfe aber keine US-Geheimnisse mehr verraten.

Seite 14 von 22
0914 01.07.2013, 20:48
130. Deal des Tages

Da ist definitiv ein Deal zwischen den USA und Russland gelaufen. Die USA begrenzen den Schaden, und Russland bekommt keine zusätzlichen Schwierigkeiten mit den USA,was sie gewiss nicht wollen (Handel,Geld) wegen einem einzelnen.
Die USA besänftigen sie Wutbürger, indem sie diese vermeintlich gewinnen lassen.
Das ganze wird als Sieg Snowdens/Russlands verkauft,was es nicht ist.
Sein Sieg wären weitere Enthüllungen,aber genau das verbietet Russland. Da ist doch was faul im Staate Dänemark.
Ein schönes Beispiel für gelungene besänftigung,Täuschung der Öffentlichkeit durch kluge Diplomatie. Denke das wird Schule machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frischling68 01.07.2013, 20:53
131. das stimmt so nicht ganz

Zitat von horstma
Das Problem ist, daß Merkel allein das garnicht entscheiden kann. Es gibt entsprechende bilaterale Abkommen mit den USA, die rechtlich bindend sind, auch für einen Bundeskanzler. Deren Aufhebung müsste vermutlich durch das Parlament, es liefe auf ein sehr schwieriges juristisches Problem hinaus, und letztlich würde ein Gericht entscheiden, ob S. ausgeliefert wird. Das Resultat wäre sonnenklar: Auslieferung. Man ist mit den USA zusammen in der NATO. Ein deutsches Asyl ohne Auslieferung hätte unabsehbare Folgen. Wenn man so etwas in Zukunft vor hätte, müsste man die Weichen dafür von langer Hand im Voraus stellen. Das würde Jahre dauern, so ad hoc mal kurz den Snowden einladen geht einfach nicht. Nicht in einem Rechtsstaat. Damit würde sich Deutschland auf eine Stufe mit Ländern wie Paraguay, Venezuela oder Ecuador stellen.
Die USA hat auch schon Deutschen, die sich vom deutschen Schulsystem verfolgt fühlten - die wollten ihre Kinder zu Hause unterrichten, was in Deutschland nicht zulässig ist - Asyl gewährt, ergo kann es ein solches Abkommen nicht geben.
Nun kommt es darauf an, wenn Deutschland Snowden Asyl gewährt, können/dürfen sie ihn nicht ausliefern. Etwas anderes wäre es, wenn er in Deutschand wäre und das Asyl abgelehnt werden würde, dann würde er natürlich ausgeliefert werden.
Was das dann für andere Probleme nach sich zieht steht auf einem anderen Blatt und ausserdem wäre er leider in Deutschland nicht sicher. Die CIA scheut sich nicht deutsche Staatsbürger auf offener Strasse zu entführen und in die USA zu verschleppen, also warum sollten sie es hier nicht auch tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hobbysechs00 01.07.2013, 21:02
132. da kann man nur hoffen dass snowdon nicht heimlich schwul

ist. denn irgendwas ist er ja wohl und wer ein so am sozialen Rand stehender Mensch ohne feste Beziehungen ist kann dies durchaus auch so sein. putin wird sich da schon seine Gedanken gemacht haben und es kann sein dass er darüber schon mehr weiss. wenn snowdon jemals eine freundin gehabt hätte. dann wäre die doch schon längst für ein Millionen salaer an die Medien herantreten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abc-xyz 01.07.2013, 21:03
133. Snowden sollte sich besser nicht...

... zur 5. Kolonne Moskaus machen lassen. Er hat schon ohnehin einen gravierenden Fehler gemacht nach China und dann nach Russland zu reisen. Für mich ist immer noch unklar, warum er nicht gleich nach Ecuador oder sonstwo sein Ziel gewesen sein soll hingeflogen ist und er DANACH seine Identität preis gegeben hat. So macht das alles keinen wirklichen Sinn, außer er wollte von Anfang an nach Moskau. Dann ist er in der Tat kein Datenschützer sondern ein Verräter und Spion. Mit dem nächsten hochgenommen russischen Agentenring auf amerikanischen Boden wird er nur Verhandlungsmasse für Putin und das ist nur eine Frage der Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lobbykratie 01.07.2013, 21:03
134. Das wars dann

Zitat von Izmi
...Warum sollten die Russen daran interessiert sein, Snowdon einen Maulkorb zu verpassen?
Weil sie die Exklusivrechte an den Informationen haben wollen, die von Snowden noch nicht veröffentlicht wurden...

Soweit ich weiß, sind viele Speichermedien mit den Enthüllungen an viele Personen verteilt worden, aber die Informationen sind verschlüsselt. Wenn es nicht einen Schlüssel für alles gibt, sondern viele Schlüssel für viele kleinere Datensätze, die nach und nach enthüllt werden sollten, dann ist hier das Ende der Fahnenstange erreicht. Mehr werden wir nicht erfahren.

Putin schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
z_beeblebrox 01.07.2013, 21:03
135. Genial

Kreml-Chef Putin als Beschützer der USA.
DAS konnte sich Putin dann doch nicht entgehen lassen.
Der Mann hat Humor und agiert pfiffiger als der glanzlose Obama.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neinsowas 01.07.2013, 21:03
136. hatte Snowden ...

...nicht bereits vor seiner Flucht nach Hongkong alle Unterlagen an Mr. Greenwich weitergegeben, für den Fall, dass ihm etwas passieren würde?
Insofern liegt es doch gar nicht mehr an Snowden, etwas zu veröffentlichen...? Das ist nun ein Selbstläufer....

Ich denke, nach den letzten Syrien-Verhandlungen, als Putin sich gegen alle stellte und damit eine Vereinbarung kippte, hat er eine Revanche offen gegen Obama, der ja meint, er beherrsche alle. Nun kann Putin den Grosszügigen und Mächtigen spielen - Russland ist noch immer als Kontrahent präsent. Das schliesst dann Grosszügigkeiten ein.

Ansonsten wird der KGB mehr gewusst haben, als unser BVS und die Unterlagen des E. Snowden waren keine wirkliche Überraschung.

Also kann er damit ruhig ein bisschen spielen. Charmant!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bonbox 01.07.2013, 21:04
137. Nun Snowden ist kein Dumkopf...

So weit ich informiert bin hat Snowden Weltweit Dateien aus der NSA hinterlegt quasi als Lebensversicherung .

Der Mann wusste was ihm blüht wenn er sich und die NSA outet .

An diese Daten bzw Machenschaften und Interna sind natürlich alle Konkurrenten der USA sehr interessiert . China /Russland und deren Vasallenstaaten .

Die USA ziehen alle Register um Snowden zu kassieren um ihn Lebenslang Mund tot zu machen bzw am seine Daten ran zu kommen und auch an ihm ein Exempel zu statuieren , dagegen ist der Manning ein leichtes Spiel gewesen bei Assange sieht die Sache auch schon anders aus .
In Russland kommen die Amis an Snowden nicht ran , wie so viele Leute vor ihm die widerlichen "top secret" Geheimnisse veröffentlicht haben zu Gunsten aller Menschen und das aus Überzeugung um die Welt vor schlimmeres zu bewahren . Mit Sicherheit war das für den Mann kein leichter Schritt ( Der kalte Krieg ) .

Mein Respekt und Hochachtung für so eine Geisteshaltung an Mr. Snowden .

Ich hoffe es gibt noch viele Snowdens !

mfg BB

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andipusti 01.07.2013, 21:10
138. Snowden den Krallen des Adlers entkommen

Ausgerechnet Putin der Menschenfreund hält die Tatze des Bären über Edward Snowden. Unglaublich aber wer sonst in der Welt konnte unseren Helden schützen-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einzelkönig 01.07.2013, 21:18
139. es mag täuschen, aber...

...es ist das erste Foto, auf dem Wladimir P. als älterer Mann erscheint. Dazu noch mit der in (hoffentlich) Altersmilde gereiften Entscheidung, dem Einzelmenschen (Snowden) ein Bleiberecht (Asyl) anzubieten, wenn er dem "Gegner" nicht weiter provoziert. Interessant...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 22