Forum: Politik
NSU-Ermittlungspannen: Berlins Innensenator gerät unter massiven Druck
DPA

Zehn Jahr lang führte das Berliner LKA einen früheren Helfer des NSU-Trios als V-Mann, doch auch nach dem Auffliegen der Zelle schwieg die Behörde lange. Innensenator Frank Henkel (CDU) ist in Erklärungsnot, dem Untersuchungsausschuss soll er eilig die Akten vorlegen.

Seite 2 von 3
Robert_Rostock 14.09.2012, 15:26
10.

Zitat von pennywise_the_clown
öhmmm Wo steht, dass der Verfassungsschutz der NSU 1kg TNT zugespielt hat?! Ein V Mann des Verfassungsschutzes hat den Sprengstoff besorgt, das ist ein gewaltiger Unterschied. ...
Nicht einmal das.
1. War es ein Informant des Landeskriminalamtes, und
2. Wurde der Sprengstoff in den 90ern besorgt, V-Mann war er erst ab 2001.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
filder 14.09.2012, 15:27
11. Unwissen

Zitat von ermanerich
Wer bitte hat denn vor Herrn Henkel die Geschicke in der Hauptstadt in der Hand gehabt wo der ganze Schlamassel geschah?
Sie wissen es also nicht.
Zitat von
Rot-rot - war am Ruder.
Diepgen war also auch 'Kommunist'? Naja, ganz koscher kam der mir schon 2001 nicht vor - was Sie allerdings gerade übersehen machen wollen, ist, dass es doch sicher nicht an den bösen rot-roten liegt, dass der CDU-Mann Henkel entweder seinen Laden nicht im Griff hat oder was verschweigt.

Zitat von
Da erübrigen sich alle Kommentare ... Sarrazin
Stimmt eigentlich, die Sarrazin-Fangroup glänzt halt mal wieder mit Stimmungsmache.
Zitat von hxk
Die begehen damit Anschläge und dann werfen wiederum die Linken den nicht-Linken und der ganzen Gesellschaft vor, auf dem rechten Auge blind zu sein
Was natürlich gar nicht stimmt, schließlich haben die recht so besonders gut sehenden Behörden ja den NSU schon im Keim erstickt ... ähm ... ach nee, doch nicht. Kommen Sie sich nicht ein bisschen seltsam vor?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teekesselchen 14.09.2012, 15:33
12.

Zitat von sysop
Zehn Jahr lang führte das Berliner LKA einen früheren Helfer des NSU-Trios als V-Mann, doch auch nach dem Auffliegen der Zelle schwieg die Behörde lange. Innensenator Frank Henkel (CDU) ist in Erklärungsnot, dem Untersuchungsausschuss soll er eilig die Akten vorlegen.
ich verstehe nicht, warum bei sowas verniedlichend noch von Panne gesprochen wird, wenn wieder mal auffliegt, dass ne Behörde dem Ausschuss was verschweigt und es dann aufgrund von hartnäckigkeit der Ausschussmitglieder auffliegt.

die einzige Panne auf Seiten der Behörde hier ist, dass das ganze aufgeflogen ist.

Das ganze hat doch System!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schroekel 14.09.2012, 15:35
13. avanti, ...

Zitat von sysop
Zehn Jahr lang führte das Berliner LKA einen früheren Helfer des NSU-Trios als V-Mann, doch auch nach dem Auffliegen der Zelle schwieg die Behörde lange. Innensenator Frank Henkel (CDU) ist in Erklärungsnot, dem Untersuchungsausschuss soll er eilig die Akten vorlegen.
... dilettanti, egal ob sie Henkel Olaf oder Sarazin Gurke heissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wildes Herz 14.09.2012, 15:57
14.

Zitat von hxk
Hmm, die Linken 'bewaffen' Rechtsextremisten, nein Rechtsterroristen. Die begehen damit Anschläge und dann werfen wiederum die Linken den nicht-Linken und der ganzen Gesellschaft vor, auf dem rechten Auge blind zu sein und fordern einen verstärkten Kampf gegen Rechts. Durchgeführt von linken Organisationen, die mit Steuergeldern gefüttert werden. Jetzt noch schnell den VS -der auch Linke überwacht- lahmlegen und fertig. Ist doch ne schöne VS, oder?
"Schön"? Nein. Völliger Unsinn? Ja, schon eher. Lesen Sie doch erst mal den Artikel - zu dem Zeitpunkt, zu dem der spätere (!) Polizeiinformant dem Trio den Sprengstoff besorgt hat, war er doch überhaupt noch gar kein Polizeiinformant. Erst Jahre später hat er mit der Polizei zusammengearbeitet. Und was das mit "Linken" zu tun haben soll, bleibt wohl Ihr Geheimnis. Der Sprengstoff-Lieferant war ein NEONAZI!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Duzend 14.09.2012, 16:05
15. Das System

Zitat von teekesselchen
ich verstehe nicht, warum bei sowas verniedlichend noch von Panne gesprochen wird, wenn wieder mal auffliegt, dass ne Behörde dem Ausschuss was verschweigt und es dann aufgrund von hartnäckigkeit der Ausschussmitglieder auffliegt. die einzige Panne auf Seiten der Behörde hier ist, dass das ganze aufgeflogen ist. Das ganze hat doch System!
Das glaube ich selbst zwar auch, aber die Behörden können für sich wie jeder sonstige Verdächtige die Unschuldsvermutung in Anspruch nehmen. Das ist zunächst auch zu akzeptieren. Nur dass einige Bürger den Behörden misstrauen und ihnen Schlechtes zutrauen, heisst nicht, dass jeder Hinz und Kunz über die Behörden den Stab brechen darf, während er selber im Falle einer Klage gegen ihn ja auch von der Unschuldsvermutung solange geschützt ist, bis seine Schuld von einem Gericht als erwiesen erachtet wurde.

Der Konstruktionsfehler in der Causa NSU ist war von Beginn an, dass Personen und Instanzen aus dem erweiterten Verdächtigenkreis eigentlich nicht darüber mitbestimmen dürften, wo und wonach gesucht wird. Denn das dürfte unsereiner ja auch auf keinen Fall. Hier betreiben die Behörden Machtmissbrauch. Wahres Interesse an Aufklärung könnte etwa die Kanzlerin dadurch zum Ausdruck bringen, dass sie eine international besetzte und von Bürgervertretern für gut befundene Kommission einsetzt und mit umfangreichen Befugnissen ausstattet, den ganzen Laden auf den Kopf zu stellen, sprich im Notfall sogar auf ihrem PC und in ihren Akten nachzuschauen.

Das käme zwar beim ersten Mal bei den Behördenmitgliedern wie ein riesiges Misstrauensvotum an, aber man würde sich auf allen Seiten nach einer Zeit daran gewöhnen, weil alle Beteiligten in den Fällen, in denen nichts gegen sie gefunden wird, am eigenen Leibe miterleben könnten, wie entlastend es ist, durch Transparenz beim Bürger auch viel Vetrauen wieder zu gewinnen, statt es immer nur zu verspielen.

Demokratien, in denen die Bürger den Behörden misstrauen, sind gesünder, als die in denen das Umgekehrte die Regel ist. In der NSU-Aufklärung bildet sich der derzeitige Zustand der Demokratie ab. Das besonders Schlimme daran: Merkel, Westerwelle, Schäuble und wie sie alle heissen, wissen das haargenau. Die handeln alle bewusst und erzählen in regelmässigen Abständen, dies oder jenes habe keiner kommen sehen oder es sich im Traum je vorstellen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meistersaenger 14.09.2012, 16:27
16. wie immer

Zitat von sysop
Zehn Jahr lang führte das Berliner LKA einen früheren Helfer des NSU-Trios als V-Mann, doch auch nach dem Auffliegen der Zelle schwieg die Behörde lange. Innensenator Frank Henkel (CDU) ist in Erklärungsnot, dem Untersuchungsausschuss soll er eilig die Akten vorlegen.
Erinnert mich an den Fall Schmücker. Da lag die Tatwaffe auch 15 Jahre im Tressor des Berliner VS. Bevor sie dann *gefunden* wurde!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zberg 14.09.2012, 16:29
17. profiseben

mit ner knarre der verfassungsschützer wurde auch ulrich schmücker weiland in den siebzigern im grunewald umgeblasen
und es gab nie ein urteil,weil sich die richter von den irren dumpfbacken der schützer verarscht fühlten.
der berliner verfassungsschutz ist ein spezialorgan,das allgemein und insbesondere heiterkeit erregt,wenn es überhaupt zuckt.
paßt schon....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pennywise_the_clown 14.09.2012, 16:30
18.

Zitat von teekesselchen
ich verstehe nicht, warum bei sowas verniedlichend noch von Panne gesprochen wird, wenn wieder mal auffliegt, dass ne Behörde dem Ausschuss was verschweigt und es dann aufgrund von hartnäckigkeit der Ausschussmitglieder auffliegt. die einzige Panne auf Seiten der Behörde hier ist, dass das ganze aufgeflogen ist. Das ganze hat doch System!
Allerdings.
Haben die Verantwortlichen ihre Mitarbeiter nicht im Griff oder beteiligen sich auf Biegen und Brechen an der Vertuschung.
Es stellt sich die Frage warum.
Weil man Fehler nun mal nicht gerne zu gibt, oder weil nur die Spitze des Eisberges sichtbar ist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 14.09.2012, 16:31
19. ....

Zitat von sysop
Zehn Jahr lang führte das Berliner LKA einen früheren Helfer des NSU-Trios als V-Mann, doch auch nach dem Auffliegen der Zelle schwieg die Behörde lange. Innensenator Frank Henkel (CDU) ist in Erklärungsnot, dem Untersuchungsausschuss soll er eilig die Akten vorlegen.
Es ist völlig egal wer im Bund oder in den Ländern regiert!
Die Schlapphüte sind heilige Kühe die von allen Regierungen
geschützt werden!
Das war so, das ist so, so sollte es aber nicht bleiben.
Ich würde mir eine Parteienübergreifende Aktion vorstellen, welche diese Leute ernsthaft (!) kontrolliert, das diese sich als unantastbar gebärhden ist nicht hinzunehmen. Wird es eng schreien sie geheim, geheim und man lässt sie in Ruhe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3