Forum: Politik
NSU-Helfer als Spitzel: "VP 562" bringt Berliner Innensenator in Erklärungsnot
dapd

Während sich Berlins Innensenator Frank im Landtag in der V-Mann-Affäre rechtfertigt, tauchen neue Fragen zu seiner Informationspolitik auf: So bat das BKA nach SPIEGEL-Informationen bereits im Dezember 2011 um Informationen über den V-Mann. Und auch das Vorstrafenregister des Spitzels birgt Zündstoff.

amidelis 18.09.2012, 17:33
1. 100 pro

Hitler würde heute auch wieder zu 10 Monaten Festungshaft verurteilt werden. Mit der gleichen Argumentation wie früher. Unser Staat ist heute wie damals auf dem rechten Auge blind, und halbseitig gelähmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katzekaterkarlo 18.09.2012, 18:06
2. Wieso

Sollte es nicht "ordnete das BKA an" heissen? Oder müssen die Geheimniskrämer jetzt untereinander "bitte bitte" machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spongie2000 18.09.2012, 18:18
3. Wie wird man V-Mann?

Aus den Akten wurde eines deutlich:

Mundlos fiel durch Nazi-Parolen bei seinem Wehrdienst auf. Also wurde er auf ein Gespräch eingeladen und zum Schluss wurde ihm eine Stelle angeboten. Ohne Tests, ohne Prüfung, einfach so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.heine 18.09.2012, 18:30
4.

Man sollte meinen, das entzetzliche an den NSU-Morden wären die Morde selber. Aber angesichts der Schlamperei und Vertuschung sämtlicher Sicherheitsbehörden tut sich ein Abgrund auf, der nichts gutes erahnen lässt. Der altbekannte Spruch, der Staat oder die Justiz sein auf dem rechten Auge blind scheint bei näherem hinsehen sich mehr und mehr zu bewahrheiten. Die Kanzlerin täte gut daran ihr Versprechen bei den Hinterbliebenen einzulösen und eine lückenlose Aufarbeitung der Morde zu forcieren. Der Dilletantismus nicht nur des Berliner LKA´s müsste wie Hohn und Spott auf die Hinterbliebenen wirken und lässt Deutschland als Ganzes nicht gerade als Hort der Rechtsstaatlichkeit erscheinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannesmapro 19.09.2012, 11:27
5.

Zum V-Leute Unsinn ist seit mindestens 30 Jahren genug geschrieben worden und es ist immer das gleiche. Ansonsten konnte auch jeder aus der Normannenstraße lernen da waren dann die V Leute Bett- Lebenspartner und engeste, beste Freunde.

Der entscheidende Punkt, wenn der Innensenator geht, geht auch der regierende Bürgermeister und es gibt eine rote - Grüne Koalition in Sumpf, das ist das slawische Wort für berlin. das hätte die chance für einen echten neuanfang und einen ende des sumpfs, die jetztige formation war nur eine neuauflage des sumpfs gegen den wowereit einst antratt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
civertwo 19.09.2012, 11:28
6.

Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass Menschen verwundert feststellen, dass unser Staat "auf dem rechten Auge blind" ist. Kennt denn niemand das Zusatzabkommen zum NATO-Gründungsvertrag von 1949, nach dem der Zutritt zum nordatlantischen Bündnis nur gegen Abgabe der Versicherung gewährt wurde, "antikommunistische Kräfte" in den und durch die jeweiligen Mitgliedsstaaten nicht zu verfolgen und schon gar nicht zu verurteilen sind? Die NATO wurde eindeutig als antikommunistisches Schutzbündnis des Westens gegründet und hat sich immer wieder rechtsgerichteter Kräfte bedient, um linksextreme Strömungen in den Mitgliedsstaaten zu unterbinden, speziell für den Fall einer sowjetischen Invasion. Diese Handlanger galt es natürlich zu schützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren