Forum: Politik
Nuklear-Programm: Atomaufseher scheitern mit Iran-Mission
AFP

Teheran gibt sich im Nuklearstreit mit dem Westen unbeeindruckt, eine Beobachtermission der Internationalen Atomenergiebehörde muss das Land ohne Resultate verlassen. Die iranische Führung blockierte den Zugang zu einer wichtigen Anlage. Der Konflikt wird dadurch weiter angeheizt.

Seite 1 von 19
Inuk 22.02.2012, 07:27
1. Iranisches Atomprogramm

Zitat von sysop
Teheran gibt sich im Nuklearstreit mit dem Westen unbeeindruckt, eine Beobachtermission der Internationalen Atomenergiebehörde muss das Land ohne Resultate verlassen. Die iranische Führung blockierte den Zugang zu einer wichtigen Anlage. Der Konflikt wird dadurch weiter angeheizt.
Den Iran präventiv anzugreifen, wäre ein fataler Fehler. Es würde die iranische Bevölkerung einen und der Hass auf die Israelis, bzw. den Westen würde unermesslich, mit unabsehbaren Folgen gesteigert werden. Der Iran ist kein primitiver Staat und ich bin überzeugt, dass die Mehrheit der Bevölkerung ein Anschlag auf Israel nicht haben will.
Die Verweigerung der Besichtigung von militärischen Anlagen durch die Atomaufseher ist zu respektieren. Der Iran ist ein souveräner Staat und kann nicht zulassen, dass westliche Untersuchungs-kommissionen geheime Anlagen bewerten. Schließlich schnüffelt auch niemand in israelischen und US-amerikanischen Militäranlagen herum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 22.02.2012, 07:30
2.

Zitat von sysop
Teheran gibt sich im Nuklearstreit mit dem Westen unbeeindruckt, eine Beobachtermission der Internationalen Atomenergiebehörde muss das Land ohne Resultate verlassen. Die iranische Führung blockierte den Zugang zu einer wichtigen Anlage. Der Konflikt wird dadurch weiter angeheizt.
Den Standort dieser Anlage nun zu kennen ist schon ein Teilerfolg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
savanne 22.02.2012, 07:37
3. Es schaukelt sich immer höher

Zitat von sysop
Teheran gibt sich im Nuklearstreit mit dem Westen unbeeindruckt, eine Beobachtermission der Internationalen Atomenergiebehörde muss das Land ohne Resultate verlassen. Die iranische Führung blockierte den Zugang zu einer wichtigen Anlage. Der Konflikt wird dadurch weiter angeheizt.
auf. Es widerholt sich halt alles immer und immer wieder. Der Mensch an sich kann offensichtlich nicht anders. Die Israelis weil sie überzeugt sind das den verbalen Ankündigungen irgendwann der Angriff folgt und Iran wahrscheinlich aus innenpolitischen Gründen die Geschlossenheit des Volkes wg. einer äußeren Bedrohung herzustellen sucht um vom eigenen Versagen abzulenken.
Nichts genaues weis man nicht, aber wenn beide Seiten jetzt nicht aufhören die Eskalationsspirale weiter zu drehen wird es wohl spätestens in einem halben Jahr zum Knall kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ofelas 22.02.2012, 07:50
4. Rechtlich

Zitat von sysop
Teheran gibt sich im Nuklearstreit mit dem Westen unbeeindruckt, eine Beobachtermission der Internationalen Atomenergiebehörde muss das Land ohne Resultate verlassen. Die iranische Führung blockierte den Zugang zu einer wichtigen Anlage. Der Konflikt wird dadurch weiter angeheizt.
Frage: muss Iran eine "Internationale Beobachtermission" den Zugang zu den wichtigen Anlagen gewaehren?
Wenn rechtlich nicht zwingend, dann ist der Zugang zu den Anlagen genau so zu behandeln wie der Zugang zu "wichtigen Anlagen" in Israel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theodorheuss 22.02.2012, 07:53
5. Wohin soll das noch führen?

Zitat von sysop
Teheran gibt sich im Nuklearstreit mit dem Westen unbeeindruckt, eine Beobachtermission der Internationalen Atomenergiebehörde muss das Land ohne Resultate verlassen. Die iranische Führung blockierte den Zugang zu einer wichtigen Anlage. Der Konflikt wird dadurch weiter angeheizt.
Die Israelis oder die US Armee oder Beide zusammen bombadieren alle nuklearrelevanten Einrichtungen im Iran. Ich befürchte dann wird der Hass auf den Westen im gesamten arabischen Raum unbeschreiblich sein. Was wiederum auch die Radikalen in jedem Lager emotionalen und moralischen Zulauf verschaffen wird, wenn nicht gar handfesten Zulauf. Läßt man die Iraner weiter machen wie gewünscht, ist ein Nuklearkrieg nicht ganz ausgeschloßen. Aber das ist von mir alles nur Gequatsche, denn schlußendlich werden die Israelis nicht mehr lange zögern selbst aktiv zu werden mit einem Militäreinsatz. Wohin soll all das noch führen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas58 22.02.2012, 08:03
6. wie sich die Bilder gleichen !

vor Jahren im Irak und nun das gleiche Spielchen im Iran

Beitrag melden Antworten / Zitieren
u.loose 22.02.2012, 08:04
7. Vermutlich, verdächtig, möglicherweise

Alles Attribute die z.B. auch auf ein US amerikanisches Programm für verbotene chemisch biologische Kampfstoffe gelten. Ist da schon jemand von der IAEO auf irgendein Militärgelände vorgelassen worden? Zeitgleich findet niemand etwas dabei, dass Israel "vermutlich" Atommacht ist und auch da ist noch nie jemand von der IAEO in Dimona gewesen.

Vielleicht bin ich ja ein blauäugiger Idiot - aber mich stören irgendwelche Atombemühungen des Iran überhaupt nicht. Die mögen zwar nicht meinen Lebensstil pflegen, aber die ständig unterschwellig geäußerte Vorstellung Iran Atommmacht = Atombombe auf Israel halte ich für primitive Propaganda.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mindbender 22.02.2012, 08:24
8. ...

Zitat von mwinter
Vor ein paar Jahren witzelte ich, dass angesichts des rasanten Aufstiegs Chinas es in (ferner) Zukunft gut sein könne, dass China den Spieß umdreht und dann reiche Chinesen "Sweatshops" in Italien betreiben, um mit billiger Arbeitskraft Massenware herzustellen. Angesichts des rasanten Absturzes der EU-Peripherie und täglichen Machtgewinns Chinas könnte dieses Szenario nun in nicht mehr allzu weiter Zukunft liegen...
Falsches Thema?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atherom 22.02.2012, 08:49
9. Was also tun?

Zitat von Inuk
Den Iran präventiv anzugreifen, wäre ein fataler Fehler. Es würde die iranische Bevölkerung einen und der Hass auf die Israelis, bzw. den Westen würde unermesslich, mit unabsehbaren Folgen gesteigert werden. Der Iran ist kein primitiver Staat und ich bin überzeugt, dass die Mehrheit der Bevölkerung ein Anschlag auf Israel nicht haben will. Die Verweigerung der Besichtigung von militärischen Anlagen durch die Atomaufseher ist zu respektieren. Der Iran ist ein souveräner Staat und kann nicht zulassen, dass westliche Untersuchungs-kommissionen geheime Anlagen bewerten. Schließlich schnüffelt auch niemand in israelischen und US-amerikanischen Militäranlagen herum.
Was soll Israel eigentlich machen - damit zumindest die Spiegel - Foristen wie Sie zufrieden sind? „Im Frieden“ mit den arabischen Miteinwohnern leben? Bei ganzer Hochschätzung für die arabische Hochkultur und den Islam als Religion: diese erkennen Andersgläubige nicht als gleichwertig an. Das sagen sie, das hat auch die Geschichte gezeigt. Also Selbstauflösen? Aber wie? Durch Kollektivselbstmord? Aber auf welche Art und Weise? Annahme des s.g. Friedensplans der arabischen Liga mit Aufnahme sämtlicher „Flüchtlinge“ (ein palästinensischer Flüchtling wird es auch in x-ter Generation bleiben, so hat es die UNO festgelegt - nach diesem Muster müsste es an die 40 Mio. deutsche Flüchtlinge aus den Ost-Gebieten geben) wäre natürlich eine Möglichkeit, würde aber den Spiegel - Foristen zu lange dauern. Ins Meer gehen? Wohl letztendlich akzeptabel, aber auch umweltverträglich? Warten ohne Gegenwehr darauf, bis Iran endlich die friedlichen Atomraketen besitzt? Auch akzeptabel, aber bei einem solchen Angriff kämen zwangsläufig auch Araber zu Schaden und diese liegen den Deutschen, wegen der Vergangenheit, doch ganz besonders am Herzen (ja, Deutschland hat aus Auschwitz gelernt), zwangsläufig gäbe es auch Opfer unter den Tieren und das ist nun völlig unakzeptabel. Was also tun? Sie werden doch jetzt einsehen, dass Israel bei momentaner Situation nichts anderes übrig bleibt, als abzuwarten. Oder wollen Sie 6 Mio. jüdische Israelis in Deutschland unterbringen? Wegen der guten Erfahrungen der beiden Völker?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19