Forum: Politik
Nuklear-Programm: Atomaufseher scheitern mit Iran-Mission
AFP

Teheran gibt sich im Nuklearstreit mit dem Westen unbeeindruckt, eine Beobachtermission der Internationalen Atomenergiebehörde muss das Land ohne Resultate verlassen. Die iranische Führung blockierte den Zugang zu einer wichtigen Anlage. Der Konflikt wird dadurch weiter angeheizt.

Seite 17 von 19
k@nt 23.02.2012, 09:50
160.

Zitat von LDaniel
[...] 2. Deutschland wird sehrwohl kontrolliert. Aber bei uns ist auch alles offen einsehbar. Wüsste nicht, dass wir unterirdische Zentrifugen bauen, Nuklearprogramme auf Militärbasen verstecken und nebenbei noch, sagen wir mal Spanien, mit der Vernichtung drohen. [...]
In Deutschland ist eben nicht alles einsehbar, auf deutschem Boden lagern Atomwaffen, die im Zuge der atomaren Teilhabe von deutschen Tornado Kampfflugzeugen ins Ziel gebracht werden sollen. Dies ist ein klarer Verstoß gegen den A-waffen Sperrvertrag.
Aber Hauptsache, Sie haben eine Meinung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein anderer 23.02.2012, 10:29
161. ...

Zitat von Hermes75
.... Ich habe den Eindruck, dass der Iran überhaupt kein Interesse hat den Konflikt zu entschärfen. Aus einem Grund, den ich nicht ganz verstehe, scheint der Regierung in Teheran sehr viel daran gelegen zu sein den Konflikt am kochen zu halten, oder?
Das sehe ich leider auch so. Obwohl die Beweislage der IAEA dürftig ist, will der Demagoge im Iran die Spannungen erhalten. Das könnte einen innenpolitischen Grund haben. Denn seit den Spannungen, die mit der Bush-Gang anfingen, haben die Reformkräfte keine Chancen mehr. Mit dem Hinweis auf einen möglichen Angriff verstummt jede Kritik an dem Regime und die Iraner rücken wieder Zusammen.
Aber man sollte den Iran nicht unterschätzen, denn es könnte einen weit kühneren Plan geschmiedet worden sein. Einen Angriff des Westens oder Israels könnte zur Folge haben dass die Schiiten in der Region weiter zusammenrücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Promethium 23.02.2012, 11:13
162.

Zitat von Hermes75
Ich habe den Eindruck, dass der Iran überhaupt kein Interesse hat den Konflikt zu entschärfen. Aus einem Grund, den ich nicht ganz verstehe, scheint der Regierung in Teheran sehr viel daran gelegen zu sein den Konflikt am kochen zu halten, oder?
Da gibt es wohl nicht viel zu verstehen? Der Westen ist für die iranischen Theokraten einfach das Böse schlechthin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dilinger 23.02.2012, 11:39
163.

Zitat von ein anderer
Das sehe ich leider auch so. Obwohl die Beweislage der IAEA dürftig ist, will der Demagoge im Iran die Spannungen erhalten. Das könnte einen innenpolitischen Grund haben. Denn seit den Spannungen, die mit der Bush-Gang anfingen, haben die Reformkräfte keine Chancen mehr. Mit dem Hinweis auf einen möglichen Angriff verstummt jede Kritik an dem Regime und die Iraner rücken wieder Zusammen. Aber man sollte den Iran nicht unterschätzen, denn es könnte einen weit kühneren Plan geschmiedet worden sein. Einen Angriff des Westens oder Israels könnte zur Folge haben dass die Schiiten in der Region weiter zusammenrücken.
Die Beweislage ist weit weniger dürftig als Sie behaupten. Es liegt am Iran die berechtigten Zweifel der IAEA, und somit aller anderen auszuräumen, nur geht das nicht ohne Kontrollen.

Und die iranische Politik an einem einzigen Mann festzumachen, ist schlicht falsch. Hinter dem "Demagogen" steht Khamenei und der Wächterrat. Die "Reformkräfte" innerhalb des Systems sind kein Deut besser oder anders als der Rest der Truppe. Die Atomrüstung ging unter der Regentschaft der sog. Reformer genauso weiter wie vor oder nach ihnen, und die Schäbigkeit des Regimes war auch immer die Gleiche, nur dass das Ganze in gefälligerer Rhetorik verpackt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein anderer 23.02.2012, 12:38
164. ...

Zitat von dilinger
Und die iranische Politik an einem einzigen Mann festzumachen, ist schlicht falsch. Hinter dem "Demagogen" steht Khamenei und der Wächterrat. Die "Reformkräfte" innerhalb des Systems sind kein Deut besser oder anders als der Rest der Truppe.
Klar, auch die grüne Revolution war kein Versuch das System von Grund auf zu verändern, sondern nur vergleichbar mit unserer 68er Revolution. Es gibt keine Bewegung im Iran die von einem Tag auf den Anderen das System ändern will.
Eine Änderung wird entweder nur langsam von statten gehen oder gar nicht. Das hat der Westen in seiner Überheblichkeit nicht begriffen. Als die Bush-Gang den Konflikt mit dem Iran wieder aufleben liess, hat dies die langsamen Veränderungen im Iran abrupt gestoppt und an manchen Stellen wieder rückgängig gemacht. Denn das iranischen System würde eine Abwahl Khameneis zulassen. Auch die Zusammensetzung des Wächterrats ist veränderbar. Aber der Konflikt hat eine Veränderung in diesen Gremien auf lange Sicht unterbunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hoppeditz 23.02.2012, 12:41
165. *

Zitat von Hermes75
Glauben Sie, dass Kontrollen sinnvoll sind, bei denen der Kontrollierte vorher bestimmen darf wann, was und ob überhaupt kontrolliert wird?
Eben das war die jahrzehntelange Praxis bis zur Schaffung des Zusatzprotokolls, das allerdings eine Menge Staaten bislang nicht unterschrieben bzw. ratifiziert haben. Ob der Iran dieses Protokoll, demzufolge auch unangemeldete Krontollen seitens der IAEO erfolgen dürfen, unterschrieben hat, ist mir nicht bekannt.
Atomwaffensperrvertrag

Zitat von Hermes75
Der Iran beruft sich auf "militärische Geheimnisse" um die Kontrolle seines angeblich zivilen Atomprogramms zu verhindern...wer es glaubt.
Glauben ist nicht wissen - ich erinnere an die Mär von den Massenvernichtungswaffen des Irak. Interessierte Kreise hatten damals ein großes Interesse an der Verbreitung dieser Lüge, die Folgen sind bekannt.

Zitat von Hermes75
Ich habe den Eindruck, dass der Iran überhaupt kein Interesse hat den Konflikt zu entschärfen. Aus einem Grund, den ich nicht ganz verstehe, scheint der Regierung in Teheran sehr viel daran gelegen zu sein den Konflikt am kochen zu halten, oder?
Im Grunde kopiert der Iran Israels Strategie, sich über die Existenz von eigenen Atomwaffen nicht zu äußern. Solange diese beiderseitige Strategie der gegenseitigen Abschreckung und damit dem Frieden (oder dem Nicht-Krieg, ganz wie Sie wollen) dient, soll es mir recht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MashMashMusic 23.02.2012, 12:57
166.

Zitat von k@nt
In Deutschland ist eben nicht alles einsehbar, auf deutschem Boden lagern Atomwaffen, die im Zuge der atomaren Teilhabe von deutschen Tornado Kampfflugzeugen ins Ziel gebracht werden sollen. Dies ist ein klarer Verstoß gegen den A-waffen Sperrvertrag.
Ist es natürlich nicht. Wem gehören die Atomwaffen nochmal? Und wer lässt sich natürlich kontrollieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MashMashMusic 23.02.2012, 14:26
167.

Zitat von Hoppeditz
Im Grunde kopiert der Iran Israels Strategie, sich über die Existenz von eigenen Atomwaffen nicht zu äußern. Solange diese beiderseitige Strategie der gegenseitigen Abschreckung und damit dem Frieden (oder dem Nicht-Krieg, ganz wie Sie wollen) dient, soll es mir recht sein.
Momentan herrscht zwischen beiden Ländern kein offener Krieg, weil die Israelis gar kein Interesse daran haben, gegen den Iran krieg zu führen.

Hätte der Iran Atomwaffen, wäre dieses empfindliche Gleichgewicht gestört. Und wer weiß, was dann passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hoppeditz 23.02.2012, 15:12
168. *

Zitat von MashMashMusic
Momentan herrscht zwischen beiden Ländern kein offener Krieg, weil die Israelis gar kein Interesse daran haben, gegen den Iran krieg zu führen.
Das liest sich in der internationalen Presse aber ganz anders.
Zitat von MashMashMusic
Hätte der Iran Atomwaffen, wäre dieses empfindliche Gleichgewicht gestört. Und wer weiß, was dann passiert.
Wo ist denn das Gleichgewicht, wenn Israel Atomwaffen besitzt und der Iran nicht? Das Gegenteil ist richtig: Erst mit eigenen Atomwaffen kann der Iran sicherstellen, nicht von Israel angegriffen zu werden. Warum sollte in dieser Region nicht funktionieren, was im Kalten Krieg jahrzehntelang zwischen den großen Blöcken funktionierte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dilinger 23.02.2012, 15:51
169.

Zitat von Hoppeditz
Wo ist denn das Gleichgewicht, wenn Israel Atomwaffen besitzt und der Iran nicht? Das Gegenteil ist richtig: Erst mit eigenen Atomwaffen kann der Iran sicherstellen, nicht von Israel angegriffen zu werden. Warum sollte in dieser Region nicht funktionieren, was im Kalten Krieg jahrzehntelang zwischen den großen Blöcken funktionierte?
Nachdem die Leugnung der iranischen Absicht sich atomar zu bewaffnen immer schwieriger wird, kommt nun Phase 2, nach dem Motto; was ist denn so schlimm daran, wenn auch der Iran eine Atombombe hat, und die Mär vom "Gleichgewicht des Schreckens".
Wer übernimmt in diesem Stück die Rolle der USA, etwa der Zwergstaat Israel, mit weniger Einwohnern als Teheran?
Mal abgesehen davon, dass Israel niemals etwas vom Iran wollte, und dass es das iranische Regime war, welches von anbeginn seiner Existenz gegen Israel hetzte, es terrorisierte, und seine Verbündeten Hisbollah und Hamas zu kriegerischen Abenteuern gegen Israel ermunterte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 19