Forum: Politik
OB-Wahl in Görlitz: CDU-Kandidat setzt sich gegen AfD-Konkurrenten durch
Sean Gallup/Getty Images

Bei der Oberbürgermeister-Wahl im ostsächsischen Görlitz hätte erstmals ein AfD-Kandidat ins Rathaus einer deutschen Stadt einziehen können. Doch der CDU-Bewerber Octavian Ursu gewann.

Seite 15 von 27
claus7447 17.06.2019, 07:19
140. Eigentlich inakzeptabel....

Zitat von k70-ingo
Und was ist mit Denjenigen, die die 44,1% für den AfD-Kandidaten erschütternd finden und entsprechende Konsequenzen ziehen?
... aber Realität.

Wobei, ich frage mich immer, wo wurde da der Fehler gemacht:

- war es die Treuhand? Ja sichercwurde da bei ein paar Betriebe der laden zu schnell verhökert. Aber es wurden auch jede Menge Betriebe von westdeutschen firmen übernommen, grundrenoviert und wieder in einen zustand gebracht das dort profitabel weitergemacht werden konnte. Ein VEB Trockenblume hatte keine Chance.

- war es der Einfluss der CSU auf die freistaatliche CDU mit Biedenkopf etc. die glaubten das "blühende Landschaften " zum sieg verhelfen?

- oder waren es alte Vorbehalte gegen "Nichtdeutsche" die nach 2015 befeuert wurden? Dabei ist der anteil nan nicht "Biodeutschen" verglichen mit den alten Bundesländern ja marginal!

Es wäre ein Thema für "Intergration von Nachkommen der DDR"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dendro 17.06.2019, 07:33
141. Abgewehrte Schande

Da droht einer Stadt deutschlandweite Schande und 44 Prozent gehen nicht zur Wahl. Eine Schande!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der-junge-scharwenka 17.06.2019, 07:34
142. @72, Palmas

Mir ist wirklich nicht klar, wie Sie die AfD ausgerechnet mit Vielfalt in Verbindung bringen können; das müssten Sie mir schon näher erklären. Bislang macht diese Partei jedenfalls den Eindruck, als wolle sie genau das Gegenteil davon. Im Übrigen ist jeder Staat ein "theoretisches Konstrukt", die Bundesrepublik Deutschland auch (und sogar Deutschland selbst).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zuspitze 17.06.2019, 07:37
143. Wenn 45% in Görlitz

einen Grenzzaun nach Polen und ähnliches gewählt haben, ist die Erleichterung über die Verhinderung der Besetzung eines Spitzenpostens durch eine Person mit einer braunen Gesinnung zwar sehr groß, aber trotzdem das Entsetzen riesig, welchen Gedanken viele dort hinterher laufen. Sind wir schon wieder so weit? Es ist doch erst knappe 75 Jahre her...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdueker 17.06.2019, 07:37
144. Mehr als peinlich, eigentlich unverzeihlich,

dass der CDU-Bürgermeister auf die Stimmen der Linke angewiesen war. Hoffentlich wiederholt sich das nicht bei der nächsten Bundestagswahl im Berliner Parlament.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
didel-m 17.06.2019, 07:43
145. Im Stadtrat hat die AfD die Mehrheit. Viel Spaß beim regieren!

Der wird nichts ausrichten können ohne die AfD. Also ein CDU-Aushängeschild ohne eigenen Gestaltungspielraum, die die Einheitsfront wird im Alltag sicher nicht halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 17.06.2019, 07:54
146.

Zitat von Markus Dicks
hier zu lesen, die AFD Wählern, keine Bildung, Dummheit und im Prinzip allgemeine Unfähigkeit des Denken attestieren. Bitte mal drüber nachdenken, dass nicht jeder in diesem Land die extreme Inkompetenz der politischen Klasse dieses Landes und den absoluten Demokratieverlust durch die Regierung Merkel so toll findet. Von Meinungsmanipuluation durch ARD & ZDF, sowie den extremen Substanz- und Identitätsverlust dieses Landes ganz zu schweigen. Die Altparteien sehen zur Zeit überall alt aus und zwar ganz zu Recht, und diese vollkommen verdiente Entwicklung kann man nur stoppen, in diem wir einen nicht geringen Teil des politischen Berufspersonals auswechseln. Ich bin AFD-Wähler und ich beobachte seit 2015 den demokratisch für mich nicht legitimierten, weitgehend irreversiblen Substanzverluste dieses Landes mit Schrecken, und ausser der AFD gibt es keine einzige Partei die sich diesem Thema stellt und die extremen Denkblockaden in den Köpfen beendet. Ach ja, und dann sollte mir endlich mal einer erklären, weshalb die AFD antidemokratisch ist, und CDU & Grüne, die auf jeder infantilen Mainstreamwelle mitschwimmen nicht als "populistisch" diffamiert werden.
Man muss nur selbst im Kopf genügend blockiert sein um so zu argumentieren.

Demokratieverlust unter Merkel? Die Bundesrepublik hat ein exzellentes Verfassungsgericht und -Recht. Sie können dort klagen, auch als Bürger. Kostet nicht mal was. Es sollte allerdings fundiert sein.

Meinungsmanipulation bei ÖR. Bitte hier mal klare Beispiele einbringen. Sonst ist da reine VT.

Bei Denkblockaden sehe ich das bei AfD wählern sehr ausgeprägt. Die meisten kennen nicht einmal das Parteiprogramm. Keiner in der afd kann LÖSUNGEN die a. Funktionieren, b. Gesetzestreu sind.

Mittlerweile hat diese Partei sich so daneben gesetzt und radikalisiert dass es ein demokratischer Graus ist.

Die Hoffnung für mich ist: die Flügel innerhalb der partei bekämpfen sich selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intercooler61 17.06.2019, 07:55
147. Schon bitter ...

Zitat von TomTheViking
Sollte man das Ergebnis daran messen sieht es düster für die CDU in Sachsen aus. Nur mit massiver Hollywood Unterstützung und der aller Medien von ZDF über ARD und haste nicht gesehen, der Unterstützung aller anderen Alt-Parteien, Gewerkschaften, Kirchen etc. pp. auf 55 Prozent zu kommen ist eine wahrlich schwache Kür.
... aber noch bitterer für Sachsen als für die CDU. Wenn sich 44,7% für einen AfD-Kandidaten entscheiden - in einem Bundesland, das in den vergangenen Jahren durch gehäufte Gewaltverbrechen an Menschen anderer Herkunft auffällig wurde - ist der Weg zur Normalität noch weit.

Einst eines meiner Lieblings-Urlaubsziele, ist der ganze Südosten für mich seit Jahren und auf absehbare Zeit eine No Go-Area - einfach deshalb, weil ich die Sicherheit meiner Familie nicht mehr gewährleisten kann. So sehr ich die Eierschecken auch vermisse.

Und ich fürchte, manches Unternehmen macht sich bei der Wahl seiner Standorte ähnliche Gedanken - letztlich zum Schaden der dort lebenden Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauigel 17.06.2019, 07:58
148. @ chjuma

Wie kommen sie darauf, dass es heute keine echten Nazis mehr gibt? Was ist denn ein echter Nazi für sie?
Selbstverständlich gibt es heute noch Nazis. Nicht nur in D und dazu gibt es genügend Dokumentationen. Oder alles nur Fake News.
Aber natürlich sind nicht alle die AfD wählen Nazis, aber sie unterstützen eine zutiefst demokratiefeindliche Partei die auch nicht davor zurückschreckt Andersdenkenden der Tod zu wünschen und die die Pressefreiheit einschränken möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 17.06.2019, 07:58
149. Nein!

Zitat von stefan.p1
PS: und wieder unterschlagen die meisten Medien das es zu dem CDU Sieg nur durch diese gemeinsame Aktion ( Verzicht auf einen eigenen Kandidaten) aller anderen Parteien gekommen ist. Man darf gespannt sein wie lange das noch gut geht.
In fast allen Artikeln, die ich in verschiedenen Medien zu diesem Thema gelesen habe, wird dieser Umstand sehr wohl erwähnt. Wahrscheinlich lesen Sie die Artikel, die Ihr zementiertes rechtes Weltbild erschüttern könnten, gar nicht erst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 27