Forum: Politik
Obama bei der Uno: "Es gibt keine Abkürzung im Nahost-Friedensprozess"

Die Palästinenser sind mit großen Hoffnungen in die Uno-Vollversammlung gegangen - Barack Obama enttäuschte sie: Nicht durch Resolutionen, sondern nur durch Gespräche mit Israel könnten sie einen*selbstständigen Staat erreichen, stellte der US-Präsident klar.

Seite 2 von 14
bef 21.09.2011, 18:52
10. ...

Zitat von sysop
Die Palästinenser sind mit großen Hoffnungen in die Uno-Vollversammlung gegangen - Barack Obama enttäuschte sie: Nicht durch Resolutionen, sondern nur durch Gespräche mit Israel könnten sie einen*selbstständigen Staat erreichen, stellte der US-Präsident klar.
Der schwächste Augenblick in der Präsidentschaft Obama's. Die Israelis werden auch die nächsten 40 Jahre jede Friedensverhandlung platzen lassen und die Europäer werden nach wie vor so blöd sein, mit irgendwelchen Vermittlungsversuchen nach Israel zu fliegen und - weil ja eh nichts voran geht - den Palästinensern irgendwelche Kläranlagen und Schulen bauen. Am Schluss werden die Israelis alles wieder wegbomben, wenn sie gerade dazu Lust haben. War ja vor zwei Jahrn auch nicht anders.

Beitrag melden
dalesmith 21.09.2011, 18:53
11. Kerle

Zitat von almabu!
sein Gesicht verloren und sich als wohlfeiler Schwätzer entpuppt! Seine aggressive Agenda setzt er allerdings fort: Libyen wird noch weitere drei Monate durch die NATO zwangsbefreit mit allen entsprechenden Kollateralschäden und Syrien kommt als nächstes dran, wobei Obama sich hier hinter Erdogan verstecken möchte...
was ein dumm gebabbel.

Lybien zwangsbefreit???
Wohl Gadaffi Fan
Frag mal die Lyber was die von ihre Meinung halten........

Beitrag melden
plleus 21.09.2011, 18:56
12. Abkuerzung

Zitat von sysop
Obama bei der Uno: "Es gibt keine Abkürzung im Nahost-Friedensprozess"

Abkuerzung ist gut, die laufen doch seit Jahrzehneten im Kreis. Israel kann sich einen solchen Staat nicht leisten und wird alles tun, um das zu verhindern.

Beitrag melden
Mr.Boine 21.09.2011, 19:00
13. 4 Länder & die westliche Interessengemeinschaft

4 Länder, deren Völker auf Selbstbestimmung drängen und Ihre unterschiedliche Behandlung:

1.) Kosovo, gehört zu Serbien, ist UN-verwaltet und auf dem Weg der entgültigen Anerkennung, 93 Länder haben das bereits getan. Die EU und die USA ganz vorne mit dabei. Merkwürdig, ging innerhalb kürzester Zeit, wegen Menschenrechten, ethnischen Konflikten & Toten sowie kriegerischer Auseinandersetzung zweier Völker.

2.) Kurdistan, gehört zur Türkei und zum Irak, die PKK sind hier nach westlicher Lesart natürlich keine Freiheitskämpfer, sondern Terroristen

3.) Lybien, seit dem es Gadaffi verkackt hat, wird Freiheit her gebombt, die Terroristen heißen hier: Freiheitskämpfer

4.) Palästina; gehört sogar sich selbst, ist aber Wurscht weil durch Israel besetzt, hier heißen sie wieder Terroristen und nicht Freiheitskämpfer

Es gibt keine westliche Wertegemeinschaft, sondern nur eine westliche Interessengemeinschaft. Obama hat mal soeben seine Glaubwürdigkeit im nahen Osten verspielt. Falls er die überhaupt je gehabt hat. Das der Mann auch noch den Friedensnobelpreis bekommen hat, ist an Peinlichkeit nicht zu überbieten.

Beitrag melden
heribertX 21.09.2011, 19:03
14. Es waren Jahrzente Zeit für Gespräche...

Zitat von
Nicht durch Resolutionen, sondern nur durch Gespräche mit Israel könnten sie einen selbständigen Staat erreichen, stellte der US-Präsident klar.
Blöd nur, wenn Israel nicht reden will, sondern einfach munter weiter in den besetzten Gebieten herumsiedelt. Und dass die USA alles tun, um eine UNO-Resolution gegen Isreal wegen der Siedlungspolitik zu verhindern..

Die Anerkennung von Palästina als eigener Staat und die Räumung aller völkerrechtswidrigen Siedlungen in den besetzen Gebieten ist die einzige Lösung für einen dauerhaften Frieden.

Beitrag melden
shokaku 21.09.2011, 19:05
15. Hier könnte ein Titel stehen

Zitat von Obama
Es gibt keine Abkürzung im Nahost-Friedensprozess
Yep. Die gibt es nur für den Friedensnobelpreis.

Aber man sollte nicht zu hart mit dem Mann ins Gericht gehen. Alle vorhergehenden Präsidenten haben auch keine Lösung erarbeiten können, warum sollte das ausgerechnet dem größten Dampfplauderer gelingen.

Beitrag melden
Der Pragmatist 21.09.2011, 19:08
16. Blah blah blah

Zitat von almabu!
sein Gesicht verloren und sich als wohlfeiler Schwätzer entpuppt! Seine aggressive Agenda setzt er allerdings fort: Libyen wird noch weitere drei Monate durch die NATO zwangsbefreit mit allen entsprechenden Kollateralschäden und Syrien kommt als nächstes dran, wobei Obama sich hier hinter Erdogan verstecken möchte...
Noch nie so eine nichtssagende, inhaltslose Rede angehoert. Was wollte er eigendlich sagen?

Pragmatist

Beitrag melden
willem.fart 21.09.2011, 19:08
17. Keine Abkürzung

Nee, der Prozess muss weiterhin in der Schleife laufen.

Bis das Öl des Nahen Osten abgepumpt ist.

Beitrag melden
hurgelwurg 21.09.2011, 19:09
18. Ausrufer

Zitat von prospektor
Ich finde das nur konsequent von Abbas, schließlich hieß es im September 2010: "Der US-Präsident versprach dem Chef der palästinensischen Autonomiebehörde, bis September kommenden Jahres werde die Bildung des palästinensischen Staates ausgerufen." Dieses Gerede und Vertagen und Hinauszögern geht schon viel zu lange. Es braucht einen radikalen Schritt, um wirklich Bewegung in den Prozeß zu bringen. Soll Abbas der Welt ruhig zeigen, was von den großen Worten der USA und Israels wirklich zu halten ist. Angeblich sind sich ja alle einig, daß es einen Palästinenserstaat geben muß. Das ist jetzt der Moment der Wahrheit.
Sollen sie ihn doch einfach ausrufen, wo ist denn das Problem?

Beitrag melden
derknecht 21.09.2011, 19:16
19. Wäre ja noch schöner

wenn Obama da zugestimmt hätte. Zuerst nehmen sie den Palästinensern das Land weg und errichten einen Glaubensstaat, bombadieren die restlichen Palästinenser, auch mal mit Phosphorbomben(welche gegen das Menschenrecht verstossen), stört ja anscheinend keinen wenn es von Israel kommt. Und dann sollen die plötzlich wieder ihren eigenen Staat bekommen? Das geht doch nicht....

Tja so ist es leider. Israel wird schon noch Gründe für die weitere Bombadierung finden und irgendwann wird keiner mehr da sein, der einen Staat haben möchte.

Und um zu wissen dass der Friedensnobelpreisträger Obama da nicht zustimmen würde, muss man kein Hellseher sein.
Die halbe Regierung besteht aus Israelies, da stellt er sich nicht dagegen.

Beitrag melden
Seite 2 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!