Forum: Politik
Obama bei Merkel im Kanzleramt: Mach's gut, ich muss geh'n
REUTERS

Eine politische Freundschaft, ein vertrauliches Gespräch, aber ganz ausdrücklich kein Zeichen an Donald Trump: Bundeskanzlerin Angela Merkel traf sich im Kanzleramt mit dem früheren US-Präsidenten Barack Obama.

Seite 1 von 7
olivk 05.04.2019, 18:13
1. Bärendienst

"Ausdrücklich kein Zeichen an Trump" - wers glaubt. Donald Trump wird das verfolgen und Frau Merkel bei nächster Gelegenheit spüren lassen, was er davon hält. Am Ende fällt der politische Schaden auf Deutschland zurück. Und das alles wegen ein paar schöner Bilder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telis 05.04.2019, 18:26
2. turteln

ob das turteln der beiden so schlau war mit sicht auf die zukünftigen beziehungen zur usa wage ich zu bezweifeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KaiDannies 05.04.2019, 18:30
3. @olivk

Warum geht es denn ein anderes Staatsoberhaupt etwas an, mit wem unsere Bundeskanzlerin Gespräche führt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solynieve 05.04.2019, 18:40
4. Man muss nicht kuschen

Wenn sich Merkel und Obama treffen wollen, sollen sie das tun, egal was die momentane US-Regierung auch immer denken mag. Und die zukünftigen Beziehungen zur USA sollten viel emanzipierter sein, als sie es jetzt sind. Meiner meinung nach sollte Deutschland viel konfrontativer sein und sich nicht ständig erpressen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cucaracho_enojado 05.04.2019, 18:41
5. @1 und @2: Ach?

Wir sollten also besser vor dem OrangeMan kuschen?! :-D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bb1337 05.04.2019, 18:43
6. Find ich gut

Es ist nicht so dass ich alle politischen Aussagen oder Taten Obamas für richtig gehalten hätte, aber er ist ganz eindeutig ein besserer Umgang als Trump. Und unserer konservativen Bundeskanzlerin tut ein bisschen mehr Liberalismus sicher gut, insofern können sie ruhig turteln.

Sollte Trump damit ein Problem haben macht das sowieso keinen Unterschied, der hat es zusammengebracht dass Amerika auf der ganzen Welt noch weniger gemocht wird als vorher. Da machts auch keinen Unterschied ob er Deutschland jetzt mag oder nicht, kein Mensch mit Hirn mag Trump.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_12 05.04.2019, 18:48
7.

Zitat von olivk
"Ausdrücklich kein Zeichen an Trump" - wers glaubt. Donald Trump wird das verfolgen und Frau Merkel bei nächster Gelegenheit spüren lassen, was er davon hält. Am Ende fällt der politische Schaden auf Deutschland zurück. Und das alles wegen ein paar schöner Bilder.
Und? Was will er machen? Deutschland in Grund und Boden twittern? Eine unschöne Rede halten? Zollschranken hochziehen? Mit einer Mauer drohen? Merken Sie was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigroyaleddi 05.04.2019, 18:49
8.

Zitat von olivk
"Ausdrücklich kein Zeichen an Trump" - wers glaubt. Donald Trump wird das verfolgen und Frau Merkel bei nächster Gelegenheit spüren lassen, was er davon hält. Am Ende fällt der politische Schaden auf Deutschland zurück. Und das alles wegen ein paar schöner Bilder.
Sie möchten also die totale vorauseilende Unterwerfung unter einem Herrn Trump? Ob das die richtige Entscheidung wäre wage ich zu bezweifeln. Der Trumpel akzeptiert doch ohnehin nur den totalen Kotau. Aber irgendwann wirds den (den Herrn Trump) auch nicht mehr geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweitakterle 05.04.2019, 18:50
9. Mir scheint....

dass hier die Angst umgeht.....der elfrsüchtige Trump könne sich wegen diesen Stelldicheins seiner Intimfeinde ganz arg böse werden....
Der Mann ist nicht ernstzunehmen!
Vielmehr freut es mich, wie Angela Merkel Kontakt zu Obama hält, um wenigstens noch eine Schiene nach Amerika befahrbar hält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7