Forum: Politik
Obama - hat der Hoffnungsträger seine Wähler enttäuscht?

Die Midterm Elections bescherten Demokraten von US-Präsident Barack Obama eine derbe Niederlage. Hat der Hoffnungsträger seine Wähler enttäuscht?

Seite 260 von 315
praise 14.11.2010, 19:54
2590. *

Zitat von werner thurner
Schön das sie das Wort geklärt haben.
Es war mir ein Vergnügen.[QUOTE]Faschistische Diktaturen z.B. (Hitler,Franko,Salazar)in Zusammenarbeit mit der Kirche hatten Strafgesetze bzw. Strafen für Abtreibung, Homosexuelle, außerehelichen Geschlechtsverkehr, etc. . Das war eindeutig Zwang und von sog."Religiösen" unterstützt.[QUOTE]1. So falsch. Denn Gesetze dieser Art gaben i.d.R. durchaus das wieder, was damals gesellschaftlicher Erwartung entsprach. Sprich: Sie waren mehrheitsfähig.
2. Leben wir unter solchen Regimen?
3. Wollen Sie mir die Nähe zu solchen Regimen unterstellen?

Beitrag melden
gnoib 14.11.2010, 19:56
2591.

Zitat von plleus
Sie ignorieren offensichtlich das Hausproblem und das zur Verfuegung stehende Einkommen. Wenn das alles so toll ist, wo liegen denn dann wohl die Probleme? Die Leute muessten doch froh und gluecklich sein.
Du kapierst es nicht.
Ende 2008 brach die Angst aus. Die Leute waren wie in einem Schock.
Anfang 2009 wurde das noch schlimmer, weil niemand wusste ob er morgen noch arbeit hat. 3/4 Millionen pro Monat verloren ihren Job.
Die Leute haben ihr Gelt zur Seite gelegt und nicht ausgegeben.
Das hat bei der Wirtschaft, mich eingeschlossen, zu erheblichen Umsatz und Gewinn Einbussen gefuehrt. Das hat sich geaendert, die Wirtschaft entlaesst nicht mehr und faengt, wenn auch zoegernd, wieder einzustellen. Das gibt denen die einen Job haben mehr Sicherheit und die sind nun wieder bereit Geld auszugeben.
Deswegen, das Glas ist zu 90% voll.
Das ist natuerlich keine politisch korekte Aussage, politisch korekt muesste ich sagen 10% leerer. Aber das ueberlasse ich den Pessimisten und Depremisten, darin sich zu suhlen ist ja heut zutage in.

Beitrag melden
gnoib 14.11.2010, 20:07
2592.

Zitat von werner thurner
Ich bewundere und respektiere Ihren Optimismus.Während der grossen Depression, die ja 12 Jahre anhielt waren bis zu 25 % der Amerikaner arbeitslos.Vorher waren es 9 % , wobei ich nicht weiß ob die erzeitige Statistik mit 10 % mit der damaligen vergleichbar.
Pessimismuss hat nie irgendwo hingefuehrt. Als Unternehmer kann ich mir Pessimismus nicht leisten. Mein Job ist es fuer mein Unternehmen und mein Angestellten, die best Moegliche Zukunft und Gegenwart zu planen und zu erreichen und das geht nur mit einer positiven Einstellung zum Leben und zur Zukunft.

Der Unterschied zur Grossen Depresion, in der USA lebten damals 108 Millionen ( ? ). Heute ueber 300 Millionen. Kanste dir Vorstellen wie es hier aussehen wuerde wenn wir offiziell 25 und Prozent Arbeitslose haetten und was der total zusammenmbruch der US-Wirtschaft fuer Europa und Asien bedeutet haette

Beitrag melden
urban_grandier 14.11.2010, 20:14
2593.

Zitat von gnoib
... Das hat sich geaendert, die Wirtschaft entlaesst nicht mehr und faengt, wenn auch zoegernd, wieder einzustellen. Das gibt denen die einen Job haben mehr Sicherheit und die sind nun wieder bereit Geld auszugeben.
Das mag Ihre subjektive Einschätzung sein, allein die Umfragewerte sprechen eine andere Sprache:

Zitat von Consumer Confidence Index®
“Consumer confidence, while slightly improved from September levels, is still hovering at historically low levels. Consumers’ assessment of the current state of the economy is relatively unchanged, primarily because labor market conditions have yet to significantly improve. And, despite the uptick in Expectations, consumers continue to be quite concerned about the short-term outlook
Quelle

Beitrag melden
werner thurner 14.11.2010, 20:16
2594.

Zitat von gnoib
Kanste dir Vorstellen wie es hier aussehen wuerde wenn wir offiziell 25 und Prozent Arbeitslose haetten und was der total zusammenmbruch der US-Wirtschaft fuer Europa und Asien bedeutet haette
Kann ich mir im Gegensatz zu manchen Grünschnäbeln hier lebhaft vorstellen, da mir ein Teil der 50er Jahre noch in Erinnerung ist.
Ich bin allerdings der Ansicht, dass die Krise (sowohl in USA als auch in Europa) noch nicht vorbei ist.

Beitrag melden
gnoib 14.11.2010, 20:39
2595.

Zitat von werner thurner
Kann ich mir im Gegensatz zu manchen Grünschnäbeln hier lebhaft vorstellen, da mir ein Teil der 50er Jahre noch in Erinnerung ist. Ich bin allerdings der Ansicht, dass die Krise (sowohl in USA als auch in Europa) noch nicht vorbei ist.
Die Krise als solche sehe ich las gestopt aber noch nicht ueberwunden.
Der Patient ist auf der Intensiv Station aber aus der Lebensgefahr.
Aber bis wir die Intensivestation verlassen wird es noch ein paar mal Kriseln.
Mir gibt Gold zu denken, die chinesische Imobilien Blase und so ganz geheuer sind mir die 600 Billionen der Fed nicht usw usw.

Beitrag melden
plleus 14.11.2010, 20:46
2596. Interpretation

Zitat von RealityCheck
"Der Ausschuss setzt voraus..." dass man Hypotheken vergeben kann, wenn man die Kreditregeln ausser Kraft setzt. So einen Spruch kann sich nur jemand leisten, der eine Gesetzeskeule schwingen kann, der Lizenzen ablehnen kann und Geldstrafen verhaenge kann.
Sie interpretieren schon wieder. Wo in dem Text steht etwas von 'Kreditregeln ausser Kraft setzen', das Gegenteil ist der Fall?


Zitat von RealityCheck
"plleus, Sie koennen aus einem Esel kein Pferd machen. Aber Ihr Bemuehen ehrt Sie.
Im Gegensatz zu Ihnen ist das auch nicht meine Absicht. Wenn Sie es nicht verstehen wollen (oder koennen), machen Sie nicht andere dafuer verantwortlich. Die Verantwortung der Banken auf den Gesetzgeber abzuwaelzen ist geradezu grotesk.

Beitrag melden
gnoib 14.11.2010, 20:46
2597.

Zitat von urban_grandier
Das mag Ihre subjektive Einschätzung sein, allein die Umfragewerte sprechen eine andere Sprache:
Wer ist denn da befragt worden ?
Wer hat das Ding bezahlt und was war die intention hinter der Befragung und wie gesagt es ist heut zu tage IN, auch in der USA, alles von seiner schlechten Seite zu sehen, das Glas ist Halb LEER anstatt Halb VOLL.

Schau dir doch mal die Threads an die sich mit der Deutschen Wirtschaft befassen, nur aber nichts anderes als NEGATIV

Beitrag melden
der_sachse 14.11.2010, 21:15
2598. Ich mal wieder ;)

Zitat von RobAndrew
Wenn Sie das als "voellige Unbildung" bezeichnen, wenn jemand etwas Besseres zu tun hat als auf Feinheiten zwischen Marxismus-Leninismus, Maoismus, Pol Potismus, Stalinismus, Sozialismus, Fidelismus, Falangismus und unzaehlige andere Ideologien einzugehen, ist das schon erstaunlich.
Verlangt das jemand von Ihnen?

Zitat von RobAndrew
Ich finde es immer laecherlich wenn ein Deutscher mich auf meine Kenntnisse der Sozialistischen Ideologie tested und dann wieder einen Beweis fuer Ami Dummheit zu haben glaubt.
Na ja, als Beweis für Dummheit gilt das natürlich nicht. Aber wenn man bei Rallies etc. Schilder sieht, worauf steht, dass der Sozialismus in den USA Einzug gehalten hat, darf man sich doch fragen, ob derjenige, welcher ein solches Schild hochhält, überhaupt versteht, was Sozialismus an und für sich bedeutet?

Als Schlagwort eignet es sich hervorragend, aber diese Hülle mit Leben zu fühlen, dürfte den meisten doch recht schwerfallen, die wie z.B. ich niemals darin gelebt haben, geschweige denn von einem durchschnittlich gebildeten US-Bürger, welche mit dem Kommunismus als Feinbild aufgewachsen und diese Wortphrase nun für alles verwendet, was Ihm oder Ihr nicht passt. Also kann man den Intellekt herausfordern und nachhaken, was an dem einem oder anderen Gesetzesvorhaben sozialistisches sein soll? Und genau die darauf folgenden Antworten lösen eben das eine oder andere Schmunzeln aus.

Außerdem müssten Sie eigentlich wissen, dass wir aus europäischer und us-amerikanischer Sicht nie auf einen Nenner kommen werden, wenn es um die Definition von gewissen Begriffen geht.

Zitat von RobAndrew
Ein gutes Beispiel ist immer der Begriff "Liberal", bei dem dann triumphierend auf irgendwelche sprachwissenschaftliche "wirkliche" Bedeutungen dieses Begriffes gedeuted wird. Glauben Sie mir, wenn Sie mit Amerikanern ueber Amerika diskutieren sollten Sie deren Begriffs Definitionen uebernehmen, alles andere ist schlicht daemlich. Jeder, aber auch jeder, Amerikaner weiss was ein "Liberal" ist, einschliesslich der Liberals.
Ich hab in letzter Zeit den Eindruck, dass es sich wieder zu einem Schimpfwort entwickelt, genauso wie der Umstand, dass es Leute gibt, die als gebildet angesehen werden, wenn sie mehrere Universitäten besucht haben und damit nichts mehr mit dem durchschnittlichen Amerikaner gemein haben.

Aber das ist nur mein Eindruck des "Wahlkampfes".

der_sachse

Beitrag melden
Gandhi 14.11.2010, 21:26
2599. Meine Bundesregierung

Zitat von jasyd
Zu überprüfen wäre auch Ihnen zu raten. Die USA suchen händeringend nach Staaten, die gewillt sind die Guantanamo Häftlinge zu übernehmen. Deutschland soll sich ja nach langer Diskussion gnädig bereit erkärt haben, ein paar aufzunehmen. Warum benachrichtigen Sie nicht die Bundesregierung, dass Sie gewillt sind, einen der Unschuldigen in Ihr Haus zu holen. Aber informieren Sie nicht davor Ihre Nachbarn.


wuerde vielleicht noch zustimmen, Wenn ich ein Bush-Opfer aufnehmen wollte. Aber die Republikaner, also diejenigen, die die Verschleppungen inszeniert haben, wuerden Zetter und Mordio schreien.

Beitrag melden
Seite 260 von 315
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!