Forum: Politik
Obama trifft Castro: "Senor Presidente, Andrea hat noch eine Frage an Sie!"
AFP

Sticheleien, Scherze und ein schwer genervter Raul Castro: Die Pressekonferenz von Barack Obama mit Kubas Präsident war einer jener kostbaren Momente, in denen sich Politik von ihrer ungeschliffenen Seite zeigt.

Seite 1 von 10
ray8 22.03.2016, 08:01
1. Hoffnung

Dieser Termin ist noch immer nichts weniger als ein Wunder! Großen Dank an die Koalition der Willigen!

Beitrag melden
castaneda 22.03.2016, 08:04
2. mit zweierlei Maß gemessen!

Bevor der Präsident die Kubaner auf Menschenrechet enaspricht sollte er sich die Fragen gefallen lassen zu dem völkerrechtswidrigen Regimechange in Ukraine, Libyien und Syrien. Die Frage ob er es nicht unterlassen kann die Terroristen in Syrien zu unterstützen ( die dann über die Grenze nach Syrien gehen und sich direkt bei Al Nusra eintragen ). Warum unternimmt Amerika nichts im Jemen. Raoul sollte dort mal das Gespräch mit der "Opposition" suchen und in....... Die Kubaner hingegen haben mit Überzeugung gegen die Armut und die Unterdrückung durch einen von Amerika unterstützen Diktator gekämpft. Nicht zuletzt deshalb misslang die Landung in der Schweinebucht ( seinerzeit die ärmste Gegend Kubas ). Da sind Menschen auf offener Straße gestorben, weil es keine Gesundheitversorgung gab. In der Situation hätte Amerika das Gespräch mit der Opposition suchen sollen. Da hätten sie noch viel lernen können.

Beitrag melden
rainer60 22.03.2016, 08:09
3. verwunderlich

es ist, meiner Meinung nach, doch schon sehr verwunderlich wenn ausgerechnet die USA menschenrechtsfragen an kuba stellt. ausgerechnet das land das in guantanamo die Menschenrechte mit fuessen tritt.

Beitrag melden
Pusteblume68 22.03.2016, 08:25
4. Guantanamo

Das klang jetzt leider nicht so, als ob die US-Starjournalisten die Gelegenheit genutzt haben, Obama nach der Schließung und Räumung von Guantanamo zu fragen. Aber Menschenrechte auf KUBA...

Bacardi zittert wohl schon vor dem Ende des Boykotts von kubanischem Rum. Vielleicht hängt das Ende der Sanktionen ja auch an solchen Kleinigkeiten. Nicht das die USA da noch auf entgangene Gewinne verklagt werden...

Beitrag melden
ex rostocker 22.03.2016, 08:37
5. Kuba ähnelt sehr den USA - aber viel ärmer

Vorbildliche Gesundheitsversorgung in Kuba? Die staatliche Vorsorge ist so gering, dass selbst für simpelste Behandlungen, Medikamente und Krankenhausaufenthalte harte US-Dollars nötig sind. Eine Gesundheitsversorgung, die nur Kopfschmerztabletten bei einer Lungenentzündung bietet, ist nicht besser als die für Nichtversicherte in den USA. Und die Ärzte soweit nicht längst in die USA geflüchtet, arbeiten in Angola und Simbabwe - in Kuba selbst herrscht völliger Ärztemangel.

Beitrag melden
diderot_2013 22.03.2016, 08:39
6.

Auch bei Staatsbesuchen in den USA sollte die Besucher und Journalisten die immer wieder die Menschenrechte ansprechen. Die USA sind schließlich ein Staat, der Tag für Tag Menschenrechte missachtet.

Castro hat zumindest teilweise Recht, wenn er meint, Menschenrechte sollten nicht politisiert werden. Natürlich sind Menschenrechte immer politisch, aber problematisch ist es, wenn sie einseitig für politische Interessen, die keine allgemeinen Menschheitsinteressen sind, instrumentalisiert werden.

Beitrag melden
spon_2991031 22.03.2016, 08:41
7. Opposition ?

WEieso sucht Obama das Gespräch mit der Opposition? Er spricht gerade mit einer Opposition die sich von einer, von Amerika unterstützten, Diktatur befreit hat. Diese Leut haben haben auch in der Schweinebucht ihr Leben geopfert. Auf der Strasse dort hin sind mehr als 80 Mahnmale für gefallen Kämpfer die zum Teil mit völlig veralteteten Gewehren gegen die von Amerika ausgebildeten und finanzierten Verbrecher gekämpft haben. Da böten sich viele Gelegenheiten um an die Opfer zu erinnern und deren Leistung zu würdigen.

Beitrag melden
Bernhard.R 22.03.2016, 08:49
8. Etwas bleibt von Obamas Reign

Das Iran Abkommen und die Aussöhnung mit Kuba. Gemessen an den Hoffnungen, die die Welt zu Beginn seiner ersten Amtszeit hatte, ist das nicht viel.

Beitrag melden
w50 22.03.2016, 09:02
9. guantanamo

...ist es nach meiner Kenntnis nicht so, dass die USA einen Pachtvertrag haben und die Zeit dafür abgelaufen ist? Es wäre also vertraglich längst an Kuba zuzürckzugeben. Wäre doch mal einen Bericht wert.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!