Forum: Politik
Obama über den IS: "Unser stärkstes Instrument ist, keine Angst zu haben"
AFP

Wen die USA als schlimmsten Feind betrachten, ist klar: die Terrormiliz IS. Präsident Obama appelliert an Putin. Russland solle sich der internationalen Allianz anschließen und seine Unterstützung für Syriens Machthaber Assad endlich aufgeben.

Seite 9 von 17
fussball11 22.11.2015, 14:09
80.

Zitat von Vielfaltiger
Gibt es dazu einen Link?
Erst mal sollte man nicht so faul sein und sich selbst informieren, eine Übung die dem Geist gut tut.

Ansonsten haben Sie noch nie eine Quelle geliefert bekommen. Weder von Frau Merkel, noch von Herren Obama, selbst Spiegel Online liefert oft nicht mehr als eine "Liga für Menschenrechte in Unbekanntistan"

Viel Spaß beim Informieren und gewöhnen Sie sich diese "ich werde bedient" Haltung ab, sonst werden Sie die Lügen nie erkennen, von denen Sie den ganzen Tag umgeben sind.

Beitrag melden
harry099 22.11.2015, 14:11
81. angst gabe ich hauptsächlich vor den USA

aufgrund derer hegemonialstreben. sie haben seit 1945 kriege über kriege und bürgerkriege über bürgerkriege in der welt installiert. mit grausamen ergebnissen. pinochet, videla: alles von den USA installiert. und, bitte nie vergessen: IS ist der irakische arm von al qaida, die 1984 in peshawar von dheikh azzam, osama bin laden und zwei vetretern des CIA gegründet wurde. zauberlehrlinge eben. aber lehrlinge.

Beitrag melden
fussball11 22.11.2015, 14:11
82. Unser stärkstes Instrument ist, keine Angst zu haben

Deshalb auch die amerikanischen Waffengesetz.

Wer keine Angst hat, bewaffnet sich nicht.

Beitrag melden
corastern 22.11.2015, 14:11
83. Was ist los mit der USA?

Obama soll mit Putin zusammenarbeiten und fertig!
Was soll das Gezanke?

Wie kommt Obama überhaupt dazu, dem Putin vorzuschreiben, was Putin zu machen hat und was nicht?

Wie überheblich die USA auftritt ist völlig Fehl am Platz!

Beitrag melden
Lignite 22.11.2015, 14:12
84. Was meinen Sie, wer denen die 3.000 Dollar für die Schleusung bezahlt?

Zitat von syssifus
(...)Erzähle mir keiner,die wären ausgehungert und zerlumpt,ich sehe überwiegend richtig gut gebaute Naturburschen.Diese Feiglinge,die darauf warten,dass Andere ihr Land befreien und wieder aufbauen, geniesen nicht meine Hochachtung !
Fragen Sie sich, wer denen als Unregistrierte den Lebensunterhalt bezahlt. Die sind n i c h t als Flüchtling ins Land gekommen. Die sind geschickt worden.

Wir werden bis Weihnachten auch hier in Deutschland Attentate wie in Paris erleben. Die Mittel dazu stehen bereits in den dschihadistischen Gruppierungen in den Moscheen (nach BND-Informationen über 100 Gruppen) bereit.

Beitrag melden
lupenreinerdemokrat 22.11.2015, 14:13
85. Obama scheint etwas wirr.....

Wenn der IS tatsächlich der "schlimmste Feind" der USA sein sollte - was zum Beispiel der Chef von Stratfor George Friedman ganz anders sieht, denn für ihn ist der IS halb so wild, der schlimmste Feind ist laut ihm eine wirtschaftliche Kooperation zwischen Deutschland und Russland - wie kann Obama dann gleichzeitig Russlands Unterstützung für Assad anprangern, da doch völlig offensichtlich ist, dass gerade diese russische Unterstützung der syrischen Regierung die EINZIGE Möglichkeit ist, den IS zu bekämpfen?
Ganz davon abgesehen, dass Obama mal wieder in US-Tradition von totaler Selbstüberschätzung nur so strotzt. Denn wenn schon, dann müssten sich die USA der internationalen Allianz gegen den IS anschließen und nicht umgekehrt.
Die einzige Allianz, die bis dato den IS wirksam und ehrlich bekämpft, sind Syrien (Assad), Russland, Iran, die Kurden und China.

Beitrag melden
togel 22.11.2015, 14:14
86. Die USA

und andere Regierungen (auch unsere) sollten erstmal die Beziehungen mit den Verbrecherstaaten Katar und Saudi Arabien abbrechen. Die auch in der tollen Allianz von den USA sind. Obama könnte sich doch auch den Russen etc. anschließen. Vielleicht sollte man nach vier Jahren sinnloses Bomben mal eine andere Strategie fahren. Um Assad muss sich im Endeffekt das syrische Volk kümmern und nicht irgendwelche sogenannte moderate Rebellen wo man nicht weiß, wo die ideologisch stehen.

Beitrag melden
fussball11 22.11.2015, 14:16
87.

Zitat von jamguy
Lag der Fehler also nur darin das die brutalsten Diktatoren der Welt gestürzt wurden ?
Die brutalsten Diktatoren dieser Welt herrschen in den Ländern wo der Westen Kriege geführt hat.

Vorher ging es den Menschen besser.
Besonders brutal ist die Lage im Irak und in Libyen.

Aber mit diesen Opfern trauert keiner.

Alles verlogene Angsthasen hier in meinem Heimatland und ihr bekommt was ihr gesät habt.

Beitrag melden
nageleisen 22.11.2015, 14:16
88. Ja, in der Tat

Zitat von fussball11
Obamas Politik ist so grandios gescheitert, das dieser Spiegelbericht eigentlich Satire ist. Das Prinzip, wie amerikanische Präsidenten gewählt werden, führt dazu das fähige Politiker keine Chance haben, dafür Verführer ohne Qualität an die Macht gebracht werden. Im Prinzip immer die gleiche Sippen und Angehörige von bestimmten Clans die dieses Amt erben.
Nur die Journalisten glauben an Ihre Satiren und laden ihre Propagandamaschinengewehre mit Worthülsen.
Frieden, Mädchenschulen, Brunnen, Demokratie.
Nicht zu vergessen die Menschenreche.
Es sei denn, die Flüchtlinge stehen vor der Tür.
Klaus Kleber, auch der Systemtreue genannt,
ist mit seinem Drama nicht mehr zu ertragen.

Beitrag melden
prachinho 22.11.2015, 14:16
89.

Na dann sieht es ja schlecht um uns aus.

Beitrag melden
Seite 9 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!