Forum: Politik
Obama und Putin: "Wir US-Politiker neigen dazu, manchmal zu lächeln"
REUTERS

Barack Obama und Wladimir Putin gelten als mächtigste Männer der Welt - und können einander nicht ausstehen, heißt es. Ein Missverständnis, erklärt jetzt der US-Präsident. Entstanden sei es, weil der Russe eben immer auf harter Kerl mache.

Seite 2 von 4
Ursprung 08.02.2014, 13:08
10. Sunnboy versus K

Zitat von sysop
Barack Obama und Wladimir Putin gelten als mächtigste Männer der Welt - und können einander nicht ausstehen, heißt es. Ein Missverständnis, erklärt jetzt der US-Präsident. Entstanden sei es, weil der Russe eben immer auf harter Kerl mache.
Dass Laecheln in Russland Verrat anzeigt oder einleitet, schrieb hier mal schon ein Forist.
Hinter den obligat stoischen Fassaden der Russen wohnen oft seelenweiche Kerle, die einen gar nichts zuleide tun wollen.
Putin ist aber obendrein noch berufsausgebildeter KGB-Oberst und Judo-Dan-Treeger, Obama dagegen eine Art Sunnyboy, dem kein Russe je trauen koennte. Wie oft der lacht, das gibts real doch gar nicht im Leben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maya2003 08.02.2014, 13:18
11.

Zitat von Atheist_Crusader
Wer den Russen nicht zutraut, dass sie die Sicherheit alleine hinbekommen, der sollte vielleicht gar nicht erst teilnehmen. Wenn die Amerikaner etwas für die Sicherheit der Spiele tun wollen, dann sollen sie ihre Saudis an die kurze Leine nehmen.
Tja, es gibt eben gute und böse Terrorristen - bei uns werden die guten "Freiheitskämpfer" genannt. Die saudiscchen Geldgeber dieser Herren sind demnach "gute Freunde" - die Bösen sitzen auf der anderen Seite des Golfs und sind alle religiöse Fanatiker :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k-f-a 08.02.2014, 13:21
12.

Zitat von sysop
Barack Obama und Wladimir Putin gelten als mächtigste Männer der Welt - und können einander nicht ausstehen, heißt es. Ein Missverständnis, erklärt jetzt der US-Präsident. Entstanden sei es, weil der Russe eben immer auf harter Kerl mache.
Naja, die Russen halt. Immer und überall die größten, besten, härtesten, lautesten, ... Diese infantile Aufschneiderei geht mir schon seit Jahrzehnten auf den Zeiger. Meiner Meinung nach ein gewaltiger überkompensierter Minderwertigkeitskomplex. Putin ist dafür die perfekte Personifizierung.

Womit ich Obama in keiner Weise verteidigt haben will. Die haben einander verdient, könnte man sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
invictus1 08.02.2014, 13:31
13. Eins verstehe ich nicht...

Dauernd hören wir, wie schlecht die Russen und vor allem Hr. Putin sind. Aber sind die Amerikaner denn überhaupt besser? Auch sie verachten Menschenrechte (Guantanamo) und spielen die Weltpolizei, um die ganze Welt mit ihren Ressourcen zu kontrollieren und Preise stabil zu halten. Wenn ein russischer Geheimdienst spioniert, sind sofort alle alarmiert.
Was machen unsere lieben Amerikaner denn?
Naja, wir durften hier halt eine totale Amerikanisierung nach dem Zweiten Weltkrieg erleben, ich hätte sie nicht gebraucht.
Wir sollten uns ganz klar in der Mitte von beiden Großmächten positionieren, als europäische Großmacht zusammen mit den anderen EU-Staaten. Nur so kann man den Amerikanern einen Riegel vor ihre Vormachtstellung schieben und wir würden auch durch die Existenz einer osteuropäischen Macht wie Russland das Gleichgewicht auf der Erde aufrecht erhalten, was uns nur gut tun kann. Denn wenn jemand in jemand zu viel Macht bekommt, kann das sehr böse enden (Verweis auf unsere eigene Geschichte).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerdd 08.02.2014, 13:35
14. Wie bitte?

Zitat von nn280
gut für Rußland, ohne wenn und aber! Ich freue mich über jeden Gegenpol, den es zu den hochverschuldeten Weltverbesserern USA noch gibt. Es wäre angeraten, wenn wir zu den USA etwas auf Distanz gingen.
Gut für Rußland? Sie scherzen! Diese Machomasche ist doch bestenfalls lächerlich. Erinnert mich an so manchen Anführer einer Halbstarkengang in Deutschland: "Hastu kein' Respekt!"

Der einzige, den er damit beeindruckt,ist doch Chuck Norris. Aber auch nur, weil der um sein Alleinstellungsmerkmal bangen muß, der größte Macho im Showbusiness zu sein.

Den letzten Satz aus Ihrem Kommentar unterschreibe ich allerdings zur Zeit ohne Einschränkung. Die Amis haben leider ein gutes Stück weit den Bezug zur realen Welt verloren. Das ist auch, aber bei weitem nicht nur, Obamas Problem. Und so werden wir uns noch eine ganze Weile lang an den Kopf fassen und uns fragen, wie die auf all diese Ideen kommen - zum Beispile, daß irgendwer im Ukraine-Umfeld auch nur einen feuchten Furz darauf gibt, was die so denken - ob nun diese "Top-Diplomaten"-Tussi oder der Boss selbst ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verwunderterzeitungsleser 08.02.2014, 13:49
15. Es wird Zeit, Russland und die EU einander anzunähern!

Wer die Olympiaeröffnung mit wachsamen Blick gesehen hat, wird zugeben, dass Russland seit Zar Peter I. und Katharina, der Großen, immer versucht hat, europäisch zu erscheinen. Das sollten wir anerkennen und honorieren. Russland gehört z.B. mehr zu Europa als die Türkei. Zudem würde sich das Verhältnis zu Amerika wieder normalisieren, denn dann könnte die Falken in den USA ihre Politik des "Fuck the EU" vergessen. Auch der Markt wäre dann riesengroß und wir brauchten keine Angst mehr vor der Wirtschaftskraft der asiatischen Großmächte zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erwan 08.02.2014, 13:49
16. Lächeln hin oder her, es kommt doch darauf an, welche Politik man

macht und da sehe ich die USA nicht gerade sehr positiv. Selbst befreundete Staaten abhören und Rußland einkreisen wollen mit der NATO, obwohl das bei der Wende den Russen anders versprochen wurde. Die USA betreibt doch seit Jahrzehnten eine Politik, die nur US- Interessen dient ohne Rücksicht auf andere. Überall wo es geht Kriege anzettelt und diaktorische Regime wie Saudiarabien stützt. Die Geschichte mit den Abwehrrakten in Polen gegen mögliche iranische Raketen glaubt auch kein vernünftiger Mensch. Sie könnten durchaus gegen Rußland eingsetzt werden. Ich möchte mal sehen, wenn Mexiko solche Raketen gegen ein südmerikanisches Land installieren würde, was dann die USA sagen würde. Auch dem Obama kann man nicht alles glauben, auch wenn er etwas weniger kriegerisch daherkommt als sein Vorgänger Bush.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emma04 08.02.2014, 13:50
17. Putin

muss einen auf harten Kerl machen, weil er so klein muss einen auf harten Kerl machen, weil er klein und auch sonst optisch nicht sehr ansprechend ist. Kleine Männer haben oft Komplexe. Und in Russland scheint diese Komödie gut anzukommen. Ich finde es oft lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steffen_schmidt 08.02.2014, 13:53
18. Besserung in Sicht

Das infantile, bösartige Getue der Amerikaner samt gleichgeschalteter westlicher Medien wird wohl erst dann wieder abflauen, wenn es gelungen ist Snowden auszuschalten und damit die offensichtliche derzeitige Schmach auszumerzen. Hilfsweise kann wohl nur ein weiterer angezettelter Stellvertreterkrieg die verletzte Ami-Seele heilen. "Fies" an Putin und den Russen ist, das er diese Wut immer weiter anfacht, indem er in der Regel schweigt und wirklich nur zu passender Gelegenheit die Amis sehr subtil vorführt. Ich sag nur "Fuck the EU".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kazinkua 08.02.2014, 13:56
19. Putin muss doch den harten machen

Putin muss doch auch den Harten machen.
Er regiert in einem Land, welches in einer jungen und schon ausgehölten Demokratie steckt. Dabei steht er unter dem ständigen Druck zwischen wirtschaftlich starken Oligarchen, die nach Mitbestimmung streben, wie auch dem Volk, welches jederzeit seinem Recht nach demokratischer Teilhabe einfordern könnte und es auch immer wieder tut.
Beiden muss er harte Kante zeigen, um seine eigene Macht zu festigen.
Nicht das ich falsch verstanden werde. Er hat sich selbstredend in diese Lage gebracht, indem er sich ein allumfassendes Machtmonopol aufgebaut hat. Nur kann, und ich denke er will es auch nicht, er nicht mehr aus dem Image des starken, allwissenden und durchsetzungsfähigen Staatschefs heraus. Er würde seine Position in Gefahr bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4