Forum: Politik
Obama zu CIA und 9/11: "Wir haben ein paar Leute gefoltert"
REUTERS

"We tortured some folks": US-Präsident Obama hat erneut bestätigt, dass die CIA nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 Folter angewandt hat. Er sagte dies so deutlich wie nie zuvor.

Seite 5 von 49
klugscheißer2011 02.08.2014, 00:47
40. Ganz cool

Zitat von sysop
"We tortured some folks": US-Präsident Obama hat erneut bestätigt, dass die CIA nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 Folter angewandt hat. Er sagte dies so deutlich wie nie zuvor.
Och was? Sie haben in Guantanamo und im Irak ein bisschen gefoltert?
Hoppla, wieviel Folter geht denn in der westlichen Demokratie?
Dürfen es "please" für ein paar Ami-Cent ein paar kräftige Hiebe mehr sein?

Und derselbe Präsident, der in Wahrheit auch nur Marionette des militär-industriellen Komplexes der USA ist, mahnt gerade im Zusammenhang mit der Ukraine in Richtung Russland gern mal die Einhaltung von rechtsstaatlichen Prinzpien und die Wahrung des Völkerrechts an.

Recht unglaubwürdig, angesichts eigener Baustellen in Sachen Menschenrechte!
Ein Mann der den Staat repräsentiert, der selber das Völkerrecht mit Füßen tritt und Schutzmacht des Staates Israel ist, der täglich den Tod Unschuldiger in Kauf nimmt, maßt sich dauernd an, andere zu belehren. Mister President Obama, räumen Sie erstmal Ihren eigenen Saustall auf! Please!

Beitrag melden
ANDIEFUZZICH 02.08.2014, 00:54
41. American Folksingers

Zitat von sysop
"We tortured some folks": US-Präsident Obama hat erneut bestätigt, dass die CIA nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 Folter angewandt hat. Er sagte dies so deutlich wie nie zuvor.
Die Wortwahl ist hochgradig irritierend.
Bisher dachte ich immer folks kommt von volk, aber anscheinend ist es ein Begriff aus dem Umkreis von Terroristen.
Also korrekt im Deutsch bedeutet das, 'wir haben ein paar Leute gefoltert'.

Beitrag melden
plagiatejäger 02.08.2014, 00:56
42. Demokratie sollte Folter erlauben

Es wird immer einen demokratischen Prozeß geben, zB wird irgendwann vielleicht auch die Mehrheit der Menschen in Europa sich wieder für eine gerechte Todesstrafe entscheiden für besonders grausame Taten; oder eine demokrat. Mehrheit kann beschließen, daß bevorzugt nur noch Ausländer aus bisher stark unterrepräsentierten Staaten nach Deutschland einwandern dürfen, um die Diversität wie in den USA zu erhöhen, oder nur noch integrationsfreudige Ausländer besonders willkommen sind, oder jeder Mann drei Frauen heiraten darf/soll. Die USA haben exemplarisch gezeigt, wie man mit schlimmsten Islamisten fertig werden kann und wie man Terroristen jagt - das, was Bush gemacht hat war geradezu vorbildlich, auch wenn Obama letztlich dem islamischen Massenmörder den Garaus gemacht hat, also die Ehre der USA und der Welt wiederhergestellt hat. Leider erfährt man ja nicht wieviele Islamisten schon "verschwunden" sind, weil diese sonst gewarnt würden.

Beitrag melden
spon-facebook-10000123257 02.08.2014, 00:58
43. Freie Welt

Die das propagieren sind ja doch nur asoziale Schweine, ausser Kinder, Frauen und Wehrlose zu Millionen feige totzubomben oder totbomben zu lassen wie grad an diversen Schauplätzen sind diese Nazis doch garnimmermehr in der Lage ihren Allmachtsanspruch zu verteidigen. Und unsere Medien und Politiker finden das noch super. Wo leben wir eigentlich ? Soll das das Endziel einer gerechten und freien Welt sein ?
Was bezwecken diese kranken Menschen ? Worum geht es überhaupt ?
Wann greift USA nicht mal Russland oder China direkt Auge um Auge an ? Niemals, weil sie wissen das sie tierisch auf die grosse Fresse bekommen würden.
Die Amis sind doch nur so gross weil sie ihre eigenen Verbündeten mit ihrem Wissen über persönliche Verfehlungen unserer Politiker, Medienbesitzer, Unternehmer usw. uns erpressen und uns mit ihrem riesigen Atomwaffenarsenal einschüchtern können das weder für Russland noch China eine Gefahr darstellt da die mehr als ausreichend gegen einen US Atomangriff gewappnet sind.
Wer weiss das besser wie Deutschland oder Japan dessen Städte in Schutt und Asche lagen nachdem die Amis uns angriffen. Und nun sind wir die treuesten Heinis von denen. Alles klar ! (wird eh zensiert von der freien Presse)

Beitrag melden
gerhard38 02.08.2014, 01:00
44. Verständnis für die USA-Methoden

Die Meinung Obamas, dass die von US-Behörden gebilligten und begangenen Folterungen, obwohl verkehrt, akzeptiert und verstanden werden sollen ist ja wohl "ein dicker Hund". Da schwadroniert dieser Moralapostel als ob das alles nur Kinkerlitzchen waren und gleichzeitig lässt dieser Heuchler, wie fast täglich in der Presse zu lesen ist, keine Gelegenheit aus anderen moralisch die Leviten zu lesen. Nein, Herr Obama, Ihnen fehlt jegliche Integrität und den Friedens-Nobelpreis sollten Sie zurückgeben. Dass Sie den nicht verdient haben, haben Sie seit der Verleihung zig-mal bewiesen.

Beitrag melden
karlbe 02.08.2014, 01:01
45. Wieder einmal drängt sich mir der Verdacht auf...

dass Obama, der Friedensnobelpreisträger, nichts weiter ist als eine Marionette von Militär und Geheimdiensten. Wäre ja kein Wunder, wenn diese wichtigen politischen Entscheidungsträger nur jemanden als Präsidenten zuließen, gegen den sie ausreichendes Material haben, um ein interessenkonformes Verhalten - wie de Verharmlosung von gravierenden Menschenrechtsverletzungen - zu erzwingen. Nur so ist im Grunde erklärbar, dass Obama von seinen großen Vorsätzen, u.a. Schließung von Guantanamo, Kürzung des Wehretats, so gut wie nichts umgesetzt hat. Er ist als Tiger losgesprungen und als Schmusekatze gelandet. Wenn Obama auch nur ansatzweise so etwas wie Zivilcourage hätte, würde er seinen Nobelpreis an Eddie Snowden übergeben.

Beitrag melden
lightyagami 02.08.2014, 01:01
46. Respekt an die USA

Nur Staaten und Regierungen mit echten moralischen Werten stehen zu ihren Fehlern. Eingeständnisse dieser Art würde ich gerne von anderen Staaten sehen.

Beitrag melden
AusVersehen 02.08.2014, 01:02
47. Verbrecherstaat

Zitat von sysop
"We tortured some folks": US-Präsident Obama hat erneut bestätigt, dass die CIA nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 Folter angewandt hat. Er sagte dies so deutlich wie nie zuvor.
Auch wenn Obama das öffentlich anspricht. Die USA sind und bleiben in meinem Augen ein Verbrecherstaat!

Beitrag melden
Blitzmesser 02.08.2014, 01:02
48. Na Und?

Zitat von sysop
"We tortured some folks": US-Präsident Obama hat erneut bestätigt, dass die CIA nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 Folter angewandt hat. Er sagte dies so deutlich wie nie zuvor.

"We tortured some folks".

Auf dem Photo lacht er als ob er nur einen Witz erzähle.

Beitrag melden
freddygrant 02.08.2014, 01:03
49. Was sollte man ...

... diesen US-Amerikanern in ihrem aktuellen außen- wirtschafts- und militärpolitischen Verhalten überhaupt noch glauben? Sie stützen sich weltweit nur noch auf
ihre Geheimdienste, Menschenrechtsverletzungen und
und Militär ohne Rücksicht auf befreundete und mit ihnen verbündete Staaten und Nationen. Dazu mit horrorhaften, medialen Desinformationen ganze Erdteile in Aufruhr und Bürgerkrieg versetzend scheuen sich die USA nicht vom eigenen oekonomischen, finanz- und währungspolitischen Niedergang abzulenken. Die Welt muß sich dringend auf den Weg zu einer neuen Ordnung ohne US-Hegemonie durchringen. Eine politisch schwierige aber interessante und vordringlich Aufgabe der Staatengemeinschaft in der UNO.

Beitrag melden
Seite 5 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!