Forum: Politik
Obamacare-Rücknahme: Krebskranker Senator McCain stimmt für Gesundheitsreform
REUTERS

Mit hauchdünner Mehrheit hat der US-Senat ein neues Gesetzgebungsverfahren zur Gesundheitsreform angestoßen. Der schwerkranke Senator John McCain reiste dafür extra nach einer Hirnoperation an.

Seite 1 von 10
rrippler 26.07.2017, 00:24
1. Ein Phyrrus-Sieg

Das wird Trump letztendlich das Kreuz brechen.

Beitrag melden
leander.1991 26.07.2017, 00:37
2. Interessant

Da schleppt sich der Typ vom OP-Tisch zurück um eine Verschlechterung der medizinischen Versorgung Tor und Tür zu öffnen, wie krank muss man sein?

Ach so ja, die Republikaner meinen es ja nur gut mit dem Pöbel, will "verbessern", logisch! Nun ich muss Obamacare nicht kennen um zu wissen das die da nur noch weiter verschlechtern wollen.

Beitrag melden
agent-mo 26.07.2017, 00:43
3. quid pro quo

.... na da hat der Herr McCain aber eine sehr loyale Haltung gezeigt!
Schön das es Männer gibt die sich auch an ihre Prinzipien halten!
Nur stellt sich hier die Frage: " Was hat Trump dem Hardliner gegeben, damit der Hardliner dem Trump zuspielt?"

Beitrag melden
lord-crumb 26.07.2017, 01:08
4. Fast ironisch

Es ist schon fast ironisch, wenn Senator McCain sich mit 80 Jahren an sein Leben klammert und seine Krankenversicherung für eine teure Operation gebraucht, um dadurch in die Lage versetzt zu werden die entscheidende Stimme zu liefern, damit Millionen Menschen in der gleichen Situation keine ärztliche Hilfe mehr bekommen.

Beitrag melden
davornestehtneampel 26.07.2017, 01:11
5.

Ein kranker alter Mann auf der Schwelle zum Tod mit genug Geld, um sein Ableben halbwegs angenehm zu gestalten, nimmt Millionen ein Leben ohne existenzielle Sorgen und ein menschenwürdigeres versorgtes Dasein. Widerlich.

Beitrag melden
peterphamburg 26.07.2017, 01:16
6. House of Cards

Es geht nicht um Inhalte.

Beitrag melden
der_weisse_wal 26.07.2017, 01:17
7.

Leicht für ihn. Seine Behandlung übernimmt entweder der Staat oder seine Portokasse.

Beitrag melden
michaelneiss 26.07.2017, 01:32
8. Zynisch

Wie schön für den Herrn McCain, dass er sich eine Privatvorsorge leisten kann. 23 Millionen Amerikaner können es leider nicht! Wenn alles nach Plan verläuft, werden also demnächst zigtausende ihren Krebsleiden erliegen - und zwar Dank der "Heldentat" eines krebskranken Egoisten im Senat und der Niedertracht eines senildementen Idioten im Weissen Haus.

Beitrag melden
gandhiforever 26.07.2017, 01:45
9. Debatte angestossen

Nun, dank Vize Pence (frz. Bedeutung) koennen die Senatoren nun ueber den Republikaner-Murks diskutieren.

Und die Diskussion wird klar machen, warum heute mehr US-Amerikaner denn je Obamacare nachtrauern (nur halb soviel Buerger bekennen sich zu Trumpcare, verglichen mit Obamacare).

Und wenn die heutige abstimmung schon hauchduenn war, wird es fuer die uneinigen Republikaner weiterhin praktisch unmoeglich bleiben, ihre Vorlage durchzubringen. Dies nicht nur, weil fuer einige Amendments nicht die einfache Mehrheit sondern 60 Stimmen noetig sind.

Eine Fassung, die alle Republikanerseiten befriedigt, ist nach wie vor in weiter Ferne. Daran wird auch die Diskussion nichts aendern. Ich meine auch gelesen zu haben, dass der extra angereiste Senator aus Arizona schon geaeussert hat, seine Zustimmung zur Wie-Auch-Immer-Fassung nicht geben zu koennen.

Am Ende der Debatte die Republikaner zum wie vielten Mal nach einer Abstimmung ohne positives Resultat da stehen.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!