Forum: Politik
Obamacare-Rücknahme: Krebskranker Senator McCain stimmt für Gesundheitsreform
REUTERS

Mit hauchdünner Mehrheit hat der US-Senat ein neues Gesetzgebungsverfahren zur Gesundheitsreform angestoßen. Der schwerkranke Senator John McCain reiste dafür extra nach einer Hirnoperation an.

Seite 2 von 10
infrarot 26.07.2017, 02:38
10.

Irgendwie irre, dass ein Nutznießer der First Class-Medizin wie McCain dazu beitragen will, dass denjenigen, die sich sowas nicht leisten können, nun auch von seiner Saubande die Second Class-Versorgung zusammengestrichen werden soll. Die USA sind in dieser Hinsicht ein skandalöses Ellbogenland der Irren und Wirren.

Beitrag melden
thinkfloyd 26.07.2017, 03:03
11. Irgendwie ironisch,

dass McCain sich für die Abschaffung von Obamacare eingesetzt hat. Zwar ist seine Erkrankung tragisch und keineswegs zu verharmlosen - nichtsdestotrotz ist es meiner Meinung nach schon zynisch, dass jemand, der selbst unter einer schlimmen Erkrankung leidet sich noch die Zeit nimmt, gegen eine fast flächendeckende Krankenversicherung zu stimmen. Sollte die Empathie seitens McCain (und Parteikollegen) dadurch nicht zumindest eine wenig gestiegen sein ? Aber McCain muss es ja nicht interessieren - als Multimillionär braucht es ja einen nicht wirklich zu kümmern ..

Beitrag melden
theos001 26.07.2017, 03:17
12.

Die Republikaner gehen mir so langsam echt auf die Nerven. Seht endlich ein, das ihr die Gesundheit von Millionen Menschen mit eurem Vorhaben gefährdet! Der Großteil der Zivilbevölkerung mag ihre aktuelle Gesundheitsversorgung sehr. Gegen den Großteil der eigenen Bevölkerung zu handeln in so einem wichtigen Punkt, wird unweigerlich zu massiven Ausschreitungen führen. Mit Blick auf die Tatsache das die USA das einzige Land sind, in dem Zivilisten insgesamt fast schon mehr Waffen besitzen als das Militär, ist das eine SCHLECHTE Idee.
Die Bevölkerung will den Plan der Reps nicht, die Versicherungen wollen es nicht, SOLLTE es eingeführt werden werden sich bestimmt auch die Gerichte dagegen stemmen.
Es wundert mich, das noch niemand gegen die Republikaner geklagt hat, wegen Gefährdung der nationalen Sicherheit.

Beitrag melden
eunegin 26.07.2017, 05:38
13. McCain

McCain hat ja auch eine gute Krankenversicherung. Bei allem Respekt vor seiner Lebensleistung, seiner Erkrankung und seinem gegenüber Trump gezeigtem Rückgrat bei anderen Themen: es wird bald (wieder) Millionen von Amerikanern geben, die bei einer solchen Krebserkrankung nicht einmal die Hand eines Arztes schütteln werden dürfen. Das Thema Gesundheitsreform ist wie z.B. auch das Waffenrecht nicht sachlich zu erfassen, sondern wird emotional ausgefochten. Aus europäischer Perspektive deshalb kaum zu begreifen.

Beitrag melden
karljosef 26.07.2017, 06:08
14. Zitat:

"Dessen ungeachtet bezeichnete US-Präsident Donald Trump das Votum als "großen Schritt"."

Und wieder wird der Wähler in den USA mit alternativen Fakten versorgt...

Laut lachende Grüße

Beitrag melden
foerster.chriss 26.07.2017, 06:18
15. Irreführende Überschrift

McCain stimmte für eine DEBATTE über die Gesundheitsreform, nicht für eine bestimmte Reform. Er lehnte mündlich auch Trumps Vorschläge ab!

Beitrag melden
stefan.p1 26.07.2017, 06:23
16. Da kann man nur sagen:

Der US Präsident hält sein Wort!
Exakt dafür wurde er gewählt,und er wird weiter dafür kämpfen seine Wahl-Versprechen Wort für Wort in die Tat umzusetzen. Wer wünscht sich das nicht von seinem gewählten Staatsoberhaupt?

Beitrag melden
wexelweler 26.07.2017, 06:25
17. Komisch

Keiner fragt sich, ob ein am Hirn operierter Politiker noch in der Lage ist, seinen Job wahrzunehmen.

Beitrag melden
wll 26.07.2017, 07:05
18. Kein Titel

Fast schon lustig, wenn es nicht so traurig wäre. Jemand, der selbst gerade dringend auf das Gesundheitswesen angewiesen ist, unterstützt ein Gesetz, das Millionen seiner Landsleute den Krankenversicherungsschutz kosten wird. Gelebte Solidarität auf US-amerikanisch...

Beitrag melden
senso-neu 26.07.2017, 07:22
19.

"Krebskranker Senator McCain stimmt für Gesundheitsreform".
Journalismus in Deutschland. Plakativ - falsch.
John McCain hat NUR dafür gestimmt, dass das Gesetzgebungsverfahren angestoßen wird, hat aber EXPLIZIT gesagt, dass er der Reform, wie sie jetzt ist NICHT zustimmt.

Beitrag melden
Seite 2 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!