Forum: Politik
Obamas Party für Merkel im Weißen Haus: "Angela, du siehst wunderbar aus heute Abend"

In der Heimat kritisiert, im Ausland gefeiert: Barack Obama lässt Angela Merkel hochleben, ehrt sie mit der höchsten zivilen Auszeichnung der Vereinigten Staaten. Zum Festdinner gibt es Gemüse aus dem Garten der First Lady, die den Besuch der Kanzlerin "ziemlich cool" findet. Und trotzdem wirkt alles ein wenig steif.

Seite 13 von 24
BingoBongoMan 08.06.2011, 11:25
120. habe ich was verpasst?

Zitat von Alimentator
Nachdem Obama den Friedensnobelpreis ohne nachvollziehbaren Grund bekommen hat, erhält jetzt Frau Merkel die höchste zivile US-Auszeichnung ebenfalls ohne wirkliche Begründung. Eine Farce.
Genau so habe ich auch gedacht als ich den Artikel durchlas. Nicht dass ich es mit dem Nobbelpreis dem Obama nicht gönne! Aber wofür genau hat die Muddi das alles bekommen? Was geht bitteschön Deutschlands Beitrag in der Welt die Muddis an? Die Nato/UNO Engagement haben andere vor ihr unterschrieben und tragen tut das die Bevölkerung mit Blut und Steuergeldern!!! Wofür genau bekommt sie denn diese Ehrung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanky38 08.06.2011, 11:43
121. ....

Ein ehemaliges aktives FDJ-Mitglied bekommt die Freiheitsmedallie und führt sich auf, als wäre sie schon immer die größte Verfechterin der Freiheit gewesen! Was für eine Ohrfeige für all die Menschen, die damals an den Montagsdemostrationen teilgenommen haben und ihr Leben riskiert haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
famulus 08.06.2011, 11:51
122. Bitte, nie wieder

Zitat von bleedingme
"Merkel weiß, dass die Amerikaner ihre Tellerwäscher-ähnliche Lebensgeschichte vom DDR-Mädchen zur Power-Politikerin lieben." Ich glaub ich muß brechen.
Sorry, mir ist gerade das Mittagessen von heute wieder aus dem Gesicht gefallen, als ich die Mär vom tellerwaschenden DDR-Mädchen gelesen habe.

Wir alle jedoch haben´s verbockt, wir haben Lady "Siekannsnicht" dazu verholfen, Kanzlerin zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sacco 08.06.2011, 11:52
123. x

Zitat von sysop
In der Heimat kritisiert, im Ausland gefeiert: Barack Obama lässt Angela Merkel hochleben, ehrt sie mit der höchsten zivilen Auszeichnung der Vereinigten Staaten. Zum Festdinner gibt es Gemüse aus dem Garten der First Lady, die den Besuch der Kanzlerin "ziemlich cool" findet. Und trotzdem wirkt alles ein wenig steif.
wir werden die party zahlen, mit milliarden für die rettung lybiens, der zweck des theatewrs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Coroner 08.06.2011, 11:53
124. Es gefällt mir immer weniger,

dieses erbärmliche Polit-Spektakel mit meinen Steuergeldern finanzieren zu müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rainererich 08.06.2011, 11:58
125. Opportunisten-Meeting

Da haben sich zwei getroffen, die das Handwerk des Opportunisten perfekt beherrschen. Merkel hat dies gerade an Hand "ihres" Austieges vom Austieg vom Austieg bei der Nutzung der Kernenegie eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Und Obama, der Hoffnungsträger vieler in und ausserhalb der USA, hat sich seit Amtsantritt mehrfach als solcher geoutet. Wie also soll man diese Showveranstaltung nun werten? Am Besten garnicht. Man tut sie als Marketinggag ab und wartet, wie es bei Wikipedia heisst, auf weitere Beweise der Beiden, "sich der jeweiligen Lage anzupassen und einen Vorteil daraus zu erzielen."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tuedelich 08.06.2011, 11:59
126. Paßt doch

Zitat von hanky38
Ein ehemaliges aktives FDJ-Mitglied bekommt die Freiheitsmedallie und führt sich auf, als wäre sie schon immer die größte Verfechterin der Freiheit gewesen! Was für eine Ohrfeige für all die Menschen, die damals an den Montagsdemostrationen teilgenommen haben und ihr Leben riskiert haben.
Obama hat doch auch den Friedensnobelpreis erhalten! Seitdem ist dieser in meinen Augen ebenfalls nichts mehr wert! Ähnlich wird es nun der höchsten amerikanischen "nicht-militärischen Auszeichnung" ergehen. Aber vielleicht ist mit diesem Preis ja auch ordentlich "Schotter" verbunden; dann jedoch müßte der "Wert" auch schnellstens neu eingeordnet werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
strato-fracto 08.06.2011, 12:02
127. Friedensmedallie für Merkel

Das ausgerechnet eine ehemalige Sekretärin der FDJ für "Propaganda und Agitation" diese Friedensmedallie erhielt beiweist wiedereinmal, den "hohen" Bildungsstand der U.S. Amerikaner. Das eine Ex - DDR- Agitatorin diese Medallie erhielt, eine Frau,die im Grunde nichts für die Deutsche Wiedervereinigung getan hat ist ein Übel und muss wohl daran liegen, dass die USA Pleite sind und Deutschlands Geld und Dienste brauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mot2 08.06.2011, 12:02
128. Nehmen Sie es nicht so genau

Zitat von hanky38
Ein ehemaliges aktives FDJ-Mitglied bekommt die Freiheitsmedallie und führt sich auf, als wäre sie schon immer die größte Verfechterin der Freiheit gewesen! Was für eine Ohrfeige für all die Menschen, die damals an den Montagsdemostrationen teilgenommen haben und ihr Leben riskiert haben.
eben ist der Karlspreis an einen viel grösseren Strolch als Klein Muddi verliehen worden.
Er hat auch an einer Demo teilgenommen, der des Währungsruins.

zum Grusse

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blaudistel 08.06.2011, 12:03
129. Was schätzen Sie

Zitat von hanky38
Ein ehemaliges aktives FDJ-Mitglied bekommt die Freiheitsmedallie und führt sich auf, als wäre sie schon immer die größte Verfechterin der Freiheit gewesen! Was für eine Ohrfeige für all die Menschen, die damals an den Montagsdemostrationen teilgenommen haben und ihr Leben riskiert haben.
wieviele der Menschen die an den Montagsdemos teilgenommen haben etwa in der FDJ waren? Ich verrate es Ihnen - es waren etwa 90 Prozent - weil nämlich 70 - 80 Prozent der Jugendlichen in der FDJ sein mussten. Ihren Hass auf die FDJ - sie war nichts weiter als ein Beschäftigungsprogramm für die Jugendlichen - kann ich mir nur so erklären dass Sie keine Ahnung haben was die FDJ war. Jede Schule und jeder Betrieb hatte seinen FDJ-Sekretär. Na und - die haben Beiträge für die Wandzeitung geschrieben, ein paar Reden gehalten und die Mitgliedsbeiträge mit einkassiert - so es keinen Kassierer gab.

Diese undifferenzierte Verteufelung der FDJ ist doch schon lachhaft. Wir haben weder im Schützengraben gelegen noch Antennen von den Dächern gerupft. Wir sind jede Woche ein oder zweimal zu den Versammlungen gegangen, haben den politischen Teil über uns ergehen lassen und sind wieder heimgegangen. Ich bin bereit zu wetten dass der Grossteil der hier über die FDJ herziehenden Poster a) keine Ahnung hat dass der weitaus grösste Teil der FDJ-Mitglieder nur ein notwendiges Übel in unseren Augen war und das sie b) auch fast alle in die FDJ gegangen wären. Leute - es ging nicht anders - es gab nur wenige die sich weigerten. Zum Beispiel die religiösen Gruppen der Sieben Tage Adventisten, die Zeugen Johovas etc. Wer auf die EOS wollte um eventuell zu studieren der musste halt in der dämlichen FDJ drin sein. Diese Truppe war ganz einfach ein notwendiges Übel um nicht allzusehr aufzufallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 24