Forum: Politik
Obamas Präsidenten-Bilanz: Versprochen! Gebrochen?
AFP

Mit einem Jubel-Parteitag will US-Präsident Barack Obama den Wahlkampf eröffnen. Die Amerikaner sollen ihm noch einmal für vier Jahre ihr Vertrauen schenken. Doch hat er die Wiederwahl verdient? Was ist aus seinen Ankündigungen geworden? Die wichtigsten Versprechen im Check.

Seite 5 von 20
shine31 04.09.2012, 12:09
40. Re: auf ganzer linie versagt

Zitat von ziegenzuechter
auf ganzer linie versagt
Na Sie übertreiben aber! Haben oder wollen Sie die gehaltenen Versprechen, die im Artikel erwähnt wurden, nich sehen? Und für die weitere Spaltung und die Nicht-Einhaltung der anderen Versprechen sind hauptsächlich die Republikaner verantwortlich! Die haben mit Ihrer Blockade und Kompromisslosigkeit die Lage verschärft. Denn nach deren Denke: wenn erstmal das Land gegen die Wand gefahren ist, werden wir das Ruder übernehmen und letztendlich Obama dafür verantwortlich machen...

Parteitag der Republikaner in Florida: Alles Obamas Schuld! - taz.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yyz 04.09.2012, 12:09
41. yes, we can...?

heisst das eigentlich ? :

ja, wir können ?
oder :
ja, wir könnten ?

irgendwie tut herr o. einem schon fast leid.
er hatte sicher gute absichten.

aber was soll man machen, wenn man ein land regieren soll,
in dem einem eine externe übermächtige finanz-lobby ständig in die suppe spuckt.

und jetzt bitte den fact-check für frau m...!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
julian0922 04.09.2012, 12:10
42. Die ersten beiden Jahre

hatte Obama Mehrheiten im Kongress und Senat und haette somit alles durchbringen koennen was er wollte. Stattdessen wird nun davon geredet das die Reps alles blockieren. Die ersten beiden Jahre konnten sie es gar nicht. Wenn zudem gemeint wird das Obama vielleicht zu naiv war vergisst man gerne das er zuvor Senator war, die ja wohl auch in Washington zu tun haben, oder???
Obama ist ein Luegner, der alles tat um die Leute auf seine Seite zu ziehen und ihnen wohl auch einen Mann auf dem Mars versprochen haette. Er war nie der Messias, nur hat man das in Europa viel zu spaet gemerkt und ihm auch noch einen Nobelpreis verabreicht.

DENNOCH, trotz allem, Obama ist das geringere Uebel und das ist das einzige was uebrigbleibt und zaehlt! Ob es ausreicht sei dahingestellt, denn er hat sehr viel Angriffsflaechen geliefert und die Luegner der anderen Seite tun das uebrige.
Was ich persoenlich fuer positiv finde ist das die demokratische Partei diesmal nicht stillhaelt sondern die Reps mit ihren eigenen Waffen schlagen moechte: Schmutzkampagnien, die man zuvor nur von den Reps erwartete.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spatenheimer 04.09.2012, 12:13
43.

Zitat von Gebetsmühle
das ist falsch. die gingen gar nicht mehr zu stärken, denn die regieren bereits.
Sie verwechseln da was. Im Gegensatz zu Deutschland darf in den USA nicht nur die politische Elite Waffen tragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 04.09.2012, 12:14
44.

Wenn sich die Republikaner darauf berufen wollen, daß Obama seine Versprechen nicht gehalten hat, dann hätten sie deren Durchsetzung nicht behindern dürfen sonst wären sie unglaubwürdig.

Für die anderen Wähler stellt sich die Frage, ob sie den wählen sollen, der das Versprechen nicht gehalten hat, oder denjenigen, der daran Schuld ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heineborel 04.09.2012, 12:14
45. Guckst du hier:

Zitat von sysop
Mit einem Jubel-Parteitag will US-Präsident Barack Obama den Wahlkampf eröffnen. Die Amerikaner sollen ihm noch einmal für vier Jahre ihr Vertrauen schenken. Doch hat er die Wiederwahl verdient? Was ist aus seinen Ankündigungen geworden? Die wichtigsten Versprechen im Check.
PolitiFact | A scorecard on President Obama's campaign promises

Auf der Seite gibt es auch die Top 10 der gebrochenen und gehaltenen Versprechen. Das gleiche übrigens auch für die GOP...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kosaptes 04.09.2012, 12:16
46. Lebensrettung

Ich denke die Gesundheitsreform wird vielen Amerikanern das Leben retten, auch denen die Obama dafür nicht danken werden.
Die Clintons sind daran gescheitert, er nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derweise 04.09.2012, 12:17
47. Obama ist der richtige Weg für die USA!

Zitat von sysop
Mit einem Jubel-Parteitag will US-Präsident Barack Obama den Wahlkampf eröffnen. Die Amerikaner sollen ihm noch einmal für vier Jahre ihr Vertrauen schenken. Doch hat er die Wiederwahl verdient? Was ist aus seinen Ankündigungen geworden? Die wichtigsten Versprechen im Check.
Obama ist der richtige Weg für die USA! Die Republikaner wären ja so wie Schröder und die SPD!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
G-Kid 04.09.2012, 12:17
48. Was heißt

Zitat von hr_schmeiss
...so ist das nun mal in modernen Demokratien. Was wurde denn UNS nicht so alles versprochen, z.B. damals vom Gas-Gerd?
moderne Demokratien? Es gibt nur Demokratie oder nicht. Würde die USA nicht mehr als Demokratie einstufen, auch viele westeuropäische Staaten nicht, mit Ausnahme der Schweiz, Schweden und Norwegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linoberlin 04.09.2012, 12:24
49. Gehalten!

bitte nicht vergessen: Er hat "Don't ask, don't tell" auf den Müllhaufen der Geschichte geworfen. Im Kontext und für die Betroffenen ein gewaltiger Schritt.

In die Geschichte wird er eingehen a) mit der Rede von Philadelphia (zum Verhältnis von Schwarz und Weiß), b) der Rede von Cairo (zum Verhältnis der westlichen Welt mit der Arabischen Welt - man lese noch mal nach: das war der Kick-Off für den Arabischen Frühling!) und c) der Rede von Oslo (zur Frage nach dem "gerechten Krieg")

Seine größte Leistung besteht allerdings darin, 4 Jahre lang nicht einem Attentat zum Opfer gefallen zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 20