Forum: Politik
Obamas Strategie gegen den IS: USA geben Kobane auf
Getty Images

Luftschläge halfen nichts: Auch das US-Militär kann die kurdische Stadt Kobane nicht vor der Terrormiliz IS retten. Ein Armutszeugnis für Präsident Obama - seine Strategie gerät auch in den eigenen Reihen zunehmend in die Kritik.

Seite 1 von 33
spon_2294391 08.10.2014, 07:18
1. Alle Kurden & Zivilisten raus,

ISIS einmarschieren lassen, folgend von einer völligen Zerstörung aus der Luft. Danach Rückkehr und Neuaufbau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zombiehunter 08.10.2014, 07:20
2. Eine Agenda?!

Ich spreche mich klar dafür aus, den IS umfassend zu bekämpfen. Der IS ist derzeit die Definition des Bösen. Ich hätte keine moralischen Bedenken, diese mittelalterlichen Monster ohne Rechtsprechung vom Antlitz der Erde zu tilgen. Es handelt sich nicht um das Klientel, bei dem man Wert auf Gefangene legen sollte. Ich war zunächst erfreut, dass man sich international zu Luftschlägen durchgerungen hat. Ohne Zweifel verfügen die USA über die schlagkräftigeste Lufftwaffe der Welt. Zu Letzt waren die USA mit Luftschlägen in Afghanistan (mit der Nordalianz als Bodentruppen) sehr erfolgreich. Die Taliban wurden rasant verdrängt und mussten auf eine asymmetrische Kriegsführung ausweichen. Der damals noch beachtlichen irakischen Armee hat man auch in wenigen Tagen aus der Luft klar gemacht, wer das Sagen hat. Und selbst die weniger schlagkräftigen Franzosen haben in Lybien mit wenigen Flugzeugen und Kampfhubschraubern Fakten geschafen und den Aufständischen gegen der lybischen Armee zum Sieg verholfen.
Nun drängt sich hier die Frage auf, warum man dann nicht in der Lage ist, den IS vor den Toren einer Grenzstadt zu bekämpfen!? Die Region bietet dem IS und dessen Kriegsgerät keinerlei Deckung. Dort gibt es lediglich Sand und Felsen. Eine Handvoll Erdkampfflugzeuge und Apache dürfte ausreichen, um die Region in Stunden zu säubern. Insbesondere das Kriegsgerät hätte kaum eine Möglichkeit, sich zu verstecken. Sobald ein Panzer oder Toyota der IS getrackt wurde, sind Satelliten in der Lage, die Radarsignatur der Fahrzeuge autark und in Echtzeit zu verfolgen. Das funktioniert auch durch eine Wolkendecke hindurch. Der B1 Bomber wurde extra darauf ausgelegt, Routen mit getrackten Zielen abzufliegen und mit Unmengen von Bomben einzudecken. Aber statt dessen lese ich hier etwas von 12 Bomben. Und die Kurden rufen unentwegt um Hilfe und wundern sich, dass zu wenig Luftangriffe geflogen werden. Es kann nicht angenommen werden, dass der Westen derzeit bemüht ist, in Richtung Russland zu signalisieren, dass die Luftwaffen nicht in der Lage sind, Steinzeitmenschen mit Toyotas zu bekämpfen. Daher dürfte hinter der mangelnden Schlagkraft wohl eine Absicht stecken. Ich befürchte, dass man die Grenzstadt und die tapferen Kurden opfern wird. Womöglich folgen pressewirksam weitere Dörfer, in welchen Kurden verzweifelt um Hilfe rufen und dann geschlachtet werden. Man wird dann erklären, dass Luftschläge nicht ausreichend sind. Anschließend wird man Bodentruppen schicken, welche plötzlich von effektiven Luftschlägen begleitet werden und den IS in einen asymmetrischen Krieg verdrängen werden. Zunächst nahm ich an, dass die USA sich zurückhalten, um die Türkei in einen Bodenkrieg zu ziehen. Inzwischen gehe ich jedoch davon aus, dass die Türken einen Bodenkrieg anstreben. Anders kann ich mir die türkische Zurückhaltung nicht erklären. Sollten die Türken den Norden Syriens besetzen, dürfte das den Sturz Assads nach sich ziehen und geostrategisch im Interesse von EU, USA und NATO sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flodder72 08.10.2014, 07:21
3. Wieso nur Obama/ USA

Es gucken doch alle zu! Die meisten sind viel näher dran wie die USA. Es ist eine Schande!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lalla 08.10.2014, 07:22
4.

Die haben es noch nie verteidigt, sondern nur benutzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agunther 08.10.2014, 07:27
5. Europa

Dann soll halt Europa einschreiten. Meingott, mit dem Finger auf Obama zeigen und selbst nur mit offenem Maul zuschaun wie gemetzelt wird. Gibt es fuer diese Barbaren keine Grenzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nova69 08.10.2014, 07:29
6. Dieses Elend auf dieser Welt kommt alles von den USA!

Und Europa muss, das aus baden, was die USA weltweit angerichtet hat!
Europa muss endlich sich von den USA abnabeln und lernen das Sie denn USA nichts mehr schuldig sind, im Gegenteil die USA haben nur von Europa profitiert!
Leider gibt es in Europa keine glaub würdige Politiker mehr, nur noch auf Deutsch gesagt USA Arschkriecher! Der dass erkennt hat ist Putin, wo dass sieht wo der Weg der USA führt, und Europa mit ins Elend zieht! Die USA haben überall auf dieser Welt tiefes elend gebracht, und nur für ihr eigenes Interesse geschaut, und nichts fertig gebracht, ausser Menschliches elend!
Die Menschen heute müssen endlich einsehen, dass die Politiker nur die Hampelmänner der Finanzwelt sind! Wenn es um Banken Rettung geht, dann haben Sie sofort Milliarden für die Banken!
Aber wenn es um solche Terroristen geht, sind sie unfähig die zu Bekämpfen und schauen dem grössten Elend der Menschheit zu. Darum liebe Leser wir müssen mal Lernen uns gegen solch unfähigen Politiker vorzugehen und diese zum Abtreten bringen, so kann es mit so vielen Katastrophe nicht weiter gehen! Wie hatte man immer nach dem 2. Weltkrieg gesagt, dass so was nie mehr passieren darf, und heute machen wir das Gegenteil!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
germanium 08.10.2014, 07:29
7.

"Obama nimmt humanitäre Katastrophe in Kauf" ... und was ist mit allen anderen Regierungen dieser Welt, die nehmen nichts in Kauf? Auf der einen Seite wird allgemein mehr Zurückhaltung von den USA gefordert, wenn aber eine Terrorbande für Angst und Schrecken sorgt, wird dieses "Zögern" auch kritisiert. Am besten marschieren sie im nächsten Krisengebiet sofort wieder ein, das scheint ja das "Richtige" zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ollux 08.10.2014, 07:30
8. die vorgeblich stärkste Militärmacht

der Welt hat unglaublich versagt. Eine kleine Truppe von ISIS Kämpfern zeigt das grandiose Scheitern der USA, überall auf der Welt Polizei sein zu wollen.
Dass die ISIS das Ergebnis einer grauenhaften Bush Administration (Irak) ist, sollte auch nicht verschwiegen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 33