Forum: Politik
Obamas Syrien-Strategie: Fluch des angekündigten Krieges
DPA

Der Syrien-Konflikt stürzt US-Präsident Obama in ein tiefes Dilemma: Nur ein Militärschlag kann seine Glaubwürdigkeit retten. Doch Experten warnen vor der Reaktion des Assad-Regimes. Der Despot könnte erneut Chemiewaffen einsetzen, die USA wären endgültig blamiert.

Seite 1 von 28
cdrenk 31.08.2013, 19:06
1. Laberheinis

Statt in Sprüchen das Gesicht weiter zu verlieren, sollte Obama endlich Assad in die Hölle schicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johnnypistolero 31.08.2013, 19:09
2. auch hier könnte die schlagzeile wie damals heissen:

COUNTDOWN TO WAR......
und alles sitzt blutgeifernd vor dem fernsehempfangsgerät, und schaut sich an wie die zivilbevölkerung mit chirurgischen waffen massakriert wird

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scharfekante 31.08.2013, 19:09
3. Aus Imagegründen ...

um sich nicht zu blamieren einen Krieg anzetteln? SPON unterstellt hier dem Friedensnobelpreisträger ein VERBRECHEN, aber vielleicht merkt er es gar nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ex_Kamikaze 31.08.2013, 19:11
4. Dieser Artikel ist ein Machwerk

denn er transportiert einen unterschwelligen Konsens den es nicht gibt. Hier wird nämlich vorausgesetzt das es Assad war und aus einem Bürgerkrieg wird das "Abschlachten des eigenen Volkes"
Widerliches Machwerk.
Das ist Propaganda der gemeinsten Sorte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stabhalter 31.08.2013, 19:11
5. ja ja

Zitat von cdrenk
Statt in Sprüchen das Gesicht weiter zu verlieren, sollte Obama endlich Assad in die Hölle schicken.
und wenn er gleich mitfährt wäre es ein Segen fürt die USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blackstone13 31.08.2013, 19:11
6. Kriegstreiber

Zitat von sysop
Der Syrien-Konflikt stürzt US-Präsident Obama in ein tiefes Dilemma: Nur ein Militärschlag kann seine Glaubwürdigkeit retten. Doch Experten warnen vor der Reaktion des Assad-Regimes. Der Despot könnte erneut Chemiewaffen einsetzen, die USA wären endgültig blamiert.
Von wegen. Erstmal abwarten was die "UN-Experten" berichten. Das wäre glaubwürdig. Und dann Entscheidungen treffen. Was hier in den Massenmedien geschrieben wird ist Kriegstreiberei erster Güte. Ist der Blome schon im Hause?

LG
Blackstone

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xircusmaximus 31.08.2013, 19:12
7. Schlimmer als bei von Schnitzler

.
Fehlende Tatsachen werden durch Propaganda ersetzt. 1989 hatte ich gehofft das wäre vorbei.
.
Was heißt erneut einsetzen ? Das Assad Chemiewaffen überhaupt eingesetzt hat, ist bis zur Stunde nicht bewiesen, also was soll das mit dem erneut einsetzen ????



Zitat von sysop
Der Syrien-Konflikt stürzt US-Präsident Obama in ein tiefes Dilemma: Nur ein Militärschlag kann seine Glaubwürdigkeit retten. Doch Experten warnen vor der Reaktion des Assad-Regimes. Der Despot könnte erneut Chemiewaffen einsetzen, die USA wären endgültig blamiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas Gonzales 31.08.2013, 19:13
8. Frage

Sind das "Experten", die a) zu wissen vorgeben, Assad habe das Giftgas eingesetzt, und b) es sei legitim, militärisch vorzugehen, um sich nicht zu "blamieren"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
topodoro 31.08.2013, 19:13
9. Noch ist überhaupt nicht belegt und bewiesen

Noch ist überhaupt nichts belegt und bewiesen, aber SPON schreibt:
" Würde man dem syrischen Diktator Baschar al-Assad den Chemiewaffen-Angriff vom 21. August durchgehen lassen, wäre das ein fatales Signal: Die Weltgemeinschaft hätte den Einsatz der geächteten Massenvernichtungswaffen tatenlos hingenommen. "

Und was ist wenn die FSA"Aktivisten" die Chemiewaffen eingesetzt haben ?

gegen wen will Obama enn dann vorgehen.

Carla del Ponte hat ja schon nachgewiesen, dass die FSA "Aktivisten" mit Chemiewaffen hantieren und diese auch einsetzen.
In der Türkei wurden FSA"Aktivisten" mit Sarin erwicht und verhaftet.
Wie hat Obama darauf reagiert ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 28