Forum: Politik
Obamas Syrien-Strategie: Fluch des angekündigten Krieges
DPA

Der Syrien-Konflikt stürzt US-Präsident Obama in ein tiefes Dilemma: Nur ein Militärschlag kann seine Glaubwürdigkeit retten. Doch Experten warnen vor der Reaktion des Assad-Regimes. Der Despot könnte erneut Chemiewaffen einsetzen, die USA wären endgültig blamiert.

Seite 26 von 28
pkoop 01.09.2013, 09:58
250. Salafisten: Tunesien, Libyen und jetzt Syrien

In Tunesien und Libyen hat der Westen aktiv die Salafisten an die Macht gebarcht. Jetzt will der Westen also auch in Syrien die Salafisten an die Macht bringen. Das ist nicht "Nathan der Weise" sondern "Biedermann und die Brandstifter".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter_schneuzer 01.09.2013, 10:05
251.

...Baschar al-Assad den Chemiewaffen-Angriff vom 21. August durchgehen lassen, wäre das ein fatales Signal" - Liebe leute, vielleicht wäre es doch erst mal angebracht zu beweißen, dass Assad Chemiewaffen eingesetzt hat bevor man hier so nen Wind macht, ansonsten is die ganze Diskussion hinfällig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cyclecraft 01.09.2013, 10:08
252. Da heißt es immer wir halten uns raus....

es ist doch schon ein "deutsches" Kontingent Salafisten im Kampfeinsatz!Unterstützt von Brüdern aus aller Herren Länder!Möge ihr Wunsch im Paradies zu landen erfüllt werden!Wenn man dann noch das übliche,Erdogan fordert....,liest sollten sämtliche Alarmglocken läuten!Das Wohl syrischer Zivilisten geht Francois und Co am Arsch vorbei,da geht es um ganz andere Interessen!"Die Türkei würde in einem Nachfolgestaat ohne Assad ihren Einfluss in der Region vergrößern. Würden die USA aber nur kurz intervenieren, wäre eine künftige Aufteilung Syriens in drei instabile Teilstaaten nahe liegendMit einem alawitischen, einem kurdischen und einem sunnitischen Staat hätte die Türkei drei neue Nachbarn. Ein solches Szenario versucht Erdoğans zu verhindern!"

http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/08/485632/syrien-erdogan-fordert-ein-zweites-kosovo-von-den-usa/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meergans 01.09.2013, 10:09
253. Wie kann bloß ein Wissenschaftler

Zitat von conny1969
mbe = Markus Becker Ressortleiter Wissenschaft
zum Tendenzschreiber werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nando175 01.09.2013, 10:12
254. Nicht voreilig Wetten...

Zitat von jörg seifert
Erst informieren, dann schreiben. Sehen Sie sich auf liveleak die selbst aufgezeichneten Videos der "Rebellen" an, dann sehen sie daß diese mittlerweile über Panzer und Artillerie verfügen, sogar Scud-Raketen haben sie erobert und stolz davor posiert. Sie haben eine Chemiefabrik bei Aleppo erobert und dutzende Armeebasen und Waffenlager eingenommen. Die Chemiewaffen haben sie entweder aus Assads Depots entwendet oder sie wurden ihm von den Saudis oder sogar den Amerikanern selbst geliefert....
So also nichts ist absurder als die Vorstellung, Assad würde so eine Dummheit begehen ? Und welche Gründe sollte Obama haben Rebellen zu unterstützen die mit hoher Wahrscheinlichkeit mit der Alqaida unter einer Decke stecken ? Und sich in einen Krieg reinziehen lassen von denen jeder weiß dass zum einen die Mehrheit seines Volkes dagegen ist ? Und dann auch noch das Mögliche Resultat dass Islamisten dort an die Macht kommen könnten die sich am Ende gegen die USA wenden ? Und zu den Rebellen: Das eine ist Panzer oder Raketen zu erbeuten. Das bedeutet aber nicht dass sie dazu in der Lage wären Giftgas und Raketen ans Ziel zu führen und die nötigen technischen Vorraussetzungen (z.B Zielcodes, Programmierung, richtige Dosierung, Berrechnung der Windverhältnisse um eigene Truppen nicht zu schädigen etc.) dabei zu erfüllen. Nicht umsonst werden solche Dinge von Experten getestet und genau Analysiert. Außerdem hinterlassen Raketenstarts und Einschläge Spuren die von Sateliten beobachtet werden... Abgesehen davon weiß inzwischen jeder (auch wenn das einen bitteren Beigeschmack hinterlässt) was die NSA alles sieht... Auch wenn man im Nachhinein alles fälschen kann, ich sehe eher bei den Amis keinen Grund warum sie das alles dem Assad zuschieben sollten wie umgekehrt dass Assad eine solche "Dummheit" begehen sollte. Und von wegen "Dummheit" von Assad: Es ist nunmal so dass es anscheinend wirkt, da mit solchen Schrecken die Befürworter der Rebellen eher fliehen und diese damit auch immer mehr alleine da stehen. Weil die meisten eher das Land verlassen oder zu Assad wechseln, statt wegen Islamisten die in ihrer Ortschaft rebellieren, von der Regierung vergast zu werden.
Dass es einen Giftgasanschlag gab ist übrigens das sicherste was zur zeit feststeht. So viele Opfer können nicht "erfunden" werden. Dafür tummeln sich da unten zu viele unabhängige internationale Ärzte (nein keine "gekauften" CIA Ärzte) die dabei waren.

Ich kann mir jedenfalls nicht so schnell einen Reim von allem machen wie hier anscheinend im Forum. Scheinen alles Experten zu sein...
Wie die Antwort auf so eine Sauerei sein sollte kannich auch nicht sagen. Wenn es aber ohne Konsequenzen so einfach ist sein Volk zu vergasen, sollte das aber einen zu denken geben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meergans 01.09.2013, 10:12
255. Vorsicht,

Zitat von dcrwiesbaden
wenn es um Massenvernichtungswaffen gegen das eigene, aber auch andere Völker geht, dann muss die Weltgemeinschaft, wenn ihr denn Moral noch etwas bedeutet, zusammenstehen und den ungeheuren Agressor hart bestrafen. Viel Realitätssinn offenbart Herr Steinbrück nicht, wenn er die Bestrafung mit abgedroschenen Phrasen "1000 Gespräche sind besser als ein Militärschlag". Mit seiner leichtfertigen Äußerung schwächt Herr Steinbrück auf empfindliche Weise das westliche Bündnis und setzt die Bevölkerung Syrien weiteren Giftanschlägen und der ganzen Region. Ein feiger deutscher Kanzler bedroht durch fehlenden Beistand und Phrasendrescherei die Welt.
Ihre bullenbeißerische Realitätsverweigerung ist ziemlich gefährlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kölschejung72 01.09.2013, 10:16
256.

Zitat von larsmach
Lieber Herr (oder liebe Frau) Nachhilfelehrer(in), Sie haben die Vergasung unserer jüdischen Nachbarn durch Deutsche vergessen; die USA haben damals ihre Neutralität aufgegeben und Tausende ihrer jungen Männer geopfert, um in einen Krieg mit Deutschland einzutreten. Deutschland hatte die USA nicht angegriffen, selbst von deutschen U-Booten aus beobachtete Flugzeuglieferungen an Großbritannien über afrikanische Häfen hatten nicht zu Kampfeinsätzen geführt. Da Sie den Zweiten Weltkrieg so sehr bemühen, finde ich angemessen, auch den Angriff der USA auf unser Land aufzuzählen, in dem Menschen vergast worden sind. Uranverstärkte Munition zum Durchdringen von Panzerungen wird übrigens auch von europäischen Armeen eingesetzt (z.B. Niederlande, Schweden, Frankreich etc.).
Die Völkerrechtliche Situation war damals eine andere. Das deutsche Reich hatte mehrere völkerrechtswidrige Angriffskriege begonnen. Daher was es jedem Staat ausdrücklich erlaubt, diesen Staaten zur Hilfe zu kommen.

Die Frage der Gaskammern musste da überhaupt nicht erörtert werden. Und so haben die USA auch kaum schlüssigen Beweise für die Vergasung gesammelt. In den Nürnberger Prozessen hat man das Prinzip der Offenkundigkeit erfunden und seither ist das, was damals passiert ist, eben beweislos Tatsache und die Leugnung so strafbar, dass man nicht mal inhaltlich diskuttieren darf.

Wir hätten heute die Probleme mit Rechtextremismus und Holocaustleugnung nicht, wenn die Kriegparteien damals sauber Beweise gesammelt hätten, statt als Sieger sich von der Notwendigkeit einer Beweisführung frei zu sprechen. So gibt es genug Angriffspunkte für die Beeinflussung von Jugendlichen, die natürlich zurecht fragen, wo eigentlich die Beweise erbracht wurden und warum immer nur das eine erzählt aber das andere verschwiegen wird.

Aber wie gesagt, die USA waren völkerrechtlich bei Ihrer Teilnahme am 2. Weltkrieg im Recht. Das wären sie auch gewesen, wenn sie gleich Polen oder der Tschescheslowakei zur Hilfe gekommen wären.

Das Prinzip der Einmischung wegen Menschenrechtsverletzungen im Lande gibt es im Völkerrecht nicht. Es ist auch in Deutschland kein steuerlich begünstigter Zweck für Gemeinnützigkeit, sich für die Menschenrechte einzusetzen und das nach 1945.

Und dass die USA es selbst mit Menschenrechten und Folterstaaten nicht so genau nehmen, beweisen immer wieder bei ihren Bündnispartnern. Von Pinochet bis Saddam Hussein, von Mubbarak bis zum Emir von Katar. Da hätten die USA enorm viele Möglichkeiten, in ihrem eigenen direkten Einflussgebiet für Menschenrechte und das Ende von staatlicher Willkür zu sorgen, wenn es ihnen wirklich darum ginge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weißnichtsorecht 01.09.2013, 10:32
257. blödsinniger artikel

obama verliert sein gesicht? und deshalb einen krieg anfangen, blöder gehts nicht. assad ghat den giftgasangriff verübt? wo sind die großspurig angekündigten beweise? die usa haben einmal zuviel gelogen und obama setzt diese tradition fort.
ich würde sagen eine kluge entscheidung, denn bläst der kongress nicht zum angriff gegen sy

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 01.09.2013, 10:39
258. Wir sind nicht mehr in der Steinzeit

Zitat von peter_schneuzer
...Baschar al-Assad den Chemiewaffen-Angriff vom 21. August durchgehen lassen, wäre das ein fatales Signal" - Liebe leute, vielleicht wäre es doch erst mal angebracht zu beweißen, dass Assad Chemiewaffen eingesetzt hat bevor man hier so nen Wind macht, ansonsten is die ganze Diskussion hinfällig
Dann sollte man, denn wir sind nicht mehr in der Steinzeit, einen internationalen Haftbefehl für den Schuldigen erwirken und ihn dann vor ein Gericht stellen.

In Deutschland räumt man ganze Stadtviertel, wenn eine Bombe entschärft werden sollte. Wie stellt man sich denn einen "begrenzten" Luftangriff auf Syrien vor?
Will man noch mehr unschuldige Opfer, als der vermutliche Gasangriff verursacht hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tomilein 01.09.2013, 10:51
259.

Zitat von sysop
Der Syrien-Konflikt stürzt US-Präsident Obama in ein tiefes Dilemma: Nur ein Militärschlag kann seine Glaubwürdigkeit retten. Doch Experten warnen vor der Reaktion des Assad-Regimes. Der Despot könnte erneut Chemiewaffen einsetzen, die USA wären endgültig blamiert.
Es ist lächerlich und beschämend wie Feige und unglaubwürdig sich die westliche Welt benimmt. Wir propagieren Freiheit und Menschenwürde und sind nicht in der Lage ein wehrloses Volk vor einer sadistischen brutalen und grausamen Bestie zu beschützen. Wollen wir das Geld den Salafisten überlassen die -so scheint es den Menschen in Syrien- die einzigen sind die sich noch für sie interessieren. Ich kann nur sagen - schade oder eher Hurra- der Westen hat kapituliert vor dem Terror! Schade dass die Amerikaner nicht mehr die gleichen sind die uns vor 60 Jahren befreit haben. Heutzutage geht es nur noch um wirtschaftliche Interessen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 26 von 28