Forum: Politik
Obamas Vermächtnisrede: Was zählt schon ein Präsident
REUTERS

"Hoffnung statt Furcht": Bevor Barack Obama nach Deutschland kommt, hat er in Athen eine Rede zur Demokratie gehalten. Seinen Nachfolger Donald Trump machte er darin zu einer Fußnote der Geschichte.

Seite 2 von 14
lustiger_leser 16.11.2016, 17:57
10. Obama hat gar nichts eingebrockt!

Zum ersten Post: so ein Unfug. Obama hat gar nichts eingebrockt. Er ist genau von den antidemokratisch rassistisch republikanischen Politikverweigerern 8 Jahre lang blockiert worden, die ihm jetzt Versagen vorwerfen. Obama ist einer klügsten und liberalsten Präsidenten, die die Amis je hatten, und es ist traurig, dass er seine Ideen nicht verwirklichen konnte. Wie will ein Politiker mit Sozialverstand und Ethikempfinden auch gegen eine Grundsatzopposition ankommen, die das Volk radikalisiert und jeglichen Sinn für Politik auf polemische Minimalslogans reduziert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mkummer 16.11.2016, 17:59
11. Eines wird mir immer klarer

vor allem beim Lesen von vielen Forumsbeiträgen: das Hauptproblem der Demokratie und der freien Meinungsäusserung ist, dass man mit soviel Dummheit und Ignoranz konfrontiert wird. Aber wie heisst es so schön: Gut, dass die Intelligenz so gleichmässig verteilt ist - egal mit wem man redet, jeder sagt, alle andere sind Deppen! (entschärfte Version!).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jakam 16.11.2016, 18:01
12.

Spannend wird es auch, wenn Trumps leichtgläubige Wählerschaft merkt, dass er nur wenig von seinen wüsten Ideen umsetzen können wird. Er rudert ja bereits in vielen Dingen zurück. Erschreckend aber, daß viele ihn gerade wegen seiner idiotischen Parolen gewählt haben. Errare humanum est.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wutbürger2010 16.11.2016, 18:02
13. Der Friedensnobelpreisträger erklärt uns die Welt

Der Friedensnobelpreisträger von 2009 (!) hat während seiner Präsidentschaftszeit die USA militärisch weiterhin weltweit intervenieren lassen. Er hat 2011 mit einer Außenministerin H. Clinton im Zuge des „Arabischen Frühlings“ in Libyen intervenieren lassen und hat damit beigetragen dieses Land bis heute zu destabilisieren. Guantanamo wollte er schließen, hat er aber nicht getan.

Er war der Präsident der harmonischen und schönen Pressebilder (lustig mit diesem kleinen Spiderman) aus dem Oval Office mit attraktiver Frau und 2 hübschen Töchter. Zwischenzeitig wurde sogar ein Film über die Obamas und ihren Lebensweg gedreht.

Er hätte seine Rede über Demokratie und Menschenrechte besser in Ägypten, in Indien oder in der Türkei halten sollen. In Griechenland, dem Mutterland der Demokratie, bedarf es keiner US-präsidialen Erklärungen und Belehrungen.

Von Obamas schönem Traum sind nur leere Worte geblieben. Und eine Welt im Chaos ... schrieb sogar die Boulevardpresse 2014, deren Freund ich wahrlich nicht bin.

http://www.bild.de/politik/ausland/barack-obama/friedensnobelpreistraeger-und-kriegspraesident-gegen-isis-37902492.bild.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lemmy 16.11.2016, 18:06
14. Wieso haben wir keinen Obama ?

Nicht einmal annähernd sehe ich in der deutschen Gesellschaft und der deutschen Politik irgendetwas, was auch nur im entferntesten seine Qualitäten hätte. Wieso ist das so ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pst, nicht weitersagen... 16.11.2016, 18:14
15. Aha,

lieber Skyscanner, könnten Sie verraten, woher Sie Ihre Informationen haben? Dann bitte nennen Sie Ihre Quellen. Oder sind es eher nur (bösartige) Spekulationen? Und woraus speisen sich diese? Ich vermute, aus dem herkömmlichen Bild der USA als der Macht, die sich anmaßt, allen vorzuschreiben, wie es zu laufen hat. Das aber passt gar nicht zu dem, wie Obama die letzten 8 Jahre außenpolitisch sein Amt ausgefüllt hat - oder warum konnte sonst ein Slogan wie "Make America great again" so einschlagen? Was Obama hingegen groß macht, ist die Demokratie zu stärken. Demokratie heißt auch, die Meinung der Andersdenkenden zu achten, die Institutionen (z.B. Parteien, Parteitage) zu respektieren und nicht nur rumzumotzen, sondern mitzugestalten. In diesen Zeiten scheint es nötig, (sich) daran zu erinnern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rechthaber76 16.11.2016, 18:14
16. Mal sehen !

Mal sehen, wer zur Fußnote wird, ich bin nicht so sicher. Fakt ist, dass zumindest die Außenpolitik von Herrn Obama / Clinton krachend gescheitert ist und die EU genau in die selbe Richtung geht (moralisch reden, aber falsch handeln). Insofern kann ich mich nur Herrn Trump anschließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yossariania 16.11.2016, 18:16
17. Immerhin

Zitat von annalaska.meiere
Vermächtnisrede - nein, Selbsterkenntnisrede. Was hat Obama in seinen acht Jahren tatsächlich bewirkt? Wo kann ruhigen Gewissens ein Haken gemacht werden?
gibt es jetzt im Garten des Weißen Hauses ein Kartoffelbeet.
Zwar nicht ganz das, was wir uns gewünscht haben, und auch nicht das, was er uns versprochen hat, aber immerhin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mmcontrol 16.11.2016, 18:16
18. Einen wichtigen Punkt hat der Autor

Sein Griechenland- Besuch wird uns Deutsche viel kosten- in Obamas Rede wurde ein neuer Schuldenschnitt als Chance auf Fortschritt klar zum Ausdruck gebracht. Und ich möchte wetten, dass der nach der Wiederwahl von Frau Merkel ziemlich schnell von dieser großzügigen Dame befürwortet wird. Ich rechne mit ca. 100-150 Milliarden - aufgebracht von Deutschland allein -weil die armen EU-Staaten dies nicht mittragen werden.
Ob Reparationszahlungen, unverzinstes Darlehen bis 31.12.9999, EZB- Hilfe, Flüchtlingshilfe oder eine Mischung von allem - Ich würde einen hohen Wetteinsatz riskieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamguy 16.11.2016, 18:17
19. was liegt für ein Problem an

Zitat von jakam
Spannend wird es auch, wenn Trumps leichtgläubige Wählerschaft merkt, dass er nur wenig von seinen wüsten Ideen umsetzen können wird. Er rudert ja bereits in vielen Dingen zurück. Erschreckend aber, daß viele ihn gerade wegen seiner idiotischen Parolen gewählt haben. Errare humanum est.
Trump hat doch verkündet das Er Präsident der USA und für alle Amerikaner sein will also war das Wahltheater Tehater den nach der Wahl sind Sie sofort alle zusammengekommen um den Beginn der Zusammenarbeit anzukündigen .Nachteile wird es möglicherweise Transatlantisch geben was die Amerikaner aber wenig kratzen muß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 14