Forum: Politik
Öffentlich-rechtliches Krisen-TV: Nachrichten gefährden Ihre Gesundheit

Putsch in der Türkei, Panzer in Istanbul? Wer sich aus der Hektik des Alltags verabschieden will, ist bei ARD und ZDF an der richtigen Adresse. Bei den Öffentlich-Rechtlichen sendet man in der Krise Klassik.

Seite 29 von 34
biba_123 18.07.2016, 21:16
280. Sehr gut! Das war nötig,dass Versagen der ÖR festzustellen!

Aber es wird die gebührenfinanzierte Arroganz der Angehörigen dieser Herrschaften kaum berühren!

Beitrag melden
adubil 18.07.2016, 21:30
281.

Zitat von bepekiel
es gab bis auf die überall wiederholten spärlichen Infos nichts, was berichtet werden konnte. Ich habe überall nachgeschaut: CNN, BBC, 24 horas (Spanien) etc. überall liefen in Wiederholungsschleifen immer die gleichen Videosquenzen: Brücke, Panzer, etc. Ansonsten wurden Korrespondenten zugeschaltet die auch nichts genaues wussetn.
Das liegt quasi in der Natur des Ereignisses.

Ein Putsch ist wie ein kleiner Krieg. Und in einem Krieg stirbt bekanntlich die Wahrheit als erstes. Stellt den Journalismus vor 2 Probleme: Informationsbeschaffung und Informationsverifizierung. Die einen machen's seriös: das dauert und produziert fürs erste nur geringen Ertrag.
Die anderen setzen auf Simulation (wie oben beschrieben).

Beitrag melden
adubil 18.07.2016, 21:33
282.

Zitat von hagenlaw
Ich glaube, selbst wenn der Dritte Weltkrieg ausbräche und ein Atomschlag unmittelbar bevor stünde, säße man bei ARD und ZDF nur in der ersten Reihe der Ahnungslosen.
Was hätten Sie davon, wenn Sie informierter stürben? Dann doch lieber mit 'Aida'.

Beitrag melden
rambo2012 18.07.2016, 21:40
283.

Hab mich auch total gewundert, warum im TV wirklich NICHTS kam dazu.

Habe da lieber Skyn Ews, CNN oder BBC online verfolgt, da gab es Liveberichterstattungen..

Echt peinlich, als wäre nichts gewesen!

Beitrag melden
milford07 18.07.2016, 21:46
284. Unmöglicher Autor

Afrikanische Dschungeldiktatur? Wer zahlt diesem Mann Geld für seine Meinung? Ich würde nur dafür zahlen, dafür dass er sie für sich behält.

Beitrag melden
D_v_T 18.07.2016, 22:03
285.

Herr Fleischhauer scheint Herrn Dobelli - dessen Bücher im Übrigen nur Zusammenfassungen der Werke anderer Autoren wie z.B. Taleb sind - nicht verstanden zu haben. Die Kritik an Nachrichten bezieht sich nicht in erster Linie auf das Stresslevel, sondern auf den tatsächlichen Informationsgehalt. Der Großteil derselben, insbesondere der kurzfristigen, ist nämlich das, was der Statistiker Rauschen nennt - also ohne echten Informationsgehalt. Und welchen Unterschied macht es schon, ob sie den Liveticker voller Spekulationen lesen oder doch ein paar Tage später fundierte Hintergrundberichte? Am besten erst ca. 50 Jahre später dann die wissenschaftliche Literatur mit den tatsächlichen Zusammenhängen.
Wie gesagt, wenn Sie sich nicht gerade in Istandbul befinden, haben diese Nachrichten keinen Mehrwert, außer etwaige Sensationsgier zu stillen.
Ich habe an dem Abend übrigens einen Infokanal des ÖR-Radios gehört und fühlte mich gut informiert. Dort wurde sogar explizit darauf hingewiesen, dass zur Zeit keiner sichere Informationen hat und haben kann. Das war mal seriöser Journalismus.

Beitrag melden
sebtur 18.07.2016, 22:09
286. Der Omi Rosamunde Pilcher und Tatort finanzieren

Die Öffentlich-Rechtlichen Sender haben einen Bildungs- und Informationsauftrag. Ich sehe nicht ein warum ich für schlechte Unterhaltung bezahlen muss, ob ich will oder nicht. Die größte Frechheit finde ich, dass das die ÖR trotzdem Werbung schalten (siehe das letzte Deutschlandspiel der EM). Es sollte sich nicht an Spekulationen beteiligt werden, aber jedem der gerade einschaltet Informationen zur Verfügung gestellt werden. Natürlich wiederholt sich dies, es schalten aber auch nicht alle gleichzeitig ein. Habe auch zuerst ARD und ZDF eingeschaltet, musste aber entsetzt feststellen, dass es dort keine Infos gab. Hab dann N-TV geguckt. Die tun noch was für ihr Geld. Die ÖR sind nur im Geldverschwenden weltklasse, siehe “Expertenhonorare“.

Beitrag melden
traveller25 18.07.2016, 22:25
287. Reform und Realität

das eigentliche Drama ist doch, dass im Bereich Fernsehen 2 ÖR-Hauptsender, zig ÖR-Nebensender einschließlich Dritte Programme + Phoenix, Arte, 3SAT u.v.a. im Bereich Radio je Sendeanstalt weitere 3-4 Programme unterwegs sind, für die in der Zwischenzeit gilt, dass sie zwar mit viel Aufwand bereitgestellt, tatsächlich durch eine Fernsehreihe bzw. eine Radio-Reihe mit 4 Sendesparten Deutschlandweit sofort ausgetauscht werden könnte. Inhaltlich und informativ wäre kein Verlust zu beklagen. Stattdessen finanziert der GEZ-Zahler längst überkommene Hierarchien mit Pensionsanspruch für ein Programm das aufwändig und trotzdem einfältig und austauschbar daherkommt und nicht einmal mehr den ursprünglichen Programmauftrag zu erfüllen vermag. Eine Reform ist längst überfällig, aber wo soll die hierkommen, bei der Kritikunfähigkeit die man zelebriert und die unter diesen Umständen jegliche Reformbedarf ignoriert.

Beitrag melden
adubil 18.07.2016, 22:33
288.

Zitat von Crom
Man war sogar live dabei als die ersten Demonstranten zu einer der Brücken in Istanbul gingen. Die Simulatanübersetzung war auch große Klasse. Man hatte das Gefühl wirklich nichts zu verpassen.
Vor allem weil einem ja selber gar nichts passieren kann, nicht wahr? Aber man fühlt sich irgendwie... so dabei. Hat zwar mit Information recht wenig zu tun...zielt mehr so aufs vegetative.

Beitrag melden
Urban Spaceman 18.07.2016, 22:38
289. Schlafmützen

Viele hier schildern ihre eigenen Befindlichkeiten. Man könne warten und brauche keine Live-Bilder.

Schon vor dem Fernsehzeitalter gab es den "rasenden Reporter". Es hat etwas mit Berufsethos zu tun, wenn man schnell (nicht vorschnell) und aktuell berichtet. Die technischen Möglichkeiten dafür sind besser denn je.

Stellt sich auch die Frage, wie groß muß die Katastrophe sein, um die Redakteuere von ARD und ZDF aus ihrem Tiefschlaf zu wecken?

Beitrag melden
Seite 29 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!