Forum: Politik
Österreich: FPÖ-Chef stellte gegen Wahlkampfhilfe Staatsaufträge in Aussicht
imago images/ Eibner Europa

Auf heimlich aufgenommenen Videos von 2017 versprach der heutige Vizekanzler Heinz-Christian Strache nach Informationen von SPIEGEL und SZ einer vermeintlichen Investorin aus Russland öffentliche Aufträge - wenn sie der rechtspopulistischen FPÖ zum Wahlerfolg verhelfe.

Seite 1 von 28
Tschepalu 17.05.2019, 18:12
1. Nun..

hat das nun irgendwelche Konsequenzen?

Beitrag melden
eisfuchs 17.05.2019, 18:13
2. Früher...

...wären Politiker wegen sowas sofort zurückgetreten. Heute werden sie wahrscheinlich von ihren Anhängern verteidigt an ihren Ämtern kleben. O tempora, o mores.

Beitrag melden
carst 17.05.2019, 18:14
3. Wieso nicht Komplettvideo an Behörden?

Wieso wird nicht das komplette Video an die Behörden weitergereicht? Es wäre doch wenn, deren Entscheidung, ob die Aufnahmen verwendet werden können oder nicht. Wieso wollen SPIEGEL und Süddeutsche Zeitung Teile der Aufnahmen zurückhalten? Bitte erläutern Sie.

Beitrag melden
Y-Nummer 17.05.2019, 18:16
4.

Das hätte ja keiner ahnen können, ach du meine Güte!! Rechtspopulisten sind also in Wirklichkeit Marionetten des Großkapitals, welch neue Erkenntnis!

Beitrag melden
hmueller0 17.05.2019, 18:16
5. Schmierg

Schmierige Typen ... was Anderes fällt mir da nicht ein. Auf keinen Fall sollten Solche etwas in der Politik zu suchen haben. Natürlich darf man sich nicht täuschen lassen, dass man diese Vertreter auch in anderen Parteien findet ... da zweifle ich keinen Moment dran. Ähnliche hatte ich sogar schon persönlich das "Vergnügen" zu erleben, zu fortgeschrittener Stunde, mit zu viel Alkohol. Aber wie gesagt: raus aus der Politik bzw generell öffentlichen Ämtern.

Beitrag melden
Die linke Kobra 17.05.2019, 18:17
6. Geschichte wiederholt sich !

Natürlich veröffentlich der Spiegel sowas kurz vor der EU Wahl. Es bleibt für Strache und die FPÖ keine vernünftige Zeit zur Recherche und Klarstellung. Erinnert mich an die gefälschten Waldheim Dokumente, die der Spiegel damals kurz vor seiner Wahl als echt publiziert hatte. Vertrauenswürdiger Journalismus geht anders !

Beitrag melden
Hupert 17.05.2019, 18:17
7. Eine Hand...

...wäscht die andere.

Ganz normal wenn man speckdreckige Pfoten hat.

Beitrag melden
Objectives 17.05.2019, 18:18
8. Strache ist erledigt

Aber glaubt wirklich jemand, dass diese Art der Hinterzimmer-Deals irgendwas Besonderes seien?

Beitrag melden
sunshine422 17.05.2019, 18:19
9. Taktisch gut gewählt

Kurz vor der Europa Wahl bringt man das jetzt plötzlich, obwohl es anscheinend schon länger bekannt sei. Auch will man das Video nicht ganz zeigen. Das ist genau die Art von Journalismus der nicht geht. Genau so spielt man jetzt den Populisten in die Hände. Entweder alles auf den Tisch, wenn es klar belegbar ist. Wenn nicht, macht sich die Presse wieder völlig unglaubwürdig. Und am Ende werden die Populisten noch sagen, seht ihr wie die Journalisten arbeiten ? Oder die FPÖ hat vielleicht am Ende das Video selber produziert. Aber so geht es nicht. Entweder haut sie in die Pfanne und sonst geht der Schuss nach hinten raus.

Beitrag melden
Seite 1 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!