Forum: Politik
Österreich: FPÖ-Chef stellte gegen Wahlkampfhilfe Staatsaufträge in Aussicht
imago images/ Eibner Europa

Auf heimlich aufgenommenen Videos von 2017 versprach der heutige Vizekanzler Heinz-Christian Strache nach Informationen von SPIEGEL und SZ einer vermeintlichen Investorin aus Russland öffentliche Aufträge - wenn sie der rechtspopulistischen FPÖ zum Wahlerfolg verhelfe.

Seite 10 von 28
patrick.ruediger 17.05.2019, 19:29
90.

Zitat von Y-Nummer
Das hätte ja keiner ahnen können, ach du meine Güte!! Rechtspopulisten sind also in Wirklichkeit Marionetten des Großkapitals, welch neue Erkenntnis!
Ja natürlich ist das für halbwegs klar denkende Menschen schon lange offensichtlich. Das Problem ist, dass der durchschnittlich unterbelichtete AFD oder FPÖ Anhänger, der sein Hirn schon seit jahren all abendlich in der Stammkneipe zu Brei gesoffen hat das nicht schnallt. Es scheint die hoffnung zu bestehen, dass auch derartige Personen es bei eindeutigen Videoaufnahmen schnallen würden. Vermutlich eine zu optimistische Annahme.

Beitrag melden
Acalot 17.05.2019, 19:31
91. .....

Ich verstehe die Aufregung nicht ganz. Das ist ziemlich normal in der Spitzenpolitik übrigens auch in D. Die ganzen BErater von vdLs Ex-Firma sind nicht zufällig plötzlich im Verteidigungsministerium.

Beitrag melden
interessierter10 17.05.2019, 19:31
92. Früher hätte das in Demokratien Konsequenzen gehabt,

heute werden die Akteure von den jeweiligen rechtsradikalen Anhängern auch dafür gefeiert und die anderen gucken beschämt zu Boden und haben ANGST etwas zu unternehmen wie vor 90 Jahren...

Beitrag melden
KingTut 17.05.2019, 19:31
93. Sträflich naiv

Ich wundere mich, dass Strache auf diese Videofalle hereingefallen ist. Er hätte bei solch einem Ansinnen doch sofort Verdacht schöpfen und Erkundigungen über die angebliche Oligarchin einholen müssen. Ebenso wäre es ein leichtes gewesen, mal ein bisschen herumzuschauen, ob da evtl. eine versteckte Kamera ist.
Inwieweit der Gesprächsinhalt strafbar ist muss sich noch zeigen. Die Kronenzeitung wurde ja nicht übernommen und die angeblichen Spender haben gestern dementiert. Der Fall bleibt auf jeden Fall spannend.

Beitrag melden
qumpf 17.05.2019, 19:32
94. Das war noch nicht alles

2 Jahre mit der Veröffentlichung zu warten hat einen Grund. Da kommt also noch etwas.
War Herr Böhmermann auch auf Ibiza oder ist das Video schon so lang bekannt?

Beitrag melden
kieler-jung 17.05.2019, 19:33
95. Russisches Geld

Schon klar, dass es um vermeintlich “russishes” Geld ging. Amerikanisches Geld, das am Rechnungshof vorbeigeschleust wird, wäre natürlich kein Problem gewesen. FPÖ kurz vor der EUP-Wahl ins rechte Licht gerückt (Find ich nicht schlimm) und Russland mal wieder ins schlechte Licht gerückt. Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, bravour SPON.

Beitrag melden
pansatyr 17.05.2019, 19:33
96. Gruss

Zitat von wahrheitsversteher...
Ach wie gern hätten wir Informationen über die Machenschaften des Merkelregimes... Ups die gibt es nicht,genausowenig wie die Verbrechen der Obama/Clinton Lumpenzeit. Denn eines haben wir durch das Wahrheitsmagazins postfaktisch nach dem erfolgreichen Ukraineputsch des versuchten "Regimechanges" der Ostküstenfinanzmafia in Syrien gelernt. Demokratie ist das was das Finanzlumpentum dem Augsteinschen Hetzblatt vorgibt und nichts anderes..
nach St. Petersburg!

Beitrag melden
cosgrove83 17.05.2019, 19:33
97. Spenden

Zitat von barstow
Wird an CDU?CSU, SPD, Gruene, Linke order AfD gespendet ohne spaeter eine Gegenleistung zu erwarten?
Bitte unterscheiden sie zwischen gemeldeten Spenden und heimlichen Spenden diverser Kräfte aus dem Ausland.

Beitrag melden
patrick.ruediger 17.05.2019, 19:34
98.

Zitat von Die linke Kobra
Natürlich veröffentlich der Spiegel sowas kurz vor der EU Wahl. Es bleibt für Strache und die FPÖ keine vernünftige Zeit zur Recherche und Klarstellung. Erinnert mich an die gefälschten Waldheim Dokumente, die der Spiegel damals kurz vor seiner Wahl als echt publiziert hatte. Vertrauenswürdiger Journalismus geht anders !
Nun, da möchte wohl ein Rechtsaussen das unverteidigbare verteidigen. Strache hat das Treffen eingeräumt, und sich mit Verständigungsproblemen und zuviel Alkohl versucht rauszureden... Die angeblich sprachlichen Probleme sind natürlich total irrelevant, denn allein aus dem deutsch gesprochenen Anteil geht ja super hervor, was die Typen da vorhatten. Dafür brauchte man die Russin ja gar nicht zuv erstehen. Und wenn man den Versuch der Anberaumung einer Bestechung/Bestechlichkeit schon damit versucht zu rechtfertigen, dass zu viel Alkohol im Spiel gewesen wäre, dann heist dass doch, dass es schlicht nichts zur Verteidigung vorzubringen gibt.

Ausserdem: Was will man dazu auch noch recherchieren? Sie würden vermutlich denken, man könnte der Quelle nachweisen, dass die Aufnahme mit einer bestimmten Absicht erstellt wurde. Ich gehe sogar fest davon aus, dass die Aufnahme einzig und allein erstellt wurde, um der FPÖ zu schaden. Das Ändert aber rein gar nichts daran, dass da FPÖ politiker ein Quid-pro-quo angeboten haben, und vorgeschlagen haben, Parteispenden am Rechnungshof vorbeizuschläusen. Hierfür ist der Hintergrund der Quelle doch sowas von egal.

Beitrag melden
MisterD 17.05.2019, 19:34
99. Ja...

Zitat von zzipfel
heimlich aufgenommene Videos und deren Verwendung. (Nicht aber die interessensgeleitete Verschwendung und Veruntreuung von MRD Steuergelder zB durch die SPD, siehe Willy-Brandt-Flughafen BER, SEZ usw.)
unmöglich was die da mit dem Strache gemacht haben. So ein feiner Kerl ist das, vermutlich wurden ihm die Worte dort in den Mund gelegt, er hat das bestimmt alles gar nicht gesagt bzw. gemeint...

Was man nämlich nicht sieht, sind die 3 Männer mit den Sturmgewehren, die hinter der Kamera stehen und auf jeden der 3 Köpfe zielen...

Beitrag melden
Seite 10 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!