Forum: Politik
Österreich: FPÖ-Chef stellte gegen Wahlkampfhilfe Staatsaufträge in Aussicht
imago images/ Eibner Europa

Auf heimlich aufgenommenen Videos von 2017 versprach der heutige Vizekanzler Heinz-Christian Strache nach Informationen von SPIEGEL und SZ einer vermeintlichen Investorin aus Russland öffentliche Aufträge - wenn sie der rechtspopulistischen FPÖ zum Wahlerfolg verhelfe.

Seite 26 von 28
pracz 17.05.2019, 22:34
250. Strache

Seien wir ehrlich: Hätte man von diesem schmierigen Populist etwas anderes erwartet?

Beitrag melden
danmage 17.05.2019, 22:35
251.

Zitat von wahrheitsversteher...
Ach wie gern hätten wir Informationen über die Machenschaften des Merkelregimes... Ups die gibt es nicht,genausowenig wie die Verbrechen der Obama/Clinton Lumpenzeit. Denn eines haben wir durch das Wahrheitsmagazins postfaktisch nach dem erfolgreichen Ukraineputsch des versuchten "Regimechanges" der Ostküstenfinanzmafia in Syrien gelernt. Demokratie ist das was das Finanzlumpentum dem Augsteinschen Hetzblatt vorgibt und nichts anderes..
Können Sie Ihre Gedanken vielleicht etwas klarer formulieren?
Offensichtlich hat die Wahrheit über Ihre schmierigen Populisten Ihnen einen gehörigen Schock versetzt, so dass Sie nur wirre Entschuldigungen zusammenschreiben können.

Ich wünsche Ihnen aber trotzdem gute Besserung.

Beitrag melden
Neandiausdemtal 17.05.2019, 22:35
252. Populistische Hetze

Zitat von emz.
Und genau so geht Politik! Egal ob rechts, links oder mitte. Wer heute noch an Demokratie glaubt, glaubt ab den Weihnachtsmann.
Die wollten Sie uns mit Ihrem völlig unqualifizierten Beitrag doch näherbringen?

Beitrag melden
Liberalitärer 17.05.2019, 22:35
253. Eigentümer

Zitat von Die linke Kobra
das Material war also bekannt, der Veröffentlichungstermin von Spiegel und SZ pünktlich aufs Wochenende vor der EU Wahl platziert und Quellenangabe verweigert. Das mit der Kronen-Zeitung finde großartig. Üblicherweise ist es bei SPON ja immer ein Tabu Thema, dass Medieneigentümer Einfluss auf das Medium nehmen, da mein Kommentar dazu immer wegzensiert werden. Bei der Kronen-Zeitung ist es also so. Und wie ist es mit den SPON Kapital Eignern ? wohl genau so.
Die Kronenzeitung ist ein Boulevardblatt, die Eigentümerstruktur ist bekannt oder nachlesbar. Es ändert ja nichts an einer Tatsache. Das Saubermannimage von Herrn Strache ist ein wenig angeschlagen. M.E. und der SPON berichtet sehr fair, dass das eine Falle war, wohl vor den Wahlen in Österreich gestellt, um mal auszutesten, was die FPÖ und speziell Herr Strache so mitmachen würde. Der Zeitpunkt des Durchsickerns ist Spekulation, die FPÖ hat zuletzt halt massiv die Presse angegriffen und das nicht immer fair.

Beitrag melden
Periklas 17.05.2019, 22:36
254. Das Problem mit der Identität

Das Nutzniessertum, der östereichischen und der deutschen Identitären Bewegung ist de fakto belegt durch das Video.
"Pushen" wird mehrmals in einem Zusammenhang erwähnt , das Strache sich nicht nur seiner Situation bewußt ist sondern auch den Bankdrückern einen enormen "Push" versprochen wird. Der benötigte Geldfluss für die Subkultur der Identitäre wird über Vereine bereitgestellt. Das Interesse an einem russischen Oligarchen hat aber eine ganz andere Brisanz. Freizügig nennt er Glock,die Krone und andere Unternehmen und stellt freizügig Subventionen für Strabag in Aussicht. Das politische Kalkül ist perfider, das Unterfangen österreichische Unternehmen zu erpressen. Wer die FPÖ nicht finanziell unterstützt in der angegeben Größenordnung bekommt auch keinen "gepushten" FPÖ Politiker.

Beitrag melden
lustigerseth 17.05.2019, 22:37
255. Ich denke das wars für Strache

Bin mal gespannt was Kurz nun macht. Neuwahl?

Beitrag melden
rösti 17.05.2019, 22:37
256. ja

Zitat von Die linke Kobra
Natürlich veröffentlich der Spiegel sowas kurz vor der EU Wahl. Es bleibt für Strache und die FPÖ keine vernünftige Zeit zur Recherche und Klarstellung. Erinnert mich an die gefälschten Waldheim Dokumente, die der Spiegel damals kurz vor seiner Wahl als echt publiziert hatte. Vertrauenswürdiger Journalismus geht anders !
Hallo Kamerad, wie ich sehe hast Du erkannt wer hinter der Meldung steht, ja natürlich die Lügenpresse! Diese Bösen Jungs von der Presse haben den Film getürkt......doch leider ist das ein Traum, den der Film zeigt einwandfreie Beweise, die Zeigen, was für Typen hier an diie Macht wollten und gekommen sind!
Hier in dieser Dymension rechtfertig die Mittel, die hier eingesetzt wurden.( wenn die Saatsicherheit versagt) Denn es kann nicht sein das diese koruppte Leute die Macht in Österreich übernehmen...Bravo Spiegel und Kollegen---weiter so!!!

Beitrag melden
Besserwisser1970 17.05.2019, 22:43
257. Ja

Zitat von david-ritz
Glauben sie ernsthaft das es bei uns anders läuft ?
Politik läuft bei uns anders.
Zumindest sind bei uns Regierungsmitglieder nicht so doof und trinken mit unbekannten russischen "Investorinnen" und bieten ihnen korrupte Deals an.

Beitrag melden
max.fi 17.05.2019, 22:45
258. Moment mal....

Strache ist Österreicher, oder?
Die FPÖ ist eine Österreichische Partei, oder?
Bundeskanzler Kurz ist Österreichischer Bundeskanzler, oder?
Warum zerreißen dann wir Deutsche uns das Maul, uns zeigen mit dem Finger?
Hatten wir nicht auch mal einen Bundeskanzler der Recht gebrochen hat bei Parteienspenden?
Hatten wir nicht mal einen meineidigen Innenminister (Zimmermann) ?
Leute kehrt erst vor der eigen Tür, und lässt die Nachbarn in Ruhe.
Wie sagte „Kaiser Robert Heinrich I“ so treffend: Bei uns hat es ER nur zum Postkartenmaler gebracht.
Ich vertraue dem Österreichischem Volk, und seiner Demokratie. Vielleicht machen Sie manches anders als wir, aber sicher nicht schlechter!!

Beitrag melden
peeka(neu) 17.05.2019, 22:45
259. Selbstverständlich

erscheinen die FPÖ/AfD/AdG/Lega-Kadaververteidiger auf der Bildfläche, obgleich Führerchen Strache schon die Authentizität des Videos bestätigt hat. Rechts von der rechten Mitte scheint es nur noch organisierte internationale Kriminalität zu geben, aber egal ob Salvini / 'Ndrangheta oder eben Strache / angebliche russische Schwarzgeldagentin - es stört die Anhänger der blaulackierten Politiker kaum.
Und die Politiker dieser Parteien selbst werden sich nun ärgern, dass es in einigen europäischen Ländern noch so etwas wie Pressefreiheit gibt.
Überraschend ist eigentlich nur die Blödheit dieser zweier Herren von der FPÖ, die das auch noch mit erhöhtem Alkoholkonsum zu entschuldigen versuchen. Aber auch dieser Aspekt beleuchtet deren Anhänger nicht gerade im besten Licht.

Beitrag melden
Seite 26 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!