Forum: Politik
Österreich: FPÖ-Chef stellte gegen Wahlkampfhilfe Staatsaufträge in Aussicht
imago images/ Eibner Europa

Auf heimlich aufgenommenen Videos von 2017 versprach der heutige Vizekanzler Heinz-Christian Strache nach Informationen von SPIEGEL und SZ einer vermeintlichen Investorin aus Russland öffentliche Aufträge - wenn sie der rechtspopulistischen FPÖ zum Wahlerfolg verhelfe.

Seite 3 von 28
der_rookie 17.05.2019, 18:28
20. Hm

Österreichische Politiker wollen Österreichische Staatsaufträge lieber einer Russin geben als einem Österreicher mit einer Österreichischen Firma. Ist das jetzt rechts oder links oder eh schon egal. Juristisch können Sie sich aus der Sache vermutlich rausschlawinern. Moralisch koscher sind die FPÖJungs mit Öttingerschen Englischqualitäten damit aber noch lange nicht (wollen sie vermutlich auch nicht sein, koscher wäre ja ein jiddischer Begriff)

Beitrag melden
Ollin 17.05.2019, 18:29
21. Böse Falle

Der hätte das unter normalen Umständen bestimmt nicht gesagt, ist wahrscheinlich beim Denken in die falsche Zeile abgerutscht. Wahrscheinlich ist es wie bei Trump, der kann ja auch am laufenden Band öffentlich Menschen erniedriegen, weil er sich permanent verteidigen muß, gg. die boshaften Kritiker. Wie hat sich eigentlich diese Mimimi-Opferhaltung in die Gegenwart geschlichen? Alle verteidigen sich immer nur...

Beitrag melden
eenberlina 17.05.2019, 18:31
22.

Zitat von caty24
Typisch Spon Hauptsache gegen FPÖ und Russland. Das ist ein Normalfall schaut euch mal den BER Filz an. Das gibts zwar keine Videos aber das Ergebniss ist vergleichbar.
Och, nun werden Sie mal nicht weinerlich!

Wie nennt man Beiträge wie den ihren? Richtig, whataboutism!

Beitrag melden
gruenerfg 17.05.2019, 18:32
23. Bedenken

Bedenken macht doch bei der Sache nur, daß viele Foristen die Sache herunterspielen, weil sie sagen können, die anderen machen es doch genauso. Und damit dummerweise recht haben.

Beitrag melden
Yuuen 17.05.2019, 18:34
24. #niewiederCDU

So ungefähr muss das beim Initieren der EU-Urheberrechtsreform auch ausgesehen haben.

Beitrag melden
joreniek 17.05.2019, 18:35
25. Dummheit...

steht vor dem Fall. Strache ist nicht zu halten.

Beitrag melden
ex_berliner 17.05.2019, 18:37
26.

Zitat von spon-facebook-10000097875
egal ob FPÖ, PIS oder die AfD, eines steht fest: sie sind die ersten die ihr Land und ihre Würde VERKAUFEN!
Die verkaufen alle nur ihr Land. Seine Wuerde kann man nicht verkaufen, denn mit der Wuerde ist das so eine Sache. Wer sie hat, fuer den ist sie generell unverkaeuflich und wer die Wuerde fuer verkaeuflich haelt, hat ohnehin keine und daher auch keine zu verkaufen.

Beitrag melden
Die linke Kobra 17.05.2019, 18:37
27. Entweder - Oder

Entweder stimmt da alles so, dann ist es ein Fall für die Staatsanwaltschaft, oder es stimmt nicht so, dann ist es ebenfalls ein Fall für die Staatsanwaltschaft. Quellenschutz für Journalismus hat für mich dort seine Grenze, wenn die Aufklärung krimineller Machenschaften verhindert wird.

Beitrag melden
wi_hartmann@t-online.de 17.05.2019, 18:37
28. Strache

Das ganze liest sich eher wie eine Story aus einem Dreigroschen-Heft.
Punktgenau zur Europawahl.
Vielleicht hat Spon auch in Sachen AFD in den nächsten Tagen noch
etwas im Köcher, wäre doch gelacht wenn nicht irgendetwas Schmieriges produziert werden könnte.

Beitrag melden
Remannzipation 17.05.2019, 18:37
29. Niedergang

Die Bilder vermitteln den Eindruck des Niedergangs der Zivilisation. Vormals war es Richter Gnadenlos, Ronal Schill, ebenfalls ein Vertreter der rechten Politik, der sich seinerzeit in ähnlich desolater Verfassung präsentierte. Ich fasse es einfach nicht, was in der Politik offenbar gängige Praxis ist. Einfach widerlich.

Beitrag melden
Seite 3 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!