Forum: Politik
Österreich: Kurz verlangt völlig neue EU-Flüchtlingspolitik
DPA

Österreichs neuer Kanzler Sebastian Kurz schlägt sich im EU-Flüchtlingsstreit auf die Seite von Ungarn und Polen. "Die Mitgliedstaaten sollten selbst entscheiden, ob und wie viele Menschen sie aufnehmen."

Seite 20 von 42
schlob 24.12.2017, 11:39
190. Hildebrandt war Alkoholiker -bei aller Wertschätzung seiner frühen Zei

Zitat von sekundo
an Stelle einer rationalen Debatte hier verfolge, muss ich unwillkürlich an den grossen Dieter Hildebrandt denken. Der hätte dieses Gelalle als "gesundes Volksempfinden" bezeichnet! Wie treffend.
Hildebrandt war Alkoholiker -bei aller Wertschätzung seiner frühen Zeit und seiner Schlagfertigkeit -
Künstler sind immer und notorisch gefühlsbestimmt.Hitler war ja auch Künstler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udo88 24.12.2017, 11:39
191. Ups. Voll daneben.

Zitat von no_reservations
braucht man ja nur noch die Höhe der Fördermittel aus EU-Töpfen an die geleisteten Beiträge materieller und immaterieller Natur knüpfen und jeder bekommt seine Quittung... Nur Vorteile abgreifen ohne unbequeme Kompromisse eingehen muss dann eben anderweitig „belohnt“ werden. Spätestens beim Geld setzt dann vielleicht wieder Vernunft in unseren menschenfreundlichen Nachbarstaaten ein...
Lesen Sie mal bitte diesen Artikel in der Neuen Zürcher Zeitung zu einem sehr interessanten Thema den die deutsche Presselandschaft komplett ausblendet: https://www.nzz.ch/meinung/kommentare/die-fluechtlingskosten-sind-ein-deutsches-tabuthema-ld.1316333

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kommentator123456 24.12.2017, 11:40
192. Das übergeordnete Thema heisst Enteignung

Auch wenn es immer wieder von unserer Regierung und vielen Medien anders dargestellt wird, geht es schlicht und ergreifend darum, ob wir in Europe (und insbesondere in Deutschland) uns unseren Wohlstand wegnehmen lassen wollen, bzw zu welchem Grad wir bereit sind, ihn zu verschenken.

Dies ist anscheinend vielen nicht klar. Sonst gäbe es auch keine Überraschten Bürgen etc, die staunen, daß sie plötzlich bezahlen müssen. Wenn jeder der Flüchtlinge aufnehmen möchte, auch finanziell persönlich dafür aufkommen müßte, wäre es fairer.
Nun steigen die Mieten wegen knapper werdenden Wohnraums, um nur einen Aspekt zu nennen. Natürlich völlig überraschend!
Alle müssen dafür bezahlen, weil effektiv nun eben der bisher verfügbare Wohnraum mit mehr Menschen geteilt werden muss.

Die Doktrin, dass wir das Elend aus Afrika aufnehmen müssen, bedeutet schlicht und ergreifend, daß wir demnächste die vorhandenen Resourcen mit noch mehr Menschen teilen müssen.

Es geht hier nicht um Frendenhass, wie es billige Polemik gerne darstellt, sondern schlicht und ergreifend darum mit wievielen Menschen wir unser erwirtschaftetes Vermögen teilen wollen.

Interessant ist bei dieser Diskussion zu beobachten, daß gerne behauptet wird, daß der Westen die armen Länder Afrikas ausnutzt und deren Rohstoffe zu billig einkauft.
Gleichzeitig wird behauptet, daß jeder Mensch das Recht hätte, nach Europa zu kommen. Wenn alle Weltbürger wären, dann müßte der Westen doch gar nichts für die Rohstoffe an Afrika bezahlen, da diese ja auch allen gehören. Abgesehen davon, wird Afrika auch durch Rohstoffabbau nicht ärmer, da die meisten Rohstoffe in Afrika selbst gar keine Verwendung finden und entsprechend nur weiter in der Erde schlummern würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achso...machtsinn 24.12.2017, 11:41
193. Ganz schlau

Super weit gedacht...Wir lassen also der Reihe nach Länder wie Italien,Spanien und Griechenland mit dem Problem alleine.Und was passiert dann? Diese Länder stoßen an ihre Kapazitäten und riegeln ab.Und dann? Dann müssen wir das gesamte Asylrecht in Europa umschreiben,weil nur noch eine Komplettabschottung als Option steht und dann? Dann sehen wir endlich wieder Armut und Krieg in anderen Ländern nur noch im Fernsehen, heucheln ein wenig Mitleid und vergessen es dann schnell wieder.“10.000 verhungerte keine Kinder? Schon schlimm,aber was können wir schon tun?“
Frohe Weihnachten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolle0601 24.12.2017, 11:44
194. Was das Thema Subventionen angeht

Geld kann man zur Not noch drucken. Nicht aber Lehrer, Polizisten und was noch so alles für eine gelungene Integration notwenig ist. Und auch beim Gelddrucken ist irgendwann Schluß. Irgendwer muß letztendlich all die Mittel erwirtschaften. Es gibt eine leider zuemlich unbequeme Wahrheit: Die Geburtenraten in vielen Ländern dieses Planeten sind zu hoch, letztlich durch Medizin und Technologie. Entweder die Menschheit bekommt das in den Griff oder die Korrektur kommt auf die harte Art, mit dem Zusammenbruch aller Systeme, die das Bevölkerungswachstum jetzt noch ermöglichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuxx2000 24.12.2017, 11:44
195. Irgendwie lustig

Wie jemand eine tolle Cleverness und gesunder Menschenverstand zugeschrieben wird, der etwas vorschlägt, was noch nie funktioniert hat. Das ist echte Nachbarschaftshilfe, vielen Dank. Obwohl der Vorschlag natürlich auch sinnlos ist, eine Ost-EU mit Ungarn, Polen, Bulgarien, Rumänien und Österreich ist irgendwie ein lustiger Gedanke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan Sx 24.12.2017, 11:44
196. Blödsinn

Zitat von imperatorce
Natürlich ist der Brexit unmittelbare Folge dieser Politik. Weder die Mainstream-Medien noch unsere alternativlose Kanzlerin kann die Wahrheit auf Dauer unterdrücken. Bei Tusk hat sie es noch geschafft mit Kurz wird sie es sehr schwer haben. Wenn Kurz in Deutschland zur Wahl stehen würde, bräuchte er keine Koalitionsverhandlungen zu führen, er hätte die absolute Mehrheit.
Glauben Sie, was Sie schreiben? Das spräche nicht für Sie. Der Brexit ist die unmittelbare Folge einer Mischung aus inselhaftem Selbstverständnis, Unwissen, Desinteresse und einer offenen Lügen-Kampagne, dazu ein Schuss heftiger Arroganz. Der Brexit ist der Sieg der Dummen im Gefolge der populistischen Rattenfänger über die Gleichgültigen. DAS ist die Wahrheit, und niemand braucht sie zu unterdrücken, weil sie offen vor uns liegt. Im Übrigen gebe ich Ihnen Recht. Wenn Kurz in Deutschland anträte, dann müsste man einen Sieg seinerseits erwarten. Weil die Strukturen in Deutschland genauso funktionieren wie in Großbritannien auch. Wir erleben den Beginn eines neuen Zeitalters: Der Herrschaft der Dummen über die Trägen und Gleichgültigen. Die Amerikaner machen es mal wieder vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 24.12.2017, 11:45
197. Endlich!

Wenn schon keine vernunftbezogenen Denkweisen von uns zu erwarten sind,dann eben vom Ausland( ich baute seit jeher darauf und schrieb auch so!) .Frau Merkels Politik hat abgewirtschaftet.Allerdings hat diese Politik bei mir eines geschafft: ich misstraue unseren Zahlen zutiefst! Gespannt bin ich jetzt auf Ansichten, die Herrn Kurz Ansichten in die Ecke stellen wollen! Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ericstrip 24.12.2017, 11:46
198. Und welche Lösung...

Zitat von Stefan Sx
Das, was sich da abzeichnet ist ein Zurück zur Staatenstruktur vor dem Zweiten Weltkrieg: verschärfte Nationalstaaterei. Die Nazis von heute nennen das "Konservativismus". Was daraus entsteht, ist die gefährlichste Weise von Spaltung, die wir in der Geschichte erlebt haben. Zukunft: Amerika verblödet noch weiter. Europa zerstreitet sich bis zur Bedeutungslosigkeit, so wie heute schon die arabischen Staaten. Russland versinkt in Armut und China kauft so lange auf der ganzen Welt ein, bis wir alle Mandarin lernen müssen. Wählen Sie nur weiter schön Ihre AFD - und vielen Dank auch für Ihren Weitblick.
...haben Ihrer Meinung nach die Globalisierungsbefürworter für das Problem der Überbevölkerung anzubieten? Allein die Bevölkerung Afrikas steigt jedes Jahr um die 80 Millionen, die Deutschland nsgesamt als Einwohner hat. Die Globalisierung sorgt nur dafür, daß alle Menschen der Welt irgendwann vereinzete, geistig und materiell verarmte Sklaven von multinationalen Großkonzernen sind. Und die politische Linke klatscht auch noch Beifall. Zusammenhalt, Solidarität, Sozialstaat kann es nur in gewachsenen Gemeinschaften geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vooodooo 24.12.2017, 11:48
199. vor ort könnte man mit unserem flüchtlingsaufwd zig-mal mehr erreichen

http://plus.faz.net/feuilleton/2017-11-22/3fd6fb30d0456860a39c81dd8286d402?GEPC=s9
wir können allen helfen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 42