Forum: Politik
Österreich: Kurz will Koalition mit SPÖ beenden
AFP

Sebastian Kurz ist zum neuen Chef der Österreichischen Volkspartei ernannt worden. Der amtierende Außenminister will nun die Koalition mit der SPÖ beenden. Es soll Neuwahlen geben.

Seite 1 von 2
epiktet2000 14.05.2017, 22:15
1. Kurz gesprungen

Den Schuschnigg wird er nicht machen können. Den stellt dann mit Sicherheit die FPÖ. Was ihm bleibt, ist ein von Papen-Rolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 14.05.2017, 22:44
2. Kurioses Land Österreich

Wollen wir mal sehen wohin der junge Bengel das Land führt. Ok, eine GroKo war schon immer Mist und hat nie funktioniert. Auch bei uns nicht. Aber ich fürchte dem jungen Mann ist die Machtgeilheit zu Kopfe gestiegen. Immerhin spielt Kurz der FPÖ in die Hände mit seinen Reden. Und wenns schiefgeht zieht die FPÖ an der ÖVP vorbei und Kurz kann dann den Oppositionsführer geben. Das könnte einen feinen Knieschuss geben. Nichts gegen junge Politiker, aber für solcherlei Führungsrollen sollte man weit mehr politische als auch Lebenserfahrung haben. Hatte Österreich nicht schon einmal so einen geschniegelten "Politiker" bei einem Autounfall verloren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vorsicht.sarkasmus 14.05.2017, 22:58
3. ÖVP kapituliert bedingungslos und schafft sich ab

Es tut schon weh, zu sehen wie eine traditionell demokratische Partei sich selbst abschafft und das Kurz-Diktat akzeptiert. Österreichs Bundeskanzler sollte morgen den Außenminister Kurz entlassen, sodass es schneller zu Neuwahlen kommt. Wenn sich die ÖVP nun der populistischen FPO hinwenden will, dann ist nur zu hoffen, dass die ÖVP ihren Flirt mit der Kurz-Diktatur bereut, will sie bedeutungslos neben der FPÖ in der Opposition ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ppalmat 14.05.2017, 23:35
4. Mit Kurz habe ich massive Probleme,...

...einen nennenswerten Unterschied zu Strache zu finden.
Der maßgebliche Unterschied ist nur noch die Wortwahl in den eigentlich selben Aussagen, aber sonst gar nichts.
Wer eine ÖVP unter Kurz wählt, kann genauso gut die FPÖ wählen, das wäre wenigstens ehrlich!!!
Und genau das wird schlussendlich die FPÖ, aber nicht die ÖVP stärken, leider.

Im Prinzip sehe ich es so: Es gibt in Österreich 2 Regierungsparteien, die den Schuss nicht gehört haben, aber die ÖVP läuft in ihre selbst aufgestellte Falle, in dem Wahn, unbedingt den nächsten Kanzler stellen zu wollen. Das kann nur ein Eigentor werden, der rechte Rand wird das "Original" wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
decathlone 14.05.2017, 23:36
5. Und schon wieder ...

... muss uns ein privates Karriereprojekt im Ausland in Atem halten... Nach Boris (the Clown) jetzt Sebastian (the Kid). Wenn die EU doppelt soviele Mitgleider hätte, müßten wir uns jede Woche auf eine Entscheidungswahl einstellen. Wie soll daraus jemals was werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HH-Hamburger-HH 14.05.2017, 23:53
6. Kompliment

Bisher hat Sebastian Kurz fast alles richtig gemacht. Auch wenn es Rückschläge natürlich irgendwann geben wird: der Mann hat eine große Zukunft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 15.05.2017, 00:18
7.

Zitat von j.vantast
Wollen wir mal sehen wohin der junge Bengel das Land führt. Ok, eine GroKo war schon immer Mist und hat nie funktioniert. Auch bei uns nicht. Aber ich fürchte dem jungen Mann ist die Machtgeilheit zu Kopfe gestiegen. Immerhin spielt Kurz der FPÖ in die Hände mit seinen Reden. Und wenns schiefgeht zieht die FPÖ an der ÖVP vorbei und Kurz kann dann den Oppositionsführer geben. Das könnte einen feinen Knieschuss geben. Nichts gegen junge Politiker, aber für solcherlei Führungsrollen sollte man weit mehr politische als auch Lebenserfahrung haben. Hatte Österreich nicht schon einmal so einen geschniegelten "Politiker" bei einem Autounfall verloren?
Ich halt Hr. Kurz nicht für Machtgeil, auch nicht für einen Überflieger
wie Schulz es von sich glaubte.
Personelles Durchgriffsrecht und das Label einer "eigenständigen" Liste: Mutetet Sebastian Kurz mutete der ÖVP bei seiner Kür zum Parteichef viel zu?
Die ÖVP steht kurz davor, in der Versenkung zu verschwinden,
sie werden sich an den Strohhalm klammern den Kurz ihnen hin hält,
was dabei herauskommt ist eine andere Frage.
Kurz ist der beliebteste Politiker in Österreich, ein Mann mit Charakter u. Rückgrat, genau das fehlt der alten Garde.
Das allerbeste an ihm, er ist kein Botengänger der EU,
was bei allen anderen selbstverständlich war.
Er rutscht nicht auf der Schleimspur herum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nofreemen 15.05.2017, 00:35
8. Kurzweilig alle mal dieses Österreich

Hat er sich nicht auch Erdogan zum Feind gemacht. Der wird für alle Österreicher schon bald den Kurzschritt einfûhren. Weit kommt man damit nicht und schell schon gar nicht. Was ist bloß los mit diesen Hirten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malodix 15.05.2017, 00:48
9. Endlich..

kommt Bewegung in die verkrusteten Verhältnisse..Lasst doch mal die Jungen dran... !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2