Forum: Politik
Österreich: Maulkorb für ORF-Redakteure
DPA

Vertreter der Regierung im Stiftungsrat des ORF wollen radikale Social-Media-Regeln für Journalisten durchsetzen. Demnach wären politische Kommentare in sozialen Medien untersagt, selbst auf privaten Twitter-Accounts.

Seite 1 von 15
ahloui 27.06.2018, 05:33
1. Das blüht uns hier auch noch,

...wenn CSU & AfD erst einmal etwas zu sagen haben.
Zuerst in Bayern.

Beitrag melden
dasfred 27.06.2018, 05:43
2. Vom ORF zur FPÖ PR Redaktion

So muss Staatsrundfunk aussehen. Endlich wird alles gut. Nur noch Erfolge der Regierung vermelden und klar stellen, dass alle anderen sowieso keine Ahnung haben. Dann kann der Österreicher die Welt wieder einordnen. Hoffentlich steckt sich SPON mit diesem Virus niemals an, sonst wird es verdammt langweilig. Dabei gibt es in Österreich doch mit Servus TV schon längst das private Heile Welt Fernsehn. Der Bayrische Rundfunk kann sich jetzt aus nächster Nähe ansehen, was passiert wenn bei Söder solche Begehrlichkeiten geweckt werden.

Beitrag melden
f-rust 27.06.2018, 05:45
3. wer GIS bzw GEZ oder Billag

kassiert, ist als öff.rechtl. Journalist zu besonderer Objektivität und Neutralität in der politischen Berichterstattung verpflichtet. Wer im ÖR oder auch auf "privaten" social media accounts pro oder kontra einer Partei oder einzelnen PolitikerInnen Position bezieht, ist als mit Zwangsgebühr bezahlter Interviewer nicht mehr glaubwürdig - so einfach ;-)

Beitrag melden
prizma 27.06.2018, 05:52
4. Neutralität

Wo ist das Problem wenn wenigstens die Staatsmedien zu neutraler Berichterstattung verpflichtet werden???

Beitrag melden
franxinatra 27.06.2018, 05:56
5. Nur eine schwache Regierung

muss die Meinungsfreiheit fürchten und sanktionieren.

Beitrag melden
vantast64 27.06.2018, 06:09
6. Wer erinnert sich nicht an die Abservierung des Journalisten

Nikolaus Brender durch den Ministerpräsidenten Koch, der einen unbotmäßigen Journalisten in seinem Sender nicht mehr haben wollte. Dieser hatte gedroht, Einmischversuche durch Politiker in seine Arbeit zu veröffentlichen.
Ministerpräsidentin Malu Dreyer wurde zur Vorsitzenden des Verwaltungsrates des ZDF gewählt. Auf dem SPD-Parteitag am 7. Dezember 2017 wurde Dreyer zu einer der stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Partei gewählt.
So sieht "Staatsferne" bei unserem staatlichen Rundfunk aus.

Beitrag melden
stefangr 27.06.2018, 06:13
7. Maulkorb

Wie bei allen rechten/rechtsextremen Regierungen wird Journalisten einen Maulkorb vorgeschrieben, weil sonst die Wahrheit über die miese Politik und die Diskrepanzen der Rechten zum Vorschein kommen könnten. Der Hass gegen Elfriede Jelinek, die gegen diese Rechtsextremen anschreibt, ist doch tagtäglich in Österreich zu spüren. Man hat den Eindruck, dass Österreich ein Roll-Back wie in die 30er Jahren vorbereitet.

Beitrag melden
c.j.w. 27.06.2018, 06:40
8. Was uns erwartet!?!

Ob sich die FPÖ-Wähler oder erst recht die Nichtwählern das so vorgestellt haben? Mann sieht jedenfalls wo die Reise hingeht, und was wir zu erwarten haben falls jemand die AFD in die Regierung kommt. Wählen ist halt doch Bürgerpflicht , und sei es nur um so etwas zu verhindern......

Beitrag melden
TaramTaram 27.06.2018, 06:41
9. So fängt es an

und so würde es auch hier kommen, sollte die AfD auch nur einen Hauch etwas zu sagen bekommen; Freiheit adé bzw. nur für die eigene Personen oder eigenen Leute.

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!