Forum: Politik
Österreich vor der Wahl: Wiener Wut
AFP

Wien gilt laut Studien europaweit als Stadt mit der höchsten Lebensqualität. Und dennoch sind viele Menschen unzufrieden und wählen Rechtspopulisten. Auch in Umfragen zur Nationalratswahl stehen sie gut da. Warum?

Seite 7 von 17
Michael Jürgens 12.10.2017, 18:08
60.

Zitat von JacksonBlood
ich sehe blühende zeiten auf euch zukommen! Mal schauen, wieviele Touris übrig bleiben werden.
Sehr viele wenn Kurz zum Beispiel endlich erlaubt, dass Geschäfte länger und auch am Sonntag geöffnet sein dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JacksonBlood 12.10.2017, 18:08
61.

Zitat von haresu
Die Probleme in den Großstädten werden zunehmen. Die Lebenshaltungskosten explodieren vor sich hin, die Einkommen sinken, Zweit- und Drittjobs werden häufiger, die Grundsicherung reicht nicht, Studenten finden keine Wohnungen, völlig verarmte Rentner, Obdachlose an jeder Ecke ... Und die Politik hat noch nicht mal ernsthaft angefangen über diese Probleme nachzudenken.
da hat aber jemand überhaupt nicht den Artikel gelesen.
Aber es spricht schon Bilderbergerbände für sich, wenn jemand wien mit Berlin vergleichen will....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lafari 12.10.2017, 18:12
62. Höchste Lebensqualität?

Für wen? Fragen Sie mal die Menschen in Wien, die gemobbt werden, weil sie offenkundig Ausländer oder gar Moslems sind. Das wird die Tabelle schnell mal ganz anders aussehen, liebe Froinde....sorry, Freunde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratz1967 12.10.2017, 18:13
63. Der Mensch ist unglücklich, wil er nicht weiß, dass er glücklich ist..

Der Mensch ist unglücklich, weil er nicht weiß, dass er glücklich ist.
Nur deshalb.
Das ist alles, alles!
Wer das erkennt, der wird gleich glücklich sein.

-Fjodor Dostojewski-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otzer 12.10.2017, 18:15
64. Der erste unter den ersten 37 Kommentaren...

Zitat von desertking
Was man hier in den Kommentaren teilweise für kranken Scheiss lesen muss. Aber wählt mal alle eure Faschisten und Neonazis. Macht mal. Hetzt, geifert und hasst. Das ist sicher die Lösung. Hat ja schließlich schonmal funktioniert, nicht wahr? Aber seid euch in einem klar: Wenn ihr dann eines Tages wieder alles zerstört und an die Wand gefahren habt, dann könnt ihr euch nicht rausreden mit „Wir haben ja nix gewusst“ - denn man hat es euch gesagt. Sieht man ja an der großen Charakterstärke einer Petry, welche Leute sich in solchen Parteien sammeln. Allerdings gibt es ja immer zwei Seiten: Die, die verarschen und die, die dumm genug sind, sich verarschen zu lassen...
der einige Merkmale von "Hate Speech" aufweist, ist genau der Ihre.

Begriffe wie "kranker Scheiss", "hetzen", "geifern", "hassen" und "Faschisten","dumm" finde ich in allen anderen Kommentaren vor Ihrem bisher nicht.

Wenn Sie einer offenkundigen Meinungspluralität (welche bis zu Ihrem Post ohne persönliche Diffamierung auskam!) nichts anderes entgegensetzen können als ein solches Posting, sollten Sie sich überlegen, ob Sie nicht in einem anderen Forum besser aufgehoben sind.

Auf gut Deutsch stinkt es mir langsam, dass Kommentare wie Ihrer keine inhaltliche Substanz bieten, aber andere pauschal als "krank" bezeichnen. Dagegen muss man auch mal aufstehen und das tue ich hiermit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gutmichl 12.10.2017, 18:20
65. Was spricht gegen rechts ?

Rechts steht für Beibehaltung des Status Quo, Links für Veränderung.
Warum sollen zufriedene Österreicher die wählen, die eine intakte Gesellschaft unbedingt verändern wollen ?
Kurz steht für Vernuft, die Deutschland auch gut gebrauchen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acitapple 12.10.2017, 18:20
66.

Zitat von seinedurchlaucht
...wird den Wählern unterstellt, dass sie wütend sind, wenn sie nicht Mainstream sind? Mit wievielen Wählern hat man sich unterhalten? Oder ist es doch was ganz anderes? Auf jeden Fall holt man in diesem Artikel die gängigen Vorurteile heraus, wenn man nicht Mainstream wählt.
Entweder wütend oder dumm. Alles andere wäre zu kompliziert. Wir haben die Welt gerne einfach: schwarz-weiß, hell-dunkel, gut-böse, regenbogen-braun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
musca 12.10.2017, 18:20
67. Es gibt da zwei ewige Platzhirschen

Ist in Österreich schon lange ein offenes Geheimnis.

Der eine ist der Wiener Bürgermeister , Herr Häupl, (SPÖ), der andere Herr Erwin Pröll, (ÖVP) bis vor kurzem Landeshauptmann ( entspricht in Deutschland dem Amt eines Ministerpräsidenten) des größten und einwohnerstärksten Bundeslands von Österreich , Niederösterreich, dem Bundesland rund um Wien "rum".

Herr (Ex) Landeshauptmann Erwin Pröll und der noch Wiener Bürgermeister Herr Michael Häupl waren und sind noch immer die sogenannten "grauen Eminenzen" in der gesamten österreichischen Bundespolitik.

Herr Pröll hat eben nur schon abgegeben und sich in den Ruhestand begeben ( offiziell zumindest) , seine politische Ziehtochter, Frau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) ist seit kurzem neue Landeshauptfrau von Niederösterreich, von 2011 bis 2016 , war sie die Innenministerin Österreichs.

Herr Häupl als Wiener Bürgermeister ist aber noch immer da- bin da gespannt wer als der politische Ziehsohn oder die Tocher des zweiten Platzhirschen der österreichischen Bundespolitik, des mächtigen Wiener Bürgermeisters da mal nachfolgen wird.

In Teilen von Rest und vor allem "Westösterreich" schmeckt das nicht nur allen Bürgern diese typische Wiener und niederösterreichische Proporzpolitik ( rot und schwarz) und der extreme Einfluß dieser beiden aufs ganze Land.

Zur kommenden Wahl selber,

Kern wird es nicht mehr werden- Kurz wirds werden und Strache wird der Königsmacher sein.

Wie in Deutschland werden auch die Sozialdemokraten in Österreich sich erst mal wieder in der Opposition wieder finden.

Wurde eh endlich Zeit ;)

Viele österreichischen Wähler wollen auch keine Fortsetzung der rot-schwarzen Koalition mehr . ( ich gebe zu, ich bin da selber keine Ausnahme) .

Schwarz-Blau mit Kurz als Kanzler wird in Österreich kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sepp16 12.10.2017, 18:22
68.

Zitat von postmaterialist2011
Da muss man wirklich in Schwaben als Hausfrau leben um die SPÖ als "Links-Populisten" zu bezeichnen. DIe Partei ist wohl leicht links der Mitte mit ab und an erzreaktionären Zügen. Überall dort wo das Internet besonders langsam ist, man Angst hat vor der Zukunft wird sehr konservativ gewählt. Ich wohne in einer deutschen Millionenstadt, habe 200MB/s, es wohnen über 35% Ausländer im Bezirk und die AfD ist nichtmal zweistellig und linke Parteien haben 2/3 der Stimmen bei den letzten Wahlen bekommen. Wenn ich keine Kontakte zu Zuwanderern habe, keine Fremdsprachen spreche, mich wie Jens Spahn darüber aufregen kann, dass in Cafés nur noch Englisch gesprochen wird, dann will ich zurück zu den 1950ern. In meinem Freundeskreis zahlen viele den Spitzensteuersatz, keiner ist von staatlichen Unterstützungen abhängig , viele haben lange im Ausland gelebt und keiner ist konservativ oder gar reaktionär und wird es auch nicht werden, weil die meisten von vielen Reisen wissen, dass es uns in diesem Land ( genau wie in Österreich, aber der steckt der "kleine Braune" ja in noch viel mehr Zeitgenossen als bei uns) noch verdammt gutgeht.
Haben Sie den Artikel nicht gelesen? Die FPÖ wird in Wien genau dort am häufigsten gewählt wo auch die meisten Ausländer wohnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bonus 12.10.2017, 18:24
69. Schwarz Blau war schon mal

Viel Spaß den ganzen Modernisierungsverlierern und Raunzern wenn diese Regierung kommt. Vielleicht ist es wirklich so, dass man sich erst eine blutige Nase holen muß, weil man glaubt, dass die Laterne aus dem Weg geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 17