Forum: Politik
Österreichs Außenminister kritisiert Merkel: "Wir können das nicht leisten"
DPA

Österreichs Außenminister Kurz stört sich an dem Plan der Bundesregierung, demnächst Hunderte Flüchtlinge aus Griechenland und Italien aufzunehmen. Dies sei ein Fehler. Man müsse andere Wege gehen.

Seite 2 von 41
demokrat2000 02.10.2016, 10:50
10. Exakt und präzise analysiert!

Ein Loch im Eimer kann man auch nicht stopfen, wenn man es verkleinert! Ich dachte immer das Physiker so etwas wissen!

Beitrag melden
dschmi87 02.10.2016, 10:51
11. Mutti und die Blindheit der deutschen...

Ist kaum zu ertragen... sieht die Frau Nicht was sie da anrichtet?! Als deutscher der im Ausland lebt muss man sich da schon einiges anhören... in manchen nicht deutschen Medien wird schon von Gutmenschenfanatismus gesprochen... und leider muss ich Ihnen recht geben... In Spanien werden Flüchtlinge eiskalt noch auf dem Meer abgefangen und zurückgebracht... die wenigen die es doch schaffen bereuen es in der Regel nach ein paar Monaten das sie es geschafft haben weil Spanien eiskalt gegen sie vorgeht. Würde diese Italien oder Griechenland auch so machen hätten wir dieses Problem nicht. Wir sollten uns eher an Kanada und UK orientieren und die WAHREN Kriegsflüchtlinge direkt von den UN Flüchtlingslagern Einfliegen lassen... aber ja stimmt das ja nicht im sinne von Mutti. Denn alles was Mutti anfasst endet in einer Katastrophe... und es gibt immernoch Leute die sie wählen was bei den Europäern nur noch Kopfschütteln verursacht. Selbst ein Teil meiner Familie in Kanada fragt sich "ist die Frau denn noch zu retten?!"

Beitrag melden
gula19 02.10.2016, 10:51
12. Merkel lernresistent

Kurz hat völlig recht. Frau Merkel ist offenbar nicht lernfähig und will ihre unsinnige Politik fortsetzen, die Deutschland ins Chaos stürzen wird.

Beitrag melden
karlsiegfried 02.10.2016, 10:52
13. Richtige Analyse

Kurz, knapp, sachlich, begründet und wegweisend. Nur für die traumtanzende CDU, SPD, Grünen und andere Unwissende oder Verbohrte in der EU nicht.

Beitrag melden
teita60 02.10.2016, 10:52
14. Neidisch

Ich beneide Österreich immer mehr für seine Politiker.

Beitrag melden
josho 02.10.2016, 10:53
15. Dem ist nichts hinzuzufügen....

....aber unsere Regierung, allen voran die Bundeskanzlerin, ignoriert weiterhin die Wirklichkeit.

Beitrag melden
filimou 02.10.2016, 10:54
16. Fluchtursachen bekämpfen

Alle Politiker wiederholen matraartig, man müsse Fluchtursachen bekämpfen. Wie das gehen soll, erwähnen sie nicht Es handelt sich dabei also nur um schöne Sprechblasen. Klar, Ursache für die Flucht aus Syrien, dem Irak und Afghanistan ist bekannt. Die Masse derjenigen, die nach Deutschland kommt, ist jedoch aus Lagern aus Jordanien, Libanon und Türkei aufgebrochen, wo es ihnen alles andere als gut ging. Gleichwohl wren sie dort vor politischer Verfolgung und vor dem Bürgerkrieg sicher. Die einfachste Lösung wäre es also, den Ländern, die die Lager betreiben so viel Geld zu geben, dass das Leben dort erträglich ist. Mit den zig-Milliarden, die in Westeuropa für alle möglichen sinnvollen und weniger sinnvollen Maßnahmen ausgegeben werden, ließe sich dort ein vielfacher Nutzen erreichen, zumal es dort kaum kulturelle Schwierigkeiten gibt und die Rückkehr in die Heimatgebiete leichter möglich wäre, wenn eines Tages die Region wieder befriedet ist.
Die Auffassung des österreichischen Außenministers erscheint mir durchaus schlüssig.

Beitrag melden
utfcmac 02.10.2016, 10:54
17. Danke Österreich

Völlig nachvollziehbare Argumente aus Österreich. Die fehlen mir bei unserer Kanzlerin schon seit einigen Jahren.

Beitrag melden
frenchie3 02.10.2016, 10:54
18. Wenn er Recht hat

hat er Recht, seine Argumente und Aussagen sind nachvollziehbar. Dann bin ich wohl ab jetzt Nazi, oder?

Beitrag melden
mysas 02.10.2016, 10:57
19.

Wir sollten auch alle Sozialleistungen abschaffen, sonst gibt es nur immer mehr Armut und Menschen die aufhören zu arbeiten. Außerdem, wenn Politiker jetzt schon bereit sind Vernunft und Menschenrechte für Stimmen herzugeben, was für eine Skrupellosigkeit kommt dann bei einer wirklichen Flüchtlingskrise auf uns zu? Noch kann man so tun als könnten wir uns mit Geld freikaufen und auf Frieden hoffen, aber die Folgen des Klimawandels wird keiner mehr bezahlen können.

Beitrag melden
Seite 2 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!