Forum: Politik
Österreichs EU-Ratspräsidentschaft: "Servus Europa"
OLIVIER HOSLET/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Flüchtlinge, Flüchtlinge, Flüchtlinge: Österreich übernimmt die EU-Ratspräsidentschaft, und der Schwerpunkt der Wiener Politik scheint klar. Kritiker warnen vor den Folgen für die Europäischen Union.

Seite 16 von 16
Garda 30.06.2018, 15:51
150. Herr Kazim scharrt immer mit den Hufen .....

Zitat von stevey1234
Nichts an diesem Artikel ist neu. Im Grunde braucht man nur einen Tweet von Herrn Kazim zu lesen, in dem all seine Artikel, alte und zukünftige, zusammengefasst sind: "Wir sind hier, werden immer mehr und beanspruchen Deutschland für uns. Ob du willst oder nicht." Das sagt alles. Kazim beansprucht im Namen der aus dem nahen und mittleren Osten Zugewanderten Deutschland und demensprechend vermutlich auch Österreich und den Rest Europas für sich. Wie verwunderlich ist es da, dass er sich an Herrn Kurz stört, der- was für ein Affront - Europa/Österreich Herrn Kazim nicht einfach so überlassen möchte. Herr Kazim hat eine kristallklare politische Agenda und es ist ein Skandal dass der Spiegel ihm eine Plattform dafür bietet als 'objektive' Analysen verpackte Artikel, in denen es ausschließlich und immer nur um dasselbe geht, nämlich um die Diskreditierung ihm politisch nicht genehmer Positionen, in die Welt zu setzen.
…. wenn er nur die geringste Chance hat, dem Bundeskanzler zu attackieren. Es langweilt, immer die gleichen abgedroschenen Phrasen zu lesen.
Ich begrüße es sehr, dass in unserem Nachbarland endlich ein frischer Wind weht, mit einem Politiker an der Spitze dessen Sprache man versteht (im Gegensatz zu unseren weißblauen Polterern, die nur Spaß am Krawall haben).
Dass man letztere auch EU-intern nicht Ernst nimmt, sieht man daran, dass Frau Merkel diese /im Moment nur psychologische) Unterstützung erhält. In der Praxis werden wir sehen....
Als ehemaliges SPD-Mitglied beobachte ich fassungslos, wie diese Partei inzwischen unsichtbar geworden ist, einfach auch deshalb, weil sie keiner mehr wahrnehmen will. Es gibt einen Trend nach rechts / konservativ und in Österreich artikuliert er sich im Moment am deutlichsten - und durchaus mit Sympathie.

Beitrag melden
mierst01 30.06.2018, 16:35
151. Die Regierungen von

Europa haben erkannt ,wenn sie die jetzige Politik weiter verfolgen geht es jeden an den Kragen,egal ,ob man sich versteht oder nicht.. Dort wo Kriege geführt werden, werden von militärischer Seite die Flüchtlingsbewegungen mit einkalkuliert. Das die Flüchtlingsbewegungen auch ein Kriegsführendes Mittel sein kann, um bestimmte Regionen zu destabilisieren ist im militärischen Kreisen allgemein bekannt. Europa ist seit 20142015 im Krieg. Dies haben endlich die europäischen Regierungen erkannt und Gegenmaßnahmen ergriffen. Wie war der Spruch" Wer solche Freunde hat,braucht keine Feinde"

Beitrag melden
zeichenkette 30.06.2018, 17:21
152. @undog:

Schon ein Land ist ein politisches Konstrukt, erst recht eine Republik aus Ländern wie die BRD. Ohne politischen Verstand kann man gefühlsmäßig nur zusammenschweißen durch ein krankhaft überhöhtes Überlegenheitsgetue anderen Ländern und Völkern gegenüber. Wie es ja Rechte immer wieder versuchen. Das führt dann zu entsprechendem Verhalten anderen gegenüber, die sich das natürlich nicht gefallen lassen. In einer so dicht besiedelten und voneinander abhängigen Welt gibt es nur die Alternativen von Stastenbünden oder Krieg. Wer das nicht glaubt, muss es wohl mal wieder ausprobieren.

Beitrag melden
Seite 16 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!