Forum: Politik
Österreichs FPÖ und Rechtsextremismus: Rüffel vom Schweigekanzler
SKATA/ imago

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz wird vorgeworfen, nach populistischen bis rechtsextremen Eskapaden seines Koalitionspartners FPÖ zu häufig stumm zu bleiben. Jetzt hat er offenbar genug.

Seite 1 von 3
RuprechtNikolaus 03.04.2019, 18:19
1. Österreich - ein Problemstaat in Europa?

Europa sollte und muss wissen, was und wohin es in der Politik will! Die, vom Volk gewählten Politiker habe offensichtlich noch nicht ihren Platz gefunden! Sie müssen allen Europäern vermitteln, dass sie zu Massnahmen zum Wohle der Bevölkerung bereit sind und diese dann auch durch- und umsetzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankcrx 03.04.2019, 18:58
2.

Zitat von RuprechtNikolaus
Europa sollte und muss wissen, was und wohin es in der Politik will! Die, vom Volk gewählten Politiker habe offensichtlich noch nicht ihren Platz gefunden! Sie müssen allen Europäern vermitteln, dass sie zu Massnahmen zum Wohle der Bevölkerung bereit sind und diese dann auch durch- und umsetzen!
Welche Massnahmen zum Wohle der Bevölkerung sollen den durch- und umgesetzt werden? Und wie kommen sie darauf, dass die gewählten Politiker ihren Platz noch nicht gefunden haben? Auf was bezieht sich den ihre Aussage?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hörbört 03.04.2019, 19:26
3. Die Absolution kommt zu früh

Der Täter reiste offenbar zu mehreren Locations in Österreich. Daher ist noch ungeklärt oder zumindest möglich, dass er mit österreichischen Rechtsextremisten/Identitären zusammentraf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leopoldbloom 03.04.2019, 19:37
4.

Zitat von RuprechtNikolaus
Europa sollte und muss wissen, was und wohin es in der Politik will! Die, vom Volk gewählten Politiker habe offensichtlich noch nicht ihren Platz gefunden! Sie müssen allen Europäern vermitteln, dass sie zu Massnahmen zum Wohle der Bevölkerung bereit sind und diese dann auch durch- und umsetzen!
Ganz richtig.
Sie sollten zum Beispiel endlich in ganz Europa ein Tempolimit auf Autobahnen durch- und auch umsetzen. Zum Wohl der Bevölkerung.

Das meinen Sie doch sicher, Herr Nikolaus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hörbört 03.04.2019, 19:40
5. Nachtrag

Zitat von Hörbört
Der Täter reiste offenbar zu mehreren Locations in Österreich. Daher ist noch ungeklärt oder zumindest möglich, dass er mit österreichischen Rechtsextremisten/Identitären zusammentraf.
Der Beitrag bezieht sich auf einen inzwischen entfernten Kommentar eines anderes Users. Daher wirkt er leider auch zusammenhanglos. Bitte um Verständnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mb2018 03.04.2019, 19:51
6. Erstaunlich, erstaunlich

Dass ein Verein mit gerade mal offiziellen 300 Mitgliedern die österreichische Politik diktiert, spricht Bände. Natürlich gibt es enge Verbindungen der FPÖ mit so ziemlich jedem rechtsradikalen Verein im In- und Ausland und kaum jemand würde das wohl ernsthaft in Frage stellen. Dass aber über diese rechten Einflüsse die Politik der österreichischen Regierung fast ausschließlich bestimmt wird und die FPÖ im Grunde alleine regiert, zeigt, wie wenig Kurz seine Kanzlerschaft noch selbst in der Hand hat. Eigentlich regieren doch Strache und Kickl Österreich und Kurz gibt den Grüßaugust.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus Viktor 03.04.2019, 20:22
7. Kurz erfolgreich

Kurz ist das konsrvative Aushängeschild in Europa. Er stelle das erfolgreiche Pendant zu Macron dar.
Gelbwesten hat es in Österreich nicht gegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fassadensprayer 03.04.2019, 20:43
8. @Klaus Viktor

Das ist mal viel zu kurz gesprungen, - und offensichtlicher Unsinn. Vermutlich glauben Sie es selber nicht, denn es gehört schon sehr viel Ignoranz oder Unwissen dazu, die Motive der Gelbwesten in Frankreich in die Nähe nicht befriedigter nationalistischer und rassistischer Bestrebungen zu rücken. Ich habe keine Sympathien für die Gelbwesten, aber ein brauner Mob sind sie auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rudra 03.04.2019, 20:54
9. Herr Kurz ist kein Schweigekanzler...

Im Gegenteil! Er versteht es sehr gut, komplexe Themen auf den Punkt zu bringen. Folgt ihm auf FB oder Twitter und überzeugt euch. Das die deutschen MSM nicht so gern über Kurz berichten, liegt in erster Linie daran, dass seine Meinungen oft vom Mainstream abweichen. Unter anderem deshalb ist er so unglaublich populär in Österreich. Wünschte, wir hätten in Deutschland als Kanzler jemanden, der so klar bei Verstand ist wie Herr Kurz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3