Forum: Politik
Österreichs Regierungskrise: Kontrolle entglitten
REUTERS

Ein Gebaren wie sonst nur in Bananenrepubliken: Die Veröffentlichung des Strache-Videos kam für die Regierenden in Wien zur Unzeit. Kanzler Kurz könnte dennoch profitieren. Was bedeutet die Ibiza-Affäre für Österreich, was für Europa?

Seite 10 von 17
rheinufer9365 19.05.2019, 09:16
90. Liest man im österreichischen und links-ausgerichteten "Standard"

Zitat von karlo1952
entglitten? Sicher nicht Herrn Kurz. Der kann jetzt höchstens davon profitieren, wenn er Neuwahlen ansetzt. Bei der FPÖ sieht es anders aus. Sie hat ihren Bonus verspielt. Das wäre aber auch jeder anderen Partei passiert. Da ist keine Partei besser. Ich erinnere nur an Kohl und die CDU mit der Schwarzgeld-affaire. Die hat mindestens denselben Stellenwert wie das FPÖ-Video.
dessen Forenbeiträge wesentlich interessanter, weniger zensiert und qualitativ besser, als im SPON sind, gilt Kurz als der Gewinner des Spektakels. Kein Politiker in Österreich ist z.Zt. beliebter als Kurz. Standard befürchten, dass er und seine ÖVP nach der Neuwahl sogar alleine regieren könnten.

Beitrag melden
zweifelturm 19.05.2019, 09:16
91. Der Versager Kurz

Nein, es ist nicht Strache. Der erfüllt nur voll und ganz die in ihn gesetzten Erwartungen, die man von einem Rechtsextremen haben kann.
Es ist Kurz, der versagt hat, ein Dauerversagen, sich mit den Rechtsradikalen handgemein gemacht zu haben. Das kann kein Defizit der Geisteskraft sein, dazu bräuchte es eines IQ im Bereich der Badewassertemperatur, es scheinen charakterliche Defizite zu sein. Es gibt da 2 möglichkeiten. Kurz weiss darum und er nimmt das braune Gesindel für seine Kanzlerschaft in kauf, oder er ist selbst Sympathisant der braunen Szene in seinem feschen konservativen schwarzen Tuch mit Krawatte. Jetzt hat er den Salat. Vielleicht schlägt dieser rechtsrandelnde jugendliche Salatbauer in all seiner Unbedarftheit sogar noch Kapital daraus.
Die sektierenden Anhänger der einschlägigen stramm völkischen rechtsnationalen a la AfD/FPÖ und co habens da mehr mit der Badewassertemperatur, wie man an einschlägigen Posts feststellen kann, die sind da völlig schmerzbefreit. Diese sehen sich als Opfer einer üblen grünlinken Verschwörung und schreihalsen jetzt ganz wild vor sich hin, die anderen seien noch schlimmer. Braunes Gagatum at its best.

Beitrag melden
jonath2010 19.05.2019, 09:17
92. Es wird nach Herzenslust pauschaliert

Die "aufrechten Demokraten" jubeln. Schadenfreude ist die schönste Freude. Man hat einen hochkarätigen Rechtspopulisten zu Fall gebracht. Zwar durch eine fiese Masche, aber gerechtfertigt durch den Erfolg. Und schon wird das bestechliche und korrupte Verhalten eines Einzelnen auf alle Rechtsnationalen dieser Welt heruntergebrochen. Seht her, das ist das Gedankengut der Rechtspopulisten, heißt es. Und die Bundeskanzlerin nutzte die Gelegenheit und rief zum weltweiten Kampf gegen den Rechtspopulismus auf. Es wird also nach Herzenslust pauschaliert. Wenn aber ein Flüchtling etwas Schlimmes tut (was hin und wieder vorkommt), dann überschlagen sich Politiker, Medien, Kirchen, Sozialverbände und Gutmenschen in der Forderung: "Bitte nicht pauschalieren. Es handelt sich um einen bedauerlichen Einzelfall." Diese Forderung ist sicherlich gerechtfertigt. Warum gilt sie aber nicht im Falle Strache?

Beitrag melden
power.piefke 19.05.2019, 09:20
93. @sans words

"Denunziantentum scheint hip, wenn es für die vermeintlich gute Sache ist." ... ja, so wie bei ihnen die afd schon Schüler dazu aufruft, lehrer zu verpfeifen. in meiner nachbarschaft ist die meinung über strache übrigens eindeutig: mit den worten der fpö ist er ein vatererlandsverräter, ein Feind der 2. republik. Gruß aus OÖ

Beitrag melden
Little_Nemo 19.05.2019, 09:22
94. Couchpotato mit politischem Durchblick

Zitat von Oliver Sprenger de Montes
Mal im Ernst, geht jetzt irgend jemand davon aus, daß es in Deutschland anders wäre? Da hat sich nur noch nie jemand so dämlich erwischen und vorführen lassen. Aber in den Hinterzimmern wird eh alles ausgekungelt, und was man wählt, ist ohnehin egal, ist fast alles der selbe Quark mit Soße, nur Farben und Marionetten sind anders.
Na, das nenne ich doch mal investigativen Journalismus der anderen Art. Die Beweislast ist ja geradezu erdrückend - in Ihrer Fantasie. Da könnte ja eigentlich jeder, der ein politisches Amt inne hat, einfach mal so präventiv zurücktreten, weil man der Korrution und dem Klüngel scheinbar eh nicht entkommen kann. Na, dann ist Ihnen ja wohl eh schon alles egal.

Beitrag melden
JensJacob 19.05.2019, 09:25
95. Österreich? Die hatten doch dieses Jahr keinen Beitrag beim ESC,oder?

Aber diese erfolgreiche gemeinsame Kuh mit der Süddeutschen muss ausgeschlachtet werden bis sie nur noch aus Haut und Knochen besteht. Warum liest man wieder nichts bei Euch über die Tatsache das Deutschland scheinbar bei den Verhandlungen zum Migrationspakt doch so einiges verheimlicht hat und in Hinterzimmern
diskutiert wurde? Ach ja das sind ja Fake News. Dieser Strache ist ein A****loch was besoffen und vollgedröhnt auf dicke Hose macht. Also das was man als durchschnittlicher Bürger so ziemlich von fast jedem Politiker halten darf.

Beitrag melden
rheinufer9365 19.05.2019, 09:25
96. Also

Zitat von claus7447
konservativ eingeschätzt. bringen sie mal Nachweise.
wenn Sie die SZ immer als konservativ eingeschätzt haben stellt sich die Frage, in welcher linken Anti-Gruppe Sie mitwirken.

Beitrag melden
REGULISSI 19.05.2019, 09:30
97. gleichfalls belastendes Material im Umlauf

Das ist eben Politik, das ist ein schmutziges Geschäft.

Beitrag melden
Little_Nemo 19.05.2019, 09:31
98. Die Wut der Ertappten

Zitat von todde1962
Dass die politischen Gegner der FPÖ jubeln, sagt nichts darüber aus, wie das Theaterstück von der Öffentlichkeit aufgenommen wird. Insbesondere, dass man 2 Jahre gewartet hat, um es passend zur Wahl zu verwerten, sagt viel über die Charakterlosigkeit der Initiatoren aus. Mit Journalismus hat das auf jeden Fall nichts zu tun. Die Tendenz geht zum lynchen.
Zumindest ist kaum zu übersehen wie jetzt versucht wird mit einer Flut an Posts in den Sozialen Medien von den offensichtlichen Verfehlungen des Herrn Strache und seiner Spießgessellen abzulenken und die Aufklärer ihrer Machenschaffen in ein schlechtes Licht zu rücken. Da liegt also offensichtlich akut ein enormer Bedarf vor, der mit charakterlicher Überlegenheit - seien wir ausnahmsweise mal ehrlich - wohl kaum zu erklären sein dürfte. Schon gar nicht wenn man Lynchjustiz herbeifantasiert. Wo genau sehen Sie die denn hier?

Beitrag melden
Maulverbot 19.05.2019, 09:33
99. Endlich hat man mal einen erwischt.

Strache war halt zu blöd und ist in eine Falle getappt. Bei anderen Politikern erfährt man nur das Ergebnis ihrer Verhandlungen mit ihren "Sponsoren". Das ist dann zwar etwas empörend aber kein Skandal. Schliesslich fand der Wechsel zu einem russischen Unternehmen erst nach der Kanzlerschaft statt. Auch steht es ja überhaupt nicht im Widerspruch wenn sich ein ehemaliger grüner Taxifahrer an BMW, Siemens und RWE verkauft, Taxifaher werden ja immer gebraucht. Nicht umsonst drücken sich in Berlin 2300 Lobbyisten die Klinke in die Hand.

Beitrag melden
Seite 10 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!