Forum: Politik
Österreichs Regierungskrise: Kontrolle entglitten
REUTERS

Ein Gebaren wie sonst nur in Bananenrepubliken: Die Veröffentlichung des Strache-Videos kam für die Regierenden in Wien zur Unzeit. Kanzler Kurz könnte dennoch profitieren. Was bedeutet die Ibiza-Affäre für Österreich, was für Europa?

Seite 9 von 17
claus7447 19.05.2019, 09:04
80. die SZ hatte ich eigentlich immer

Zitat von berlin1136
Was ich bei diesem Skandal pikant finde ist, das ausgerechnet deutsche Medien die Alpenprawda und der Spiegel die Infos und das Video das zugespielt bekommen hatten. Egal hoffe trotzdem auf einen Erfolg bei den Europawahlen für das konservative Lager.
konservativ eingeschätzt. bringen sie mal Nachweise.

Beitrag melden
kuac 19.05.2019, 09:05
81.

Zitat von pvdm
....Dieses Video wurde zweifelsfrei von deutschen Diensten, wenn nicht gar vom Hosenanzug persönlich, in Auftrag gegeben, nur um diese unliebsame, widerspenstige und äusserst erfolgreiche Regierung zu kippen. Ganz Europa muss linksextrem dunkelgrün werden, welch Zufall daher, dass es just eine Woche vor der EU Wahl auftaucht. Ich hoffe Murksels regime change Attacke geht nicht auf, die FPÖ Wähler unterstützen Kurz und er gewinnt die absolute Mehrheit. Ob meine Meinung die Zensur beim hier, beteiligten Medium, durchkommt? Wohl eher nicht....
Sie haben 0 ( Null) Belege für Ihre Behauptungen präsentiert. Zu viel Bauch?

Beitrag melden
sans_words 19.05.2019, 09:05
82. Wer ist der Urheber?

Mich würde brennend interessieren, wer diese Bespitzelungsaktion durchgeführt hat. Ich tippe auf den #denunzJANt

Beitrag melden
Andraax 19.05.2019, 09:09
83. Sehr logisch!

Zitat von berlin1136
Es geht nicht um irgendwelche braunen Suppen, es geht schlicht darum, dass die Politik geändert werden muss. Und wenn ihr Etablierten es nicht versteht, muss man es Euch halt so mal verständlich machen. Nicht alles was ihr Mainstreamgaugler äußert ist das Nonplusultra der Erkenntnis. Auch ich weiß nicht alles, aber ich weiß es ist was "Faul im Staate" und bedarf einer Korrektur.
Weil Ihnen bestimmte Parteien nicht passen suchen Sie also Ihr "Heil" in Parteien, die aud Russland finanziert werden (das trifft auf alle neuen Rechten in Europa zu), die den Rechtsstaat und die Gewaltenteilung mit Füßen treten, und deren Protagonisten Korruption zur Lebensaufgabe gemacht haben.

Beitrag melden
Rudra 19.05.2019, 09:09
84. Kurz hat Rückrad!

Ich wünsche Kanzler Kurz dass die Neuwahlen ein voller Erfolg für ihn werden. Das MSM ihn jetzt in den Skandal reinziehen will, zeigt eigentlich nur, wieviel Angst das Establishment vor ihm hat. Die Überschrift des Artikels sagt schon alles....
Wenn Neuwahlen eine Frage des Anmstandes sind, wenn eine Regierung nicht stabil ist, stellt sich die Frage: Wo war denn der Ruf nach Neuwahlen in D, nachdem Jamaika gescheitert war? Unsere jämmerliche Groko ist viel schlimmer als die Regierung in Österreich und repräsentiert überhaupt nicht den Willen der Wählen.

Beitrag melden
pierrotlalune 19.05.2019, 09:11
85.

traurig und schade für die Demokratie. Herr Strache hat wohl vorgeführt was woanders auch nicht immer sauber läuft, ich denke gerade an Möwenpick und die fpd

Beitrag melden
schlob 19.05.2019, 09:13
86.

Zitat von todde1962
Dass die politischen Gegner der FPÖ jubeln, sagt nichts darüber aus, wie das Theaterstück von der Öffentlichkeit aufgenommen wird. Insbesondere, dass man 2 Jahre gewartet hat, um es passend zur Wahl zu verwerten, sagt viel über die Charakterlosigkeit der Initiatoren aus. Mit Journalismus hat das auf jeden Fall nichts zu tun. Die Tendenz geht zum lynchen.
Sie sagen es- es hat echt Skakespeare-sches Format.
MAN DENKT AN Kardinal Wolsey.-
Es gibt wieder wirkliche Politik wie früher .-
Ich vermag eigentlich nichts zu erkennen ,was die Alt-Parteien nicht regelmäßig auch tun - nur ,man darf sich eben nicht erwischen lassen.-
"Wenn wir gewählt werden ,kann man über alles reden -natürlich müssen die Gesetze und Vorschriften beachtet werden."
Die Partei,die so etwas nicht gesagt hat,möge den ersten Stein heben.

Beitrag melden
haresu 19.05.2019, 09:13
87. Auch Kurz ist massiv beschädigt

Seit Amtsantritt hat er sich von der FPÖ mehr oder weniger vorführen lassen und dann hat er vierundzwanzig Stunden gebraucht um sich zu Neuwahlen durchzuringen. Das ist reichlich schwach und zeigt, dass auch Kurz selber nicht wirklich an einen klaren Sieg bei den kommenden Wahlen glaubt. Die Kontrolle aber hatte er längst verloren, Kurz war eher Steigbügelhalter für die Rechtspopulisten als konservativer Shootingstar. Vielleicht fand er diese Rolle sogar ganz bequem und vielleicht will er nach den Neuwahlen genau so weitermachen, aber selbst mit ein paar Prozentpunkten Zugewinn wird er nicht wirklich gestärkt aus diesem Skandal hervorgehen.

Beitrag melden
kochra8 19.05.2019, 09:15
88. Mittel zum Zweck

Mit dem Übel des Betrugs ist die Demokratie nicht zu packen. Aber die Gefahr einer Vereinnahmung zur Demokratur wächst. Schlussendlich ist es immer der Hang zum Geld, welcher zur Demontage verführt. Die Exponenten tun alles, nicht bloss über Lobbyisten, um die beständige Struktur zu unterwandern. Denn das Gesetz ist biegbar. Aber den Rechtsstaat bewahren heisst nicht, dass wir gleich analog ein China werden wollen. Seine Citizen Code Punkte jedenfalls hat Strache fulminant verspielt!

Beitrag melden
brux 19.05.2019, 09:15
89. Peinlich

Natürlich muss es "angebliche Brüsseler Bürokratenwillkür" heissen, denn diese ist eine bösartige Erfindung.
Und zwar eine Erfindung von Journalisten, die die niederen Instinkte ihrer Kunden bedienen. Die Rechtspopulisten nutzen das nur aus.
Einem angeblichen Qualitätsmedium wie dem Spiegel dürfen solche Fehler eigentlich nicht unterlaufen. Ich hoffe das wird korrigiert.

Beitrag melden
Seite 9 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!