Forum: Politik
Östlich von Singapur: US-Zerstörer kollidiert mit Handelsschiff
AFP/US NAVY/DECLAN BARNES/HANDOUT

Der amerikanische Zerstörer "USS John S. McCain" ist beim Zusammenstoß mit einem großen Handelsschiff beschädigt worden. Die Hintergründe sind noch unklar.

Seite 1 von 14
invictus 21.08.2017, 03:02
1. Hohl wie nix

So ein 183 Meter langes Handelsschiff ist bei klarem Wetter und homogenen Ozean ja auch leicht zu übersehen. ^^

Ich find's gut, dass die Länder so viel Geld für Kriegs-Tech ausgeben, die nicht mal funktioniert, wo ein einfacher Ausguck aus längst vergangenen Zeiten mehr gebracht hätte und Milliarden Mal billiger gewesen wäre. Vor allem, wenn man bedenkt, was man mit dem Geld alles ändern könnte in der Welt.

Aber so sind wir Menschen eben.
Immer noch Affen auf einem Baum und hohl wie nix.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micheleyquem 21.08.2017, 03:14
2. Warum geschönt?

Der Zusammenstoss an der japanischen Küste erfolgte, weil das US Schiff entgegen allen Schiffahrts Regeln sich die Vorfahrt einfach nahm.... da kann sich jeder denlen was er will!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123Valentino 21.08.2017, 03:23
3. Na na,

Wenn die gezeigte Position stimmt , sollte es heißen , "östlich von Malaysia " .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinkfloyd 21.08.2017, 03:53
4. Fassungslos

Gab es nicht erst Mitte Juli einen ähnlichen Vorfall, bei dem ein US-Kriegsschiff von einem japanischen Boot gerammt wurde? Damals gab es schon viele Tote.. Wie kann so etwas nochmal passieren ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karit 21.08.2017, 04:03
5. Na wenn die Amerikaner nicht mal Kriegs-

... schiffe steuern können, kann das mit Raketen äusserst heikel werden. Unglaublich solche Unfälle, die vermeidbar sein sollten, selbst wenn Frachtschiffe bewusst zum Kollidieren gebracht werden sollten. Vielleicht sollten die Amerikaner nicht so odt twittern ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siga2 21.08.2017, 04:09
7. Unmöglich!

Sind die denn blind? einen Frachter erkennen sie nicht, aber eine anfliegende Lenkwaffe würden sie erkennen???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 21.08.2017, 04:45
8.

Die Aegis-Schiffe haben bekanntlich so mit die beste "situational awareness", die man für Geld kaufen kann. Das Personal dürfte auch ausgesiebt und gut geschult sein. Also entweder es stimmt was mit der Software nicht, jemand pfuscht ihnen ins Handwerk, oder aber die Jungs schlafen auf Wache ... Was soll der Sch**** ??? Vielleicht sollte man mal den Verkehrsfunk einschalten ... Echt mal :-(.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matbhmx 21.08.2017, 04:45
9. Tja, da wird man wohl Mal ...

... fragen dürfen, was in der US-Marine abläuft! Arbeiten die neuerdings statt mit Radar mit Buschtrommeln? Oder war die Brückenmannschaft Mal wieder so zugekokst, dass man sich über die vielen roten Warnlichter nur heftig gefreut hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14