Forum: Politik
Offener Brief am Weltfrauentag: Sheryl Sandberg und Lady Gaga schreiben Merkel
DPA

Unterernährt, krank, kaum Zugang zu Bildung: Die Situation vieler Frauen in Entwicklungsländern ist schlecht. Am Internationalen Frauentag richten sich Prominente mit einem offenen Brief an Kanzlerin Merkel.

Seite 1 von 2
nataliamunich 08.03.2015, 13:14
1. Das hört sich nett an,

wird jedoch nichts bewirken. Die Kanzlerin verfolgt sicher nicht den Plan, die Welt zu verbessern. Abgesehen davon handelt es sich meist um Länder, die sich von einer Frau sicher nichts vorschreiben lassen. Wie somit man Erdogan und den anderen Führern der islamistischen Staaten vorschreiben, was diese tun sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-3zb-gl00 08.03.2015, 14:25
2. Falsche Empfängerin

wieso wurde dieser Brief an Frau Merkel gerichtet? Weil sie eine Frau in herausragender Position ist?

Dieses fraglos berechtigte und angemessene Anliegen muß an Regierungen gerichtet werden, die es dulden bzw. gar fördern, daß in ihren Ländern Frauen unterdrückt und rechtlos gehalten werden.

Weder Frau Merkel noch Deutschland können für sämtliche Probleme der Welt Hauptansprechpartner sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hatch 08.03.2015, 16:17
3.

Zitat von spon-3zb-gl00
wieso wurde dieser Brief an Frau Merkel gerichtet? Weil sie eine Frau in herausragender Position ist? Dieses fraglos berechtigte und angemessene Anliegen muß an Regierungen gerichtet werden, die es dulden bzw. gar fördern, daß in ihren Ländern Frauen unterdrückt und rechtlos gehalten werden. Weder Frau Merkel noch Deutschland können für sämtliche Probleme der Welt Hauptansprechpartner sein.
Glaubst du der Brief hätte mehr Effekt, wenn er an den neuen König in Saudi Arabien gerichtet wäre ?

Frau Merkel und Deutschland können natürlich nicht alles machen und alleine können wir sogar nur sehr wenig machen, aber Deutschland hat nun mal auch eine führende Rolle in Europa eingenommen und man sollte doch in der Lage sein auf manche Länder politischen Druck auszuüben.

Wenn man aber heute auf spon liest, dass eine Gleichberechtigung beim Lohn innerhalb von Deutschland schon schwierig ist, weiß ich nicht wie viel Interesse die gute Frau Merkel wirklich an diesem Thema hat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelfrauchen 09.03.2015, 07:08
4. Selbst ist die Frau !

Alle genannten Frauen sind sehr wohlhabend und könnten in ihrem Umfeld jeweils damit beginnen eigene Hilfsorganisationen zu gründen , um Frauen , die in Armut leben , ein vernünftiges Leben zu ermöglichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kimmberlie67 09.03.2015, 07:50
5. Sagen wir mal

wenn die Reichen Hollywood Schauspieler nur die

Hälfte ihres Vermögens einsetzen würden wär allen geholfen und sie müssten nicht Hunger leiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walter.werner 09.03.2015, 08:05
6. Überdruss

So langsam kann einem diese ständige "Frauseinbesoffenheit" in der öffentlichen Selbstdarstellung "Frau in der Gesellschaft" als Mann doch mächtig den Unterstützermodus für berechtigte Frauenanliegen gegen Null fahren lassen. Weltfrauentag, Muttertag, Frauen hier, Frauen da, wenn die Zeitfenster in der Darstellung zwischen zwei Frauenthemen in der Öffentlichkeit mal zu klein werden dürfen gerne auch mal die "Kinder" als verlängerter Arm der Frauen herhalten. Dieser einseitige Genderstorm ist in der Vielfältigkeit mit anderen Frauenschutz- oder Förderprojekte für den anderen Teil der Gesellschaft, nämlich den der Männer, deutlich erkennbar diskriminierend und unerträglich geworden, zumal auch oft gesetzmäßig nicht unumstritten rechtmäßig, was wirkliche Gleichberechtigung angeht zwischen Mann und Frau bedeutet und wie sie praktiziert werden soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudlith 09.03.2015, 10:59
7.

@Hatch
Dieser Brief reiht sich ein in die, schon unverschämt zu nennende, Forderung, Deutschland für jeden und alles in der Welt verantwortlich zu machen, d.h. zur Kasse zu bitten. Denn der Brief an Merkel ist in Wirklichkeit ein Brief an uns, die Steuerzahler. Und dass diese Forderung an uns von Frauen unterzeichnet wurde, denen das Geld aus den Ohren quillt, ist ein Chuzpe sondersgleichen. Aber ja, der Brief hätte an den saudischen König gerichtet werden müssen und auch an den US-Präsidenten, denn dessen Land verantwortet in der Hauptsache das Elend im vorderen Orient. Aber nein, der Brief wurde an uns Steuerzahler gerichtet, weil die Merkel es fertig gebracht hat, jedem unser Geld (nicht ihres!) hinterher zu schmeißen und wir mittlerweile im Ruf sind, willige Opfer und damit Zahlmeister zu sein. Ich fass es nicht, wenn irgendwo einer Klamm bei Kasse ist, ruft er "Deutschland" - automatisch, wie ein eingeschliffener Reflex.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schnoeps 09.03.2015, 16:26
8.

Dass viele junge Mädchen sterben, weil deren Genitalien in jungen Jahren durch eine Vereinigung von Frauen beschnitten werden, unter menschenverachtenden Umständen, verdient wieder keine Erwähnung? Hier werden also Mädchen durch Frauen diskriminiert oder dem Tod ausgesetzt, weil diese sich davon meist eine höhere gesellschaftliche Position versprechen und Merkel soll das Treiben beenden mit der Unterstützung von Hollywood? Manchmal weiß ich nicht mehr, ob ich lachen oder weinen soll bei soviel Dilettantismus und verschwendeter Energie. Mit dieser Art und Weise der Empörung und des Aktionismus wird man niemals die Männer für eine egalitäre Entwicklungspolitik und faire und vernünftige Gleichberechtigung mit ins Boot holen. Das Gegenteil ist der Fall, wenn man berücksichtigt, wie genervt und gereizt inzwischen selbst sehr moderate Zeitgenossen auf solche Themen reagieren, auch weil sie nicht wissenschaftlich, sondern ideologisch diskutiert werden. Es gab schon mal eine Ideologie, die ohne Berücksichtigung kultureller Differenzen alle Unterschiede nivellieren wollte. Der Erfolg ist bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauerkraut 10.03.2015, 06:02
9. Frage

Warum wenden sich die werten Damen nicht an ihren eigenen Präsidenten? Was soll also dieser PR Stunt??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2