Forum: Politik
Offener Brief an die Kanzlerin: Liebe Frau Merkel...
AFP

... so kann es in Europa nicht weitergehen: Ja zum Euro, Ja zum Export. Nein zur Politischen Union. Das ist auf Dauer Unsinn. Frau Bundeskanzlerin, haben Sie Mut! Einen Sie Europa so wie Helmut Kohl Deutschland geeint hat.

Seite 19 von 59
russint 26.03.2015, 17:32
180.

Frau Merkel ist ausgezeichnete Beamtin. Große Politiker macht eine starke Persönlichkeit aus, die Frau Merkel nicht besitzt. Merkel hat ein großartiges Volk, was aus ihr eine bedeutende Figur macht. Woanders hätte sie nicht weit geschafft.

Beitrag melden
begeka 26.03.2015, 17:37
181. Wo bleiben denn nun die Argumente

für die sogenannte politische Union? Ich habe nur Kritik an der Austeritätspolitik Merkels vernommen und berühmte Namen aus der illusionären Frühzeit Europas, denen sie es offensichtlich trotz besseren Wissens heute nachmachen soll. Dort aber ein entscheidender Fehler, Herr Augstein: De Gaulle gehört wohl kaum in die Reihe der Befürworter einer politischen Union mit seiner Leitidee des "Europas der Vaterländer". Man muss auch nicht von "nationalem Ressentiment" sprechen und auch die Drittes-Reich-Keule schwingen, wenn Merkels Position vielleicht just dieser französischen Idee am nächsten kommt. Warum sollte dieses Konzept nicht gerade heute wieder sinnvoll sein? Bloß weil frühere Politiker Einheitsillusionen gepflegt haben?

Beitrag melden
spmc-135322777912941 26.03.2015, 17:41
182. Ganz schwach Augstein, setzen, ich schreib' Dir ne Fünf an.

Es geht Ihnen gar nicht um Europa oder die EU sondern darum dass ihre linken Kumpane da unten in Griechenland weiterhin Geld bekommen ohne etwas dafür zu tun. Frau Merkel begeht ständig einen Hochseilakt und versucht das Erbe von Adenauer, Schuman und Kohl zu retten und anderseits auch die gemeinsame Währung die das Wunderkind Tsipras behalten möchte und dafür nicht nur bereit ist sondern alles daran gesetzt hat die EU zu zerstören in dem er Deutschland zu isolieren trachtete.

Beitrag melden
el_realist 26.03.2015, 17:41
183. Klar

Merkel ist schuld an der griechischen Misere. Sie hat dafür gesorgt, dass sich due Griechen heillos verschulden und ist ebenso daran schuld, dass es kein funktionierendes Steuersystem dort gibt. Augstein redet wie ein Grieche: Die anderen sind Schuld, wir nicht. Komische Ansichten.

Beitrag melden
Badischer Revoluzzer 26.03.2015, 17:43
184. Dieses Europa, wie

es geworden ist, will keiner. Vor allem keiner in Deutschland. Die diskussion um dieses Europa dauert zu lange und führte bisher zu nichts, außer zu Frust und hohen Kosten für alle. Dieses Europa steht seit TTIP für Anti-Demokratismus und Bevormundung. Die feudale Oligarchie hält schrittweise wieder den Einzug in die politischen Köpfe und Parteien. Dieses Europa will ich auf keinen Fall haben.

Beitrag melden
spmc-135322777912941 26.03.2015, 17:45
185. Wie schreibt Nikos Dimou in seinem Büchlein

Zitat von mercutiool
"Die OECD hat ermittelt, dass die Griechen 2011 2039 Stunden pro Jahr arbeiteten - weit mehr als die Menschen in fast allen anderen verglichenen Staaten. In den USA kam man auf 1786 Stunden, in Italien auf 1772 - und in unserem lieben Deutschland, Frau Merkel, wurde nur 1405 Stunden pro Jahr gearbeitet." Es gibt halt Staaten, da reichen 1.405 Stunden pro Jahr für eine 1A-Wirtschaft. Und andere schaffen es in 2.039 Stunden nicht, mehr als nur Kaffee zu trinken und zu quatschen, jedenfalls nichts Produktives auf die Beine zu stellen. Mensch Augstein, diesen verqueren Kram lesen zu müssen, hält doch kein Mensch im Kopf aus. Warum immer wieder? Nur durch ständiges Wiederholen wird dieser linke Krempel aus der Mottenkiste nicht wahrer, sollten Sie doch wissen. Ätzend.
"vom Unglück Grieche zu sein" ? Zwei Griechen brauchen zwei Stunden für eine Arbeit die ein Grieche in einer Stunde erledigen könnte".Und es gibt fast 11 Millionen Griechen alleine in Griechenland. Genug gesagt ?

Beitrag melden
dherr 26.03.2015, 17:45
186. Und...

Zitat von dschmi87
Die Geschichte wird garantiert nicht gnädig mit Helmut Kohl umgehen egal ob mit seinem politischen oder privaten Erbe. Der Mann hat nur Baustellen hinterlassen, egal ob Euro (so wie er konstruiert ist ist er nicht lebensfähig das wissen alle selbst die Grünen sagen und bei der Union wissen sie es ebenso) oder Aufbau Ost. Der Verfasser des Artikels hat wohl die desasteöse Bilanz von Kohl vergessen... Schon jetzt in Seminaren der neueren und neuesten Geschichte an den Unis wird Helmut Kohl mehr als kritisch beurteilt. Keine Sorge an die Kohlfans, er ist schon in die Geschichte eingegangen aber gnädig wird sie mit ihm nicht sein, dafür hat der Mann zuviel gelogen und Schulden angehäuft. Und das schon vor der 1990.
sein größter Fehler war, die Merkel in die Politik zu hieven... Vollkommen unverständlich das.

Beitrag melden
Skifahrer 26.03.2015, 17:45
187. Falsche Adresse...

Lieber Herr Augstein,
warum schreiben Sie diesen offenen Brief nicht an die Regierungen von Frankreich, Italien, England usw.
Kein anderes Land ist bereit, soviel nationale Souveränität abzugeben, wie Deutschland dies bereits heute tut.
Wer allerdings glaubt, dass es damit getan ist, die Deutschen noch ein wenig mehr zu schröpfen, um die europäische Vermögensverteilung, bei der die Deutschen bereits heute ganz schlecht abschneiden, noch ein wenig ungerechter zu machen, der glaubt auch, dass langfristig ein System nur mittels Umverteilung am Leben gehalten werden kann.
Diese sozialistischen Utopien sind bisher noch immer von der Wirklichkeit widerlegt worden.
Oder gibt es irgendwo ein nachahmenswertes Beispiel in der Geschichte?

Beitrag melden
bs2013 26.03.2015, 17:46
188. Volk vor Banken

Ohne Europas Linke wird der Kontinent keine Zukunft haben.

Beitrag melden
Öhrny 26.03.2015, 17:48
189. Eine...

Zitat von Neulandbewohner
Dann könnten wir doch einfach mal einen Volksentscheid durchführen. Frage: "Wollen Sie die Vereinigten Staaten von Europa, ja oder nein?" Wenn dann die Europäer mehrheitlich dagegen stimmen sollten, muß auch die Euro-Zone aufgelöst werden. Denn eine Währung funktioniert nicht ohne eine gemeinsame Wirtschafts-, Finanz- und Steuerpolitik (erste Stunde Volkswirtschaft). Und ja, eine Währungsunion ist auch eine Transferunion. Die Älteren werden sich erinnern, auch zu DM-Zeiten gab es schon den Länderfinanzausgleich.
...Währung wie der EURO ist faktisch immer eine Transfer-Währung.

Beitrag melden
Seite 19 von 59
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!